Apples Umstieg auf hauseigene Prozessoren beschert dem Konzern eine Superlative nach der anderen. Leistung gesteigert, effizienter, schneller – Tests und Expertenmeinungen sprechen eine deutliche Sprache. Das schlägt sich jetzt auch am Markt nieder. Mit dem neuen Mac Mini hat der Konzern extrem an Boden gewonnen.

 

Apple

Facts 

Nummer 1 in Japan: Mac Mini katapultiert Apple nach ganz oben

Obwohl der Markt für Desktop-Computer sicher nicht Apples Priorität ist, solche Zahlen können sich mehr als sehen lassen: Dem Unternehmen sind direkt nach der Veröffentlichung des Mac mini mit M1-Chip extreme Zuwächse in kürzester Zeit gelungen.

Im Segment Desktop-Computer lag Apple in Japan noch bis vor wenigen Wochen abgeschlagen auf dem vierten Platz. Mit einem enormen Sprung sicherte sich der Konzern seit Einführung des Mac mini mit M1-Chip jedoch die Top-Platzierung. Seit dem 17. November 2020 hat Apple seinen Marktanteil auf 27,1 Prozent erweitert, wie Apple Insider berichtet. Die Zahlen gehen zurück auf eine Analyse des japanischen Marktforschungsunternehmen BCN Retail. Es wurden Verkaufszahlen aus dem Großhandel sowie von Onlineshops ausgewertet.

Der Apple Mac mini mit M1-Chip, 8 GB RAM und 512 GB SSD im Apple Shop

So funktioniert Apples neuer M1-Chip:

Der Apple M1 – Technik des Intel-Killers erklärt

Mac mini treibt Apples neue Höchstwerte an

Zuvor wurde es teils knapp zwischen dem iPhone-Hersteller und Lenovo, ehemals Konkurrent um Platz 3. Apple brachte es auf 15 Prozent am Desktop-PC-Markt zwischen dem 1. August und dem 3. November 2020. Es liegt nahe, dass Apples Erfolg am japanischen Markt direkt vom neuen Mac mini getrieben wurde. Der wiederum dürfte mit der deutlich verbesserten Performance überzeugt haben. Aber auch die Beschränkungen in der Corona-Pandemie könnten das Ergebnis gestützt haben, etwa durch vermehrte Arbeit im Home Office.

Apple verkündete zudem in den aktuellen Quartalszahlen, dass die Macs insgesamt neue Rekordgewinne erzielt haben – mit Abstand. Demnach war es das beste vierte Quartal der Konzerngeschichte. Man kann bei Apple also zufrieden sein mit dem Geschäftsjahr 2020, auch wenn Apple vielleicht noch eine kleine Überraschung für dieses Jahr im Köcher hat.