MacBook mit neuem Betriebssystem: Damit hat Apple noch nicht gerechnet

Holger Eilhard

Ein MacBook läuft standardmäßig ab Werk mit macOS, heutzutage macOS Catalina. Einem findigen Bastler ist es nun aber gelungen, die erst kürzlich veröffentlichte und derzeit noch sehr frühe Vorschau eines kommenden Microsoft-Systems auf dem ultraflachen Mac zu installieren.

Windows 10X entläuft dem Emulator: Installation auf einem MacBook

Erst vor einigen Tagen hatte Microsoft den Emulator von Windows 10X veröffentlicht. Windows 10X ist Microsofts Betriebssystem, welches speziell für Geräte mit zwei getrennten Displays gemacht ist. Es ist damit eine weitere Variante des bekannten Windows 10, angepasst für Geräte wie dem Surface Neo oder Lenovos ThinkPad X1 Fold, welche in Zukunft erscheinen werden.

Günstigen Preis für Windows 10 Pro auf Idealo finden*

Dem Entwickler Bingxing Wang, der auf Twitter als @imbushuo bekannt ist, ist es nun aber gelungen, diese erste Vorschau von Windows 10X aus den Ketten des Emulators zu befreien und das Betriebssystem auf einem 12-Zoll-MacBook zu installieren. In einem Video hat er seinen Erfolg festgehalten:

In dem kurzen Clip ist zu erkennen, dass das neue Betriebssystem den Bildschirm des MacBook schlichtweg in der Mitte trennt. Apps laufen damit nebeneinander und können so zwischen den beiden Seiten umhergeschoben werden. Die Tests des Entwicklers zeigen unter anderem auch, wie die Software mit einem externen Display umgeht. In diversen weiteren Tweets zeigt er noch andere Funktionen des Betriebssystems, welche dank der unerwartet frühen Portierung schon heute auf einem MacBook getestet werden können.

Microsofts erste Vorschau auf das Surface Neo:

Microsoft Surface Neo: Erster Trailer zum Dual-Screen Notebook mit Windows 10X.

Windows 10X läuft auch auf dem Surface Go

Neben der Installation auf einem MacBook ist es dem Entwickler Steve Troughton-Smith ebenfalls gelungen, die neue Windows-Version auf bekannter Microsoft-Hardware zu installieren. Innerhalb einiger Stunden gelang es ihm, seine Surface-Hardware zur Mitarbeit zu überreden.

Das Betriebssystem war dabei erwartungsgemäß problematisch. So fehlt standardmäßig beispielsweise der Treiber für den Touchscreen oder die Wi-Fi-Verbindung des Surface Go. Im osg.wiki gibt es zwar mittlerweile eine Anleitung zur Installation auf normaler Hardware, von einem Test auf dem eigenen PC (oder Mac) können wir zum aktuellen Zeitpunkt aber nur abraten. Für diejenigen, die gerne mit extrem früher Beta-Software experimentieren, gibt es dort aber einige hilfreiche Tipps, die zum Erfolg führen können.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung