Die Probleme rund ums Thema Bildschirmzeit begleiten uns schon seit vielen Monaten. Immer wieder finden sich neue Wege, das Schutzsystem im Smartphone und Tablet dank diverser Lücken zu umgehen. Dasselbe Schicksal muss nun auch die jüngste Neuerung in iOS 13.3 über sich ergehen lassen.

 

iOS 13

Facts 

iOS 13.3: Neue Kommunikationslimits lassen sich einfach umgehen

Eine der Neuerungen in iOS 13.3 waren die zusätzlichen Kindersicherungs­einstellungen für Apples Bildschirmzeit. Diese Einstellungen sollen es Eltern erlauben, genau angeben zu können, mit wem der Nachwuchs kommunizieren darf. Dazu können Modifikationen an einer eigenen Kontaktliste vorgenommen werden, die durch eine PIN geschützt sein soll, die nur die Eltern kennen sollten. Diese Liste beinhaltet die Personen, mit denen sich das Kind unterhalten darf.

Wie CNBC nun in einem Test des neuen Systems herausgefunden hat, können Apples Mechanismen durch einfache Schritte umgangen werden. In anderen Fällen funktionierte das System überhaupt nicht.

Die erste Lücke zeigte sich beim Eingang einer Nachricht von einer unbekannten Rufnummer auf dem geschützten iPhone. Der Empfänger – in diesem Fall das Kind, das die Eltern schützen wollen – hat die einfache Möglichkeit diese unbekannte Nummer dem Adressbuch hinzuzufügen, ohne das die Eingabe der PIN notwendig wurde. Einmal im Adressbuch angelegt, können die Gesprächspartner ungeschützt miteinander kommunizieren. Dieser Fehler tritt allerdings nicht auf, wenn die sogenannte Auszeit aktiviert ist.

Verfügt das Kind über eine Apple Watch, kann über Siri mit jeder Nummer Kontakt aufgenommen werden – egal ob diese in den erlaubten Adressen zu finden ist oder nicht.

Das sind die weiteren Neuheiten und Updates in iOS 13.3:

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
iOS 13.3 von Apple veröffentlicht: Update für iPhone und iPad jetzt verfügbar

Bildschirmzeit in iOS 13.3: Apple arbeitet bereits an einer Lösung

Auf Nachfrage bei Apple, sagte das Unternehmen, dass man das Problem bereits kennt und in einem zukünftigen Update ausbessern wird. Bis dahin hat man aber auch schon eine Abhilfe parat. Laut Apple treten diese Fehler nur dann auf, wenn das iPhone „von der Standardkonfiguration abweicht“.

Um korrekt zu funktionieren, muss das Gerät als primäre Kontaktliste einen iCloud-Account nutzen und mit diesem synchronisieren. Ist also etwa ein Gmail-Account eingerichtet, mit dem primär die Kontakte synchronisiert werden, muss dies in den Einstellungen des betroffenen iPhones angepasst werden. Hierzu muss in Einstellungen > Kontakte > Standardaccount die Auswahl auf „iCloud“ gestellt werden.

Zum Preisvergleich des iPhone 11, Pro & Max (Idealo)

Bildschirmzeit: Probleme in iOS und macOS sind nicht neu

Schon in der Vergangenheit gab es immer wieder Beschwerden über Probleme mit der vergleichsweise neuen Bildschirmzeit. So fanden die Teenager immer wieder kreative Wege, um den Schutz zu umgehen. Dies betrifft nicht nur iOS 13, denn auch in iOS 12 gab es schon diverse mehr oder weniger komplizierte Tricks, um beispielsweise die Deaktivierung einzelner Apps in der Auszeit zu umgehen.