Mit dem Galaxy Note 10 betritt Samsung in diesem Jahr Neuland. Erstmals soll das Stift-Smartphone in zwei Versionen an den Start gehen, sieht man mal vom experimentellen Seitenschritt Note Edge aus dem Jahr 2014 ab. Der Standardausführung wird ein besser ausgestattetes Pro-Modell zur Seite gestellt. Die Unterschiede zwischen den beiden Handys sollen teilweise aber signifikant sein – und könnten für Samsung-Fans zum Problem werden. 

Update: Mittlerweile sind die neuen Note-Geräte offiziell angekündigt. Lest bei GIGA alles über das Samsung Galaxy Note 10 und Samsung Galaxy Note 10 Plus. Hier unser Hands-On-Video:
Samsung Galaxy Note 10 (Plus): Das Note für Groß und Klein

Seit Jahren stellt Samsungs Galaxy-Note-Serie das Maximum dar, was der südkoreanische Hersteller technisch zu bieten hat. „Mehr geht nicht“, könnte auch der Slogan der seit 2011 existierenden Gerätereihe lauten. Das Galaxy Note 10 könnte mit der Tradition aber zumindest teilweise brechen.

Samsung Galaxy Note 10 deutlich schlechter ausgestattet als Pro-Modell

Im Vergleich zum Vorgänger soll das Galaxy Note 10 in gleich mehreren Ausstattungspunkten ein gehöriges Downgrade erfahren, wie GSMarena unter Berufung auf die griechische Seite Techmaniacs berichtet. Demzufolge wird die Displayauflösung des 6,3-Zoll-Bildschirms von WQHD+ (2.960 x 1.440) auf Full HD+, also 2.200 x 1.080 Pixel heruntergeschraubt. Auch beim Akku wird angeblich der Rotstift angesetzt, denn das Galaxy Note 10 soll eine Energiezelle mit 3.500 mAh an Bord haben – 500 mAh weniger als das Galaxy Note 9.

Günstiger Handyvertrag gesucht? Hier unser Vergleichsrechner


Ganz anders sieht es hingegen beim Pro-Modell aus. Das Galaxy Note 10 Pro soll auf seinem 6,8-Zoll-Bildschirm nicht nur die WQHD+-Auflösung behalten, sondern auch ordentlich mehr Akku erhalten. Eine Kapazität von 4.300 mAh soll der Akku besitzen, schreibt Techmaniacs. Die Basisvariante der Pro-Version soll bereits mit 256 GB internen Speicher und 12 GB RAM in den Verkauf gehen, Informationen zum regulären Galaxy Note 10 gibt es nicht. Zusätzlich soll das Galaxy Note 10 Pro einen ToF-Sensor besitzen, auf den das Galaxy Note 10 verzichten muss. Die bessere Ausstattung und der größere Bildschirm schlagen sich aber auch im Gewicht nieder. Während das Galaxy Note 10 Pro auf 198 Gramm kommt, wiegt die Standardausführung „nur“ 168 Gramm.

Eine exzellente Alternative zum Galaxy Note 10 ist der Vorgänger: 

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Samsung Galaxy Note 9 in Bildern: Design-Geheimnisse gelüftet

Samsung Galaxy Note 9 bei Amazon kaufen

Galaxy Note 10: Will Samsung die Verkäufe der Pro-Variante ankurbeln?

Sollten sich die Berichte von Techmaniacs als korrekt herausstellen, scheint Samsung eine simple Strategie zu verfolgen: Das Galaxy Note 10 absichtlich schlechter machen, um so die Verkäufe des Pro-Modells anzukurbeln. Im Vergleich zur Standardausführung dürfte das Galaxy Note 10 Pro (oder auch Plus) auch deutlich teurer werden. Für potenzielle Käufer sind das keine gute Nachrichten, denn so müssen sie sich entscheiden: Entweder das kleinere, aber deutlich schlechtere Galaxy Note 10 – oder die Pro-Variante mit Top-Hardware, die mit 6,8-Zoll-Bildschirm und 198 Gramm aber schon mehr Tablet denn Smartphone ist.