Nachdem bereits viele Details zu Samsungs kommender Smartwatch Galaxy Watch 4 an die Öffentlichkeit geraten sind, bleiben Fragen zur Leistung weiter unbeantwortet. Nun steht fest, was sich Samsung beim Prozessor vorstellt – hier gibt es eine Premiere.

 

Samsung Electronics

Facts 

Samsung Galaxy Watch 4 mit neuem Exynos-W920-Prozessor

Samsung hat sich bei der Galaxy Watch 4 viel vorgenommen. Das macht sich auch bei der Wahl des Prozessors bemerkbar: Statt erneut auf den älteren Exynos 9110 zu setzen, der bei der Galaxy-Watch-Reihe seit dem Jahr 2018 zum Einsatz kommt, soll die Galaxy Watch 4 mit dem Exynos W920 deutlich schneller werden.

Einem vorab veröffentlichten Bericht zufolge soll der Exynos W920 um den Faktor 1,25 schneller sein als das Vorgängermodell. Das dürfte sich unter anderem mit schneller startenden Apps bemerkbar machen. Mit einer deutlicheren Steigerung ist bei der Grafik zu rechnen, hier soll sich die Performance gleich um den Faktor 8,8 erhöhen (Quelle: SamMobile). In der Galaxy Watch 4 sollen dem Prozessor 1,5 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Bei der Galaxy Watch 3 war es noch 1 GB.

Nicht nur beim Prozessor, sondern auch beim Betriebssystem wird es eine Premiere geben. Samsung setzt bei seinen Smartwatches ab sofort nicht mehr auf die Eigenentwicklung Tizen, sondern auf Wear. Hierbei handelt es sich um eine Weiterentwicklung von Wear OS, die in Zusammenarbeit mit Google und Fitbit entstehen wird.

Was sollte beim Kauf einer Smartwatch beachtet werden? Die Antwort gibt es hier im Video:

Was man vor dem Smartwatch-Kauf wissen sollte!

Smartwatch könnte am 11. August vorgestellt werden

Mit einer Präsentation der Smartwatch ist am 11. August 2021 zu rechnen. An diesem Tag läuft Samsungs Unpacked-Event über die Bühne. Wie berichtet, sind diverse Infos zur Galaxy Watch 4 und Galaxy Watch 4 Classic bereits unbeabsichtigt bei Amazon in den USA aufgetaucht. Mit einem Marktstart ist am 27. August zu rechnen.