Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apple
  4. iOS 17.3 ist raus: iPhone-Nutzer müssen ganz schnell handeln

iOS 17.3 ist raus: iPhone-Nutzer müssen ganz schnell handeln

Apple stellt das dritte größere Service-Update für iOS 17 bereit. (© IMAGO / ZUMA Wire)

Nach Wochen der Entwicklung stellt Apple mit iOS 17.3 das nächste größere Service-Update fürs iPhone bereit. Auch iPad, Apple Watch, der Mac und Apple TV erhalten Software-Aktualisierungen. Bei der Installation sollte man nicht zögern, denn abseits neuer Features liefert Apple einen weiteren gewichtigen Grund.

 
Apple
Facts 

Update vom 23. Januar: Nachdem letzte Woche bereits der sogenannte „Release Candidate“ an die Entwickler verteilt wurde, folgt nun die eigentliche Veröffentlichung von iOS 17.3. Nutzerinnen und Nutzer eines iPhones sollten schnell handeln und das Update zügig installieren. Wie Apple mitteilt, schließt die Aktualisierungen nämlich auch eine kritische Sicherheitslücke (Quelle: Apple).

Unter anderem beseitigt wird damit eine WebKit-Schwachstelle, durch die böswillig erstellte Inhalte zur Ausführung von beliebigem Code führen können. Laut Apple könne man nicht ausschließen, dass die Lücke schon aktiv ausgenutzt wird.

Gleichfalls veröffentlicht Apple iPadOS 17.3, watchOS 10.3, macOS 14.3 Sonoma, tvOS 17.3 und HomePod 17.3. Damit dürfen auch Besitzer von iPad, Apple Watch, Mac, Apple TV und eines HomePods ihre Geräte aktualisieren.

Anzeige

Originalartikel:

Bei Apple gehen die Arbeiten weiter und so kündigt der Hersteller nach der Veröffentlichung von iOS 17.2 und iPadOS 17.2 bereits iOS 17.3 und iPadOS 17.3 an. Entwickler erhalten bereits eine erste Vorabversion und können damit arbeiten.

iOS 17.3 integriert neuen Diebstahlschutz fürs iPhone

Mit dem dritten größeren Service-Update führt Apple auch ein neues Feature ein. Apple nennt dies im Original „Stolen Device Protection“ beziehungsweise im deutschen iOS „Schutz für gestohlene Geräte“ (Quelle: MacRumors).

Anzeige
Apples neuer Diebstahlschutz in iOS 17.3. (Bildquelle: MacRumors)

Apple reagiert mit der Funktion auf ein bekanntes Problem, das nicht zuletzt in US-amerikanischen Großstädten auftritt und zuvor bereits unter anderem vom Wall Street Journal thematisiert wurde. So spähen Diebe den Passcode der iPhone-Nutzer aus, bevor das Handy gestohlen wird.

Anzeige

Mittels Passcode können die Kriminellen das Apple-ID-Passwort und so am Ende sogar die Identität der Opfer übernehmen. Damit ist es möglich, Dienste wie Apple Pay zu nutzen und somit noch mehr Schaden anzurichten.

Um das zu verhindern, führt Apple mit dem neuen „Schutz für gestohlene Geräte“ eine zusätzliche Sicherheitsfunktion in iOS 17.3 ein. Ist das Feature aktiviert, genügt der Passcode allein nicht mehr. Generell muss man sich per Face ID oder Touch ID authentifizieren, möchte man künftig Passwörter einsehen, verwenden oder Ähnliches. Konkret:

  • Anzeigen/Verwenden von Passwörtern oder Passkeys, die im iCloud-Schlüsselbund gespeichert sind
  • Beantragung einer neuen Apple Card
  • Anzeigen einer virtuellen Apple Card
  • Deaktivieren des Verloren-Modus
  • Löschen aller Inhalte und Einstellungen
  • Bestimmte Apple Cash- und Sparaktionen in Wallet durchführen
  • Verwendung von in Safari gespeicherten Zahlungsarten
  • Verwenden des iPhones zum Einrichten eines neuen Geräts
Anzeige

Diese Features von iOS 17 kennen wir schon:

iOS 17: Die 5 besten Neuerungen
iOS 17: Die 5 besten Neuerungen Abonniere uns
auf YouTube

Für die folgenden Einstellungen baut Apple dann noch eine einstündige Sicherheitsverzögerung ein. Wer all diese Dinge ändern will, muss sich entsprechend mit Face ID oder Touch ID identifizieren, im Anschluss eine Stunde warten und dann nochmals authentifizieren. Dies gilt allerdings nur, wenn man sich nicht an einem bekannten Ort befindet. Besonders geschützt sind auf diese Weise die folgenden Handlungen:

  • Ändern des Apple ID-Kennworts
  • Aktualisieren ausgewählter Sicherheitseinstellungen des Apple ID-Accounts, einschließlich Hinzufügen oder Entfernen eines vertrauenswürdigen Geräts, einer vertrauenswürdigen Telefonnummer, eines Wiederherstellungsschlüssels oder eines Wiederherstellungskontakts
  • Ändern des iPhone-Passcodes
  • Hinzufügen oder Entfernen von Face ID oder Touch ID
  • Deaktivieren von Find My
  • Deaktivieren des Schutzes von gestohlenen Geräten

Abseits vom „Schutz für gestohlene Geräte“ beinhaltet iOS 17.3 erneut gemeinsame Wiedergabelisten für Apple Music. Die Funktion sollte ursprünglich mit iOS 17.2 eingeführt werden, wurde aber kurz vor Veröffentlichung aus der Beta entfernt und dann aufs nächste Jahr verschoben.

Anzeige

Apples Release-Plan für iOS 17.3

Wann ist mit einem Release von iOS 17.3 zu rechnen? Apple wird in den nächsten Wochen weitere Vorabversionen für Entwickler und auch öffentliche Beta-Versionen zur Verfügung stellen. In diesem Jahr erschien iOS 16.3 am 23. Januar 2023, iOS 15.3 im Jahr zuvor am 26. Januar.

Wir gehen davon aus, dass Apple analog zum Vorjahr den Release von iOS 17.3 für Mitte oder Ende Januar 2024 vorsieht, spätestens Anfang Februar.

Anzeige