Lange hat es gedauert, jetzt hat Nintendo endlich ein Einsehen: Mit der neuen Version der mobilen App für Android, iPhone und iPad lassen sich Freundschaftsanfragen einfacher stellen. Bei älteren Apple-Geräten gibt es eine wichtige Einschränkung.

 
Nintendo Switch
Facts 
Nintendo Switch

Nintendo Switch: Freundschaftsanfragen jetzt einfacher

Nintendo hat es Besitzern einer Switch in der Vergangenheit nicht immer leicht gemacht, neue Freunde hinzuzufügen, ohne die Konsole in der Hand zu haben. Das etwas umständlich gehaltene System wurde im Laufe der Zeit zwar etwas verbessert, wirkt aber immer noch unbeholfen. Jetzt zeigt sich Nintendo aber einsichtig und erweitert die App für Android und iOS um eine nette Funktion, auf die manche Switch-Besitzer sicher schon länger gewartet haben.

Über die App, die für Android-Handys, iPhones und iPads zur Verfügung steht, lassen sich Freundschaftsanfragen sehr viel einfacher stellen. Auf den Friend Code kann verzichtet werden – beziehungsweise er wird in einen Link verwandelt. Dieser lässt sich ohne große Umstände mit Freunden teilen.

Neben einer Freundschaftsanfrage per Link hat Nintendo noch an eine weitere Möglichkeit gedacht. Die Anfrage lässt sich als QR-Code generieren, sodass Freunde nur noch kurz ihre Kamera benötigen.

Weiterhin bleibt es dabei, dass Freundschaftsanfragen nur auf der Nintendo Switch angenommen werden können. Auf dem Smartphone oder dem Tablet ist das also weiterhin nicht möglich, auch wenn die Switch-App installiert ist (Quelle: The Verge).

Zuletzt hatte Nintendo die Switch als Splatoon-Variante vorgestellt:

Nintendo Switch: So sieht die Splatoon-Variante aus

Switch-App benötigt mindestens iOS 14

Mit dem Update der App hat Nintendo eine neue Einschränkung eingeführt. Auf Apple-Geräten muss mindestens iOS 14 oder eine später erschienene Version des Betriebssystems installiert sein. Vorher hat sich die App noch mit iOS 12 begnügt. Die App funktioniert also nicht mehr mit dem iPhone 5s, iPhone 6, dem iPad Air der ersten Generation, dem iPad mini 3 und dem iPod Touch der sechsten Generation.