Apples Vorstellung von iPhone 12 (mini) und iPhone 12 Pro (Max) hinterlässt deutliche Spuren im Handy-Portfolio von Apple – Preise sinken, doch ausnahmslos Grund zur Freude gibt es nicht. Mit diesem Haken müssen Kunden nämlich rechnen.

Nicht jeder stürzt sich vielleicht unmittelbar aufs iPhone 12 (mini) und iPhone 12 Pro (Max), wenngleich es wie immer viele Gründe gibt – schneller, besser, weiter und in diesem Jahr mit einem erfrischend neuen Design gesegnet. Sparfüchse schielen nämlich auf etwaige Preissenkungen bei den älteren iPhone-Modellen.

Apple senkt Preise von iPhone 11 und iPhone XR

Und die gibt's auch, denn offiziell bleiben iPhone XR und iPhone 11 noch immer im Angebot, das iPhone 11 Pro (Max) ist hingegen gestrichen und wird fortan nur noch im freien Handel abverkauft – auch da lohnt in Zukunft der Blick auf den Preisvergleich. Wie hoch fallen nun Apples Preissenkungen bei den übrigen Modellen aus?

Alle iPhones aktuell bei Amazon

Beispielhaft seien hier die Preise für die Einstiegsmodelle mit 64 GB Speicher verglichen. Bisher zahlte man im Apple Store für das iPhone XR 681,35 Euro, ab sofort sinkt der Preis auf 564,40 Euro – eine kräftige Ersparnis von 116,95 Euro. Und das iPhone 11? Dieses startet fortan ab 661,85 Euro statt 778,85 Euro, wir sparen also glatt 117 Euro. Wer sich übrigens über die unrunden Preise wundert, dem sei auf die gegenwärtige Mehrwertsteuersenkung für die zweite Jahreshälfte in Deutschland hingewiesen. Ab Januar wird's dann also wieder etwas teurer.

Die neuen iPhones machen den Anfang, der Rest zieht nach – Netzteil und Kopfhörer müssen weichen:

iPhone 12 mini: Die kleine Überraschung von Apple (Herstellervideo)

Apples kleiner Haken

Eigentlich könnte man sich über die aktuellen Preissenkungen also freuen, doch einen kleinen Haken gibt's da noch. Apple streicht nämlich nicht nur beim iPhone 12 die Beigabe von EarPods und Netzteil, auch die preisgesenkten älteren Modelle müssen darauf verzichten. Die Preisersparnis wird so etwas am Ende relativiert. Richtig mies dran sind übrigens Käufer des iPhone SE. Dieses wird nicht billiger (immer noch ab 466,90 Euro zu haben), muss aber aufs Zubehör verzichten. Allen iPhones liegt jetzt nur noch stattdessen ein USB-C auf Lightning Kabel bei.

In der Praxis bedeutet dies: In Zukunft wird's im Handel noch eine Zeit lang von iPhone SE, iPhone XR und iPhone 11 zwei verschiedene Ausführungen mit unterschiedlichen Verpackungen geben – Restposten mit altem Zubehörinhalt und neue Varianten ohne Ladegerät und Kopfhörer. Käufer sollten also genau darauf achten und den Lieferumfang in der Beschreibung entsprechend studieren.

Sven Kaulfuss
Sven Kaulfuss, GIGA-Experte für Apple, Antiquitäten und altkluge Sprüche.

Ist der Artikel hilfreich?