Seit Jahren verträgt das iPhone auch schon mal ein „Tröpfchen“ mehr und darf sogar für kurze Zeit mit ins Bad. Doch so ein nasses Apple-Handy bringt auch richtig Probleme mit sich. Ein krasser, aber dennoch funktionaler Tipp bringt jetzt die erhoffte Lösung für die eine oder andere Verstopfung.

 
iPhone 2020
Facts 

Seit dem iPhone 7 wurde Apples Smartphones immer resistenter gegen Wasser. Die aktuellen Modelle des iPhone 13 und auch schon der Vorgänger sind sogar nach der Norm IP68 zertifiziert und können demzufolge laut Spezifikation bis zu 30 Minuten und in einer Tiefe von bis zu 4 Metern dem kühlen Nass standhalten. Bedeutet: Eine kleine „Tauchtour“ besteht das iPhone ohne ernsthafte Folgen – einfach mit einem fusselfreien Tuch abtrocknen und gut.

iPhone mit Wasser im Lautsprecher: Was macht Apple?

Doch nicht immer löst dies am Ende auch tatsächlich alle Probleme. Sehr oft klingt nämlich ein iPhone nach einem solchen Tauchgang sehr dumpf. Die Erklärung: Eingedrungenes Wasser in Lautsprecher und Mikrofon sorgt für Verstopfungen. Apple empfiehlt in diesem Fall folgendes Vorgehen:

„Lege das iPhone mit dem Lautsprecher nach unten auf ein weiches, fusselfreies Tuch, und beobachte, ob Wasser heraustropft. Eingedrungenes Wasser kann die Lautsprecher- und Mikrofonleistung beeinträchtigen, bis es vollständig verdunstet ist.“

Im Anschluss sollte das iPhone getrocknet werden, Apple dazu:

„Um das iPhone zu trocknen, klopfe es sanft mit dem Lightning Connector nach unten auf deine Hand, um überschüssige Nässe zu entfernen. Lege das iPhone in einen trockenen Bereich mit etwas Luftstrom. Das iPhone vor einem Lüfter zu positionieren, der kühle Luft direkt in den Lightning Connector bläst, kann den Trocknungsvorgang beschleunigen.

Doch es gibt noch eine andere, leicht verrücktere Möglichkeit, die wir noch vorstellen möchten …

So richtet ihr ein iPhone richtig ein:

Neues iPhone? So richtet ihr iOS ein! Abonniere uns
auf YouTube

 

Wie weggeblasen: Ziemlich verrückt, hilft aber tatsächlich

Um ganz ehrlich zu sein, sonderlich innovativ hört sich Apples Empfehlung nicht an. Bei der Apple Watch agiert der iPhone-Hersteller schon cleverer, denn seit der Series 2 gibt’s eine Funktion, bei der durch das Abspielen eines Tons die Lautsprecher vom Wasser befreit werden. Selbiges wird einfach herausgeblasen. Leider fehlt dem iPhone das praktische Feature.

Bildquelle: FixMySpeakers

In die freigewordene Bresche schlägt dafür jetzt die Webseite „FixMySpeakers“. Der Besitzer des abgesoffenen iPhones geht einfach mit dem Handy auf die Webseite, dreht die Lautstärke auf und drückt den Button. Schon wird ein leicht nerviger Ton in passender Frequenz abgespielt und pustet nebenher die Lautsprecher vom Wasser frei – die Kraft reicht sogar für das Wegblasen von kleinen Papierschnipseln aus. Klingt erst mal verrückt, funktioniert aber tatsächlich. Unbedingt mal ausprobieren. Allerdings sollte man darauf achten, seine Mitmenschen nicht allzu lange damit zu belästigen, denn der Ton geht einem schon gehörig auf den S…