Günstige Nvidia-Grafikkarten: Das steckt hinter dem vermeintlichen Preissturz der Raytracing-GPUs

Robert Kohlick

Der Grafikkarten-Hersteller Nvidia ist nicht gerade dafür bekannt, besonders preisgünstige Grafikbeschleuniger anzubieten. Doch könnte sich das nun nach der Vorstellung von AMDs RX 5600 XT ändern? Auf der CES kündigte sich ein Preissturz einer besonders beliebten RTX-Karte an – das steckt wirklich dahinter.

RTX 2060 zum Sparpreis: Ist das Nvidias Antwort auf AMDs neue Grafikkarte?

Neben einer neuen Generation an Laptop-Prozessoren stellte AMD auf der diesjährigen CES auch eine neue Grafikkarte vor: die RX 5600 XT. Die GPU wird vom Chiphersteller selbst als „die ultimate Full-HD-Grafikkarte“ bezeichnet und dürfte sich einen harten Preiskampf mit Nvidias GTX 1660 Ti liefern – denn das neue Modell von AMD soll für rund 279 US-Dollar in den Handel kommen.

Radeon RX 5600: AMDs neue Full-HD-Grafikkarte im Vorstellungsvideo.

Während Nvidia dieses Jahr auf der CES selbst keine neuen Grafikkarten präsentiert, so hatten doch einige Partner neue Custom-Modelle im Gepäck, darunter auch EVGA. Eine der neuen RTX-2060-Varianten sorgte für Verwirrung unter den anwesenden Journalisten, denn die EVGA GeForce RTX 2060 KO soll laut Herstelleraussage zum Verkaufsstart nur 299 US-Dollar kosten. Ist das Nvidias Antwort auf AMDs RX 5600 XT? Eine Preisreduktion der RTX 2060?

Wohl kaum. Wie Videocardz vom Hersteller selbst erfahren hat, hatte Nvidia bei diesem Unterfangen nicht seine Finger im Spiel. Die UVP von 349 US-Dollar seitens des Team Grün bleibt bestehen. EVGA hat schlichtweg selbst probiert, ein möglichst kostengünstiges Modell der RTX 2060 herzustellen.

Günstiges Custom-Modell der RTX 2060 bei Notebooksbilliger anschauen

EVGA GeForce RTX 2060 KO: Leistung und Verfügbarkeit der günstigen Raytracing-Grafikkarte

Doch wie sieht es mit der Leistungsfähigkeit des Einsteigermodells aus? Hat EVGA hier vielleicht gespart? Laut den Informationen von TechPowerup soll das Custom-Modell die gleichen Taktraten wie das Referenzmodell von Nvidia bieten – dementsprechend dürfte auch die Leistung der Karte auf dem gleichen Level liegen. Die Grafikkarte ist mit etwa 20 Zentimeter Länge recht kompakt, setzt auf eine simple Doppellüfterkühlung und soll bereits am 13. Januar 2020 in den Verkauf starten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung