Huawei hat gegen alle Erwartungen im Jahr 2020 weiterhin zulegt und den Umsatz leicht gesteigert. Eine Aussage des aktuellen Vorsitzenden bereitet aber Sorgen. Es geht um die Smartphone-Sparte, die vor einem unlösbaren Problem stehen könnte.

 

Huawei

Facts 

Huawei-Handys: Hersteller spricht von ungewisser Zukunft

Es ist schon ein großes Alarmsignal, wenn der aktuelle Vorsitzende von Huawei, Hu Houkun, bei der Verkündung der Geschäftszahlen davon spricht, dass die Zukunft des Mobilfunkgeschäfts ungewiss ist. Der US-Bann hat dafür gesorgt, dass Huawei von den wichtigsten Zulieferern abgeschnitten wurde. Besonders Prozessoren sind ein Problem. Für die kommende Huawei-P50-Serie hat der chinesische Konzern zwar genug Prozessoren zurückgelegt, was danach passiert, kann aktuell aber niemand sagen. Zusagen von Samsung oder Qualcomm, die für Huawei Prozessoren produzieren können, scheinen aktuell keine Lösung zu sein.

Bilderstrecke starten(18 Bilder)
Huawei in Bestform: Atemberaubende Handyfotos zeigen, was wirklich möglich ist

Huawei ist weiterhin von anderen Unternehmen abhängig, die durch den US-Bann zur Beendigung der Zusammenarbeit gezwungen wurden. In China soll zwar eine unabhängige Chip-Produktion und -Entwicklung aufgebaut werden, das lässt sich aber nicht von heute auf morgen erledigen. Man glaubt zwar weiter, dass man auf dem Smartphone-Markt die Nummer eins sein kann, ohne die nötigen Komponenten, um diese auch zu bauen, bringt das alles aber nichts. Die Leidtragenden sind die Kunden, denn Huawei hat den Smartphone-Markt in den letzten Jahren ordentlich in Schwung gebracht und dafür gesorgt, dass alle Hersteller bessere Handys bauen.

Huaweis neuestes Smartphone im Video:

Huawei Mate X2 vorgestellt

2021 wird für Huawei ein entscheidendes Jahr

Dieses Jahr wird zeigen, wie es um Huawei auf dem Smartphone-Markt wirklich steht. Das chinesische Unternehmen stellt kaum mehr neue Smartphones vor und verliert viel Boden am Markt. Wenn zukünftig dann die Komponenten zur Fertigung von Handys einfach fehlen, wird es immer brisanter für den chinesischen Konzern. Xiaomi, Samsung und andere Hersteller profitieren von der Schwäche. Sie bieten Alternativen an, die genau die Kundenwünsche erfüllen. GIGA wird die Situation von Huawei im Auge behalten.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).