Als einer der wenigen internationalen Autoproduzenten hat BMW den Wechsel zum E-Antrieb noch nicht terminiert. Mit dem BMW i4 startet man trotzdem noch in diesem Jahr ein neues elektrisches Modell – und sieht sich auf Augenhöhe mit Elektropionier Tesla.

 
BMW
Facts 

BMW hat keine Pause gemacht: E-Autos sollen zum richtigen Zeitpunkt kommen

So richtig stringent wirkten die jüngsten Aussagen zur Elektrostrategie von BMW zuletzt nicht: Zwar bringt man noch in diesem Jahr ein neues rein elektrisches Modell auf den Markt – der BMW i4 ist aber bereits seit einiger Zeit die erste Neuerung auf dem Gebiet, welche die Bayern vorzuweisen haben.

Dass man bei BMW mit der Elektrifizierung ins Hintertreffen geraten sei, davon will CEO Oliver Zipse allerdings nichts wissen, im Gegenteil: Der Konzernchef sieht BMW genau da, wo man sein will – zur rechten Zeit am richtigen Ort gewissermaßen. Das hat Zipse der Nachrichtenagentur Reuters gegenüber erläutert. Demnach wolle BMW die Anforderungen des Marktes bedienen, ihnen aber nicht vorauseilen. „Es gibt die Annahme, wir hätten eine Pause gemacht, aber tatsächlich haben wir das nicht“, so Zipse.

Häufige Irrglauben über E-Autos im Video:

5 Irrtümer über Elektroautos Abonniere uns
auf YouTube

BMW-Chef sieht riesiges Wachstumspotenzial wie bei Tesla

„Wir haben auf den Moment gewartet, in dem die Elektromobilität richtig hohe Stückzahlen erreicht.“ Der soll jetzt gekommen sein. Trotzdem wird BMW weiter Verbrenner, Hybrid-Modelle und E-Autos produzieren – und zwar nicht auf einer gemeinsamen Plattform wie etwa VW. „BMW bedient spezifische Kunden, die hohe Preise zahlen. Ich glaube, die wollen keine Autos, die alle gleich aussehen.“

Zipse sieht den bayerischen Autohersteller zudem gut aufgestellt: „Wir haben eine große Zukunft, wir werden wachsen.“ Bei der Frage, ob BMW ähnlich wie Tesla am Aktienmarkt performen könne, ließ Zipse jede Zurückhaltung fallen: „Natürlich können wir“, sagte er Reuters. Ein Versprechen, das schwer zu halten sein dürfte: Die Tesla-Aktie ist in wenigen Jahren in astronomische Höhen gewachsen und hat den Wert des Konzerns entsprechend vervielfacht. Die Unternehmensanteile von Tesla-Chef Elon Musk haben ihn in kürzester Zeit zum reichsten Menschen der Welt gemacht. Auch wenn es bei BMW künftig gut läuft, solche Entwicklungen sind wohl nicht zu erwarten.