Eigentlich hoffte man bereits im September auf die Vorstellung neuer iPhones, doch dazu kam es nicht. Erst jetzt einen Monat später, wird uns Apple die neuen Apple-Handys präsentieren. Ein schlechtes Omen? Finde ich nicht, wie ich in der aktuellen Ausgabe meiner Wochenend-Kolumne darlegen möchte.

 

iPhone 2020

Facts 

Corona brachte so manchen Terminplan durcheinander, auch bei Apple gibt's Verspätungen. Die halten sich meiner Meinung nach aber noch in Grenzen. Sind wir mal ehrlich, einen Monat früher oder später – ist dies wirklich so wichtig, wann wir das iPhone 12 gezeigt bekommen? Da erwischt es andere Branchen noch härter, beispielsweise müssen Fans der Marvel-Filme sich ein Jahr länger gedulden, bis sie endlich wieder „Nachschub“ bekommen. Da haben wir Apple-Jünger es doch geradezu komfortabel. Wir mussten nur wenige Wochen warten, bis Apple nach dem September-Event jetzt für den kommenden Dienstag die nächste Keynote ankündigte – Livestream des Apple-Events inklusive.

AirPods Pro: Neuer Hammerpreis bei Amazon

iPhone-Event begeistert im Vorfeld: Details eher uninteressant

Ergo: An der kleinen Verspätung soll der Erfolg des Events also nicht scheitern. Vielleicht schon eher am Inhalt? Auch da gibt's Entwarnung, wie ich finde. Die gut informierte Gerüchteküche zeichnet im Vorfeld ja schon ein klares Bild vom iPhone 12. Allein schon das frische Design der Apple-Handys im „Retro-Look“ des iPhone 5 dürfte für Begeisterung sorgen. Ich selbst warte ja aufs neue iPhone 12 mini – die kleine Überraschung von Apple, die am Ende ganz groß rauskommen könnte. Da bleibt wenig Raum für Kritik im Vorfeld.

Wobei, eine Sache stößt dann vielleicht doch unangenehm auf. Die Pro-Varianten bekommen wohl doch kein schnelles Display mit einer Bildwiederholrate von 120 Hz. Ein KO-Kriterium? Vielleicht für belesene Tech-Nerds, für die Allgemeinheit eine Randnotiz, die neue Form übertüncht diesen Makel, da bin ich ganz fest von überzeugt.

In Russland kann man das iPhone 12 im speziellen Design übrigens schon vorbestellen:

Kein Scherz: Das iPhone 12 im Design des Apple I (Herstellervideo)

Doch könnte es unter Umständen Kritik an weiteren Produktvorstellungen geben, fehlt vielleicht sogar was? Die Gefahr sehe ich gleichfalls nicht. Selbst wenn Apple eben nur jene vier neuen iPhone-Modelle vorstellen würde (iPhone 12 mini, iPhone 12, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max), dürfte dies über die gesamte Veranstaltung tragen, so viel gäbe es zu erzählen. Sprich: Alle weiteren Geräte werden so oder so als Beiwerk empfunden. Ein neuer Kopfhörer von Apple, diese kleinen Schlüsselfinder (AirTags)? Nett, aber der Fokus liegt eindeutig auf den iPhones. Apple kann dar gar nicht verlieren, der Erfolg ist vorprogrammiert.

Meine Gedanken zum Wochenende: Die Kolumne möchte Denkanstöße liefern und den „News-Schwall“ der Woche zum Ende hin reflektieren. Eine kleine Auswahl der bisherigen Artikel der Kolumne:

Nochmals Geduld gefragt ...

Einzig einen kleinen Wermutstropfen wird's wohl geben: Ausgeliefert werden am Anfang aller Wahrscheinlichkeit nach nur zwei Modelle – die kleinste (iPhone 12 mini) und die größte (iPhone 12 Pro Max) Variante werden erst später verkauft. Aber sei es drum, Wartezeiten sind wir in diesem verrückten Jahr schon gewöhnt, die Geduld ist entsprechend trainiert – passt schon.

Hinweis: Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen stellen ausschließlich die Ansichten des Autors dar und sind nicht notwendigerweise Standpunkt der gesamten GIGA-Redaktion.

Sven Kaulfuss
Sven Kaulfuss, GIGA-Experte für Apple, Antiquitäten und altkluge Sprüche.

Ist der Artikel hilfreich?