Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wird uns Apple in wenigen Tagen das neue MacBook Pro präsentieren. Ein großes Geheimnis ist dabei jedoch noch das Design des Apple-Rechners. Jetzt tauchen Konzeptbilder auf, doch wie realistisch sind die eigentlich?

 
Apple
Facts 

Auf dem kommenden Apple-Event werden wir es wohl endlich zu Gesicht bekommen – das neue MacBook Pro 2021. Die Gerüchteküche ist sich einig. Abseits technischer Verbesserungen sollte uns erstmals seit 2016 auch wieder ein geändertes Design erwarten.

MacBook Pro 2021: Flach, viel Display und keine Touch Bar

Eine erste Vorstellung davon erhalten wir nun anhand neuer Konzeptbilder, die bei Twitter die Runde machen (Quelle: Apple Tomorrow). Der Entwurf orientiert sich sichtlich an den bereits bekannten Berichten und Meldungen der letzten Monate. So können wir beispielsweise problemlos einen MagSafe-Ladeanschluss ausmachen, ebenso wie einen HDMI-Port. Beides Dinge, die fürs MacBook Pro vorhergesagt werden. Gestrichen wurden dagegen die Touch Bar. Apples OLED-Touchleiste hat ausgedient und hat keine Zukunft mehr. Die Display (14 und 16 Zoll) hingegen gewinnen an Format und Größe.

Die vorhergesagten Anschlüsse finden sich auch im Konzept (Bild: Apple Tomorrow).

Von dieser Perspektive heraus erscheint die künstlerische Umsetzung des MacBooks gelungen und durchaus glaubwürdig. Allerdings gibt's noch zu viele unbekannte Details. Wie schmal wird der Displayrahmen wirklich? Wie sehr lässt sich Apple beispielsweise vom Design des neuen iMac inspirieren? Welche Farben wird Apple anbieten?

Apples konservativer Designansatz

All dies bleibt am Ende noch unbeantwortet. Das hier gezeigte Konzept ist in jedem Fall aber nicht übertrieben, fast schon konservativ. Branchenfremde Personen müssten bestimmt mehrmals hinschauen, um deutliche Unterschiede zum aktuellen Modell ausmachen zu können.

Das aktuelle MacBook Pro (im Video) entspricht noch immer dem Design der Modelle von vor fünf Jahren:

Apple MacBook Pro (13 Zoll) mit Apple M1 vorgestellt

Grundsätzlich spricht dies erneut fürs Konzept, denn Apple ist bekannt für eher moderate Schritte beim Produktdesign. Eine neue Form muss der Funktion folgen und nicht ihrer selbst Willen getauscht werden. Kurzum: Unserer Meinung nach könnte der Entwurf die Realität am Ende ganz gut abbilden. Gewissheit gibt's dann am Montag, dem 18. Oktober um 19:00 Uhr deutscher Zeit im Livestream von Apple.