Eigentlich wollte Samsung einen der wichtigsten Teile des Galaxy S22 schon vorgestellt haben. Als die Präsentation verschoben wurde, kamen Gerüchte auf, wonach es Probleme mit dem Herzstück geben soll. Jetzt hat sich Samsung selbst dazu geäußert und aufgeklärt.

 
Samsung Electronics
Facts 

Samsung: Exynos 2200 kommt mit Galaxy S22

Noch bevor das Galaxy S22, S22 Plus und S22 Ultra im Februar vorgestellt werden, wollte Samsung jetzt schon den Exynos 2200 enthüllt haben. Plötzlich wurden aber alle Hinweise auf die Präsentation des neuen High-End-Prozessors entfernt und das Gerücht kam auf, dass Samsung den Chip gar nicht mehr in den neuen Smartphones verbauen möchte. Stattdessen sollte auch in Europa der Snapdragon 8 Gen 1 zum Einsatz kommen. Normalerweise gibt es hier nur den Exynos-Chip. Dazu kommt es aber wohl nicht (Quelle: BusinessKorea).

Laut eines Sprechers von Samsung wurde die Vorstellung des Exynos 2200 einfach verschoben. Es soll keine Probleme mit der Produktion oder Leistung des neuen High-End-Prozessors geben. Damit räumt Samsung mit vielen Spekulationen auf. Das Unternehmen hat natürlich nicht gesagt, dass der Exynos 2200 in den Galaxy-S22-Modellen zum Einsatz kommt, da die Smartphones ja noch nicht offiziell enthüllt wurden. Man hat nur bestätigt, dass der Prozessor zusammen mit mit einem neuen Samsung-Handy vorgestellt wird.

Der Exynos 2200 von Samsung ist deswegen so interessant, da dort erstmals eine AMD-GPU zum Einsatz kommen soll, um die Grafikleistung im Vergleich zum Snapdragon-Prozessor spürbar zu steigern. Zuvor gab es immer wieder Spekulationen zur Leistungsfähigkeit.

Kurz vor dem Galaxy S22 hat Samsung noch ein Galaxy S21 FE veröffentlicht:

Samsung Galaxy S21 FE im Hands-On Abonniere uns
auf YouTube

Samsung Galaxy S22: Vorstellung schon in Kürze

Zu lange müssen wir auf die Vorstellung des Exynos 2200 und den Galaxy-S22-Smartphones aber nicht warten. Bereits Anfang Februar soll die Präsentation stattfinden. Spätestens dann erfahren wir, welcher Chip in unseren Modellen stecken wird und ob die Preise wirklich steigen.