Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apple
  4. iPhone-Nutzer aufgepasst: Apple kündigt iOS 16.4 an und vieles ist neu

iPhone-Nutzer aufgepasst: Apple kündigt iOS 16.4 an und vieles ist neu

Das nächste Update ist in Arbeit (© GIGA)

Bei Apple befindet sich mit iOS 16.4 das nächste größere Update für iPhone-Nutzer in Arbeit. Entwickler dürfen ab sofort auf die Beta-Version zugreifen, die verspricht schon jetzt einige Neuerungen.

 
Apple
Facts 

iOS 16.4 fürs iPhone: Apple arbeitet am Update

Es hat etwas länger gedauert, doch nach über drei Wochen seit der Veröffentlichung von iOS 16.3 kündigt Apple nun endlich mit iOS 16.4 das nächste etwas größere Update fürs iPhone an. Ebenfalls in Arbeit sind iPadOS 16.4, macOS Ventura 13.3, watchOS 9.4, and tvOS 16.4.

Anzeige

Wichtig vorab zu wissen: Apple stellt die Verteilung von Beta-Versionen um. Statt wie bisher über ein Beta-Profil erfolgt nun eine Kontoprüfung über die Einstellungen. Damit stellt Apple sicher, dass Beta-Versionen nicht einfach überall landen, sondern nur bei registrierten und zahlenden Entwicklern. Der öffentliche und kostenlose Beta-Test bleibt natürlich weiterhin bestehen, nur erscheine die Public Betas ja meist erst nach den Entwickler-Versionen.

Die Entwicklung von iOS 16 ist noch nicht abgeschlossen, Update folgt auf Update:

Das ist neu in iOS 16
Das ist neu in iOS 16 Abonniere uns
auf YouTube

Neue Funktionen der Aktualisierung

Doch kommen wie jetzt lieber auf die Neuerungen von iOS 16.4 zu sprechen, davon gibt es einige. Im Gegensatz zum letzten Update auf iOS 16.3.1 stehen eben nicht nur Fehlerbehebungen im Fokus (Quelle: MacRumors). Nutzerinnen und Nutzer können sich schon mal auf die folgenden Features freuen:

  • Neue Emojis: iOS 16.4 integriert die neuen Emojis nach Unicode 15. Ergo: Farbige Herzen, Esel, Elche, Vögel, Gänse und vieles mehr können ausgewählt und für die Kommunikation verwendet werden.
  • Web-Push-Meldungen: Gezeigt wurde das Feature bereits auf der WWDC im letzten Jahr, jetzt wird es tatsächlich mit iOS 16.4 integriert. Web-Apps, die ihr dem Startbildschirm hinzufügt, können euch Push-Benachrichtigungen schicken wie auf dem Desktop. Eine vorherige Erlaubnis von euch ist natürlich obligatorisch.
  • Chrome und Co. dürfen mehr: Wer Webseiten oder eben auch Web-Apps auf dem Homescreen per Icon ablegen möchte, der muss dies künftig nicht mehr per Safari tun. Auch alternative Browser wie Chrome erhalten jetzt die Option.
  • Neue Home-Kit-Architektur: Mit iOS 16.2 wurde die wieder entfernt, jetzt mit iOS 16.4, iPadOS 16.4, and ‌macOS Ventura‌ 13.3 kommt sie wieder zurück.
  • Podcast-App: Die erhält ein größeres Update und somit Anpassungen bei der Steuerung.
Anzeige

Darüber hinaus gibt es noch weitere kleinere Änderungen. Mit dem Release von iOS 16.4 fürs iPhone kann laut Apple im Frühjahr gerechnet werden. Ergo: Frühestens also nach dem 20. März 2023, spätestens im Juni. Doch so lange wird Apple wohl eher nicht brauchen.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige