Wenn ihr schon einmal weiße Ware kaufen wolltet, also einen Kühlschrank, eine Waschmaschine oder Ähnliches, seid ihr sicher schon über den Shop AO gestoßen. Obwohl der Onlinehändler sich als MediaMarkt-Alternative etabliert hat, wurde jetzt auch die letzte Bezugsquelle geschlossen.

 
Media Markt
Facts 

AO schließt auch den Onlineshop

Nachdem der bekannte Elektronikhändler mit Fokus auf weiße Ware AO bereits im Juni 2022 seine lokalen Geschäfte geschlossen hat, wurde jetzt auch der Onlineshop abgeschaltet. Damit verabschiedet sich ein harter Konkurrent von MediaMarkt aus Deutschland. AO war bekannt für gute Preise bei Kühlschränken, Waschmaschinen und anderen Produkten für den Haushalt. Geliefert wurden die großen Geräte mit eigenen Lieferwagen, sodass man eine gute Kundenbindung aufbauen konnte. Doch das Geschäft hat sich wohl nicht gerechnet, sodass jetzt auch die Webseite abgeschaltet wurde.

Was Kundinnen und Kunden jetzt wissen müssen:

  • Offene Bestellungen, die ihr bei AO getätigt habt, werden wohl noch ausgeführt. Ihr müsst euch dafür auf der Webseite von AO einloggen und könnt den Status dort einsehen.
  • Habt ihr die Rechnung eures Einkaufs nicht mehr, könnt ihr euch diese ebenfalls auf der Webseite noch runterladen.
  • Innerhalb der gesetzlichen Widerrufsfrist könnt ihr euren Kauf auch noch zurückgeben, danach nicht mehr.
  • Bei Defekten müsst ihr euch direkt an den Hersteller wenden.
  • Der „AO Sorglos Versicherungsschutz“ gilt weiterhin, denn ihr habt diesen nicht mit AO abgeschlossen, sondern mit der „Domestic & General Insurance Europe AG“.
  • Den Kundenservice könnt ihr nur noch per E-Mail an ao.kundenservice@ao.de erreichen.

Beim Kauf neuer Geräte solltet ihr auf das Energielabel achten, um nicht unnötig Strom zu verschwenden:

Die neuen EU-Energielabel: Das hat sich geändert Abonniere uns
auf YouTube

Gute Nachrichten für MediaMarkt und Co.

Da AO jetzt komplett vom deutschen Markt verschwunden ist und sich nur noch auf das Geschäft in Großbritannien konzentrieren möchte, können sich MediaMarkt, Saturn, aber auch Amazon oder Expert freuen. Ein Konkurrent weniger auf der Liste, der ihnen Kunden abspenstig machen könnte. Andererseits ist erst kürzlich ein neuer Mitspieler in Deutschland gestartet: Coolblue aus den Niederlanden.