Für den chinesischen Hersteller Huawei wird es immer enger. Das Unternehmen muss jetzt eine weitere Niederlage akzeptieren, nachdem es letzte Woche schon ausgeschlossen wurde. Bricht jetzt alles zusammen?

 

Huawei

Facts 

Huawei wird in Italien ausgeschlossen

Nachdem letzte Woche das EU-Land Schweden Huawei beim 5G-Ausbau ausgeschlossen hat und nur Ericsson zulässt, droht in Italien eine ähnliche Schlappe. Laut dem Handelsblatt soll die italienische Regierung ihr Veto eingelegt haben. Demnach darf der Telekommunikationsanbieter Fastweb beim Aufbau eines 5G-Netzes nicht auf Huawei zurückgreifen und soll sich breiter aufstellen. Huawei würde damit in einem weiteren Land der EU Steine in den Weg gelegt, obwohl bis heute nicht bewiesen wurde, dass Huawei mit der chinesischen Regierung kooperiert und Staaten mit der Hardware ausspionieren kann.

Bilderstrecke starten(18 Bilder)
Huawei in Bestform: Atemberaubende Handyfotos zeigen, was wirklich möglich ist

Italien gibt damit dem Druck der US-Regierung nach, die seit über einem Jahr massiv gegen Huawei vorgeht. Das chinesische Unternehmen hat mittlerweile kaum mehr Möglichkeiten, in Europa konkurrenzfähige Handys auf den Markt zu bringen. Huawei versucht zwar Alternativen aufzubauen, das wird aber Jahre dauern, bis diese etabliert sind – falls das überhaupt gelingen kann. Microsoft ist damit ja auch gescheitert. Für Huawei könnte das zu einem Dominoeffekt werden – genau so, wie es die US-Regierung erreichen möchte. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich die Situation in den kommenden Monaten entwickelt und welches Land noch aussteigt.

Huawei hat eine Alternative zu Google Map entwickelt:

Huawei Petal Maps: Neue Alternative zu Google Maps

Huawei in Deutschland nicht ausgeschlossen

In Deutschland darf Huawei am Ausbau des 5G-Netzes teilhaben, es gibt für das Unternehmen aber höhere Sicherheitsvorschriften. So soll eine bessere Überwachung möglich sein, mit der festgestellt werden könnte, ob Huawei wirklich was am Netz manipulieren kann. Entsprechend greifen die Telekom, Vodafone und o2 auf die Komponenten aus China zu. Das gilt aber nicht für das Kernnetz. Da wird auf Huawei verzichtet. So ganz traut man dem Konzern also nicht. Der größte Vorteil für Hardware von Huawei liegt im Preis. Deswegen würde ein Ausschluss die Kosten für die Mobilfunknetzbetreiber und damit auch die Kunden steigen lassen.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).