Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Mobility
  4. Statt Wallbox-Förderung: E-Auto-Fahrer könnten Rundum-Sorglos-Paket vom Staat kriegen

Statt Wallbox-Förderung: E-Auto-Fahrer könnten Rundum-Sorglos-Paket vom Staat kriegen

Ein E-Auto lädt an einer Wallbox. (© Imago / Sven Simon)

Geht es nach dem Verkehrsministerium, sollen nicht mehr nur Wallboxen von E-Autos gefördert werden. Stattdessen könnte es bald Unterstützung vom Staat für ein vollständiges kleines Heimkraftwerk geben. Spruchreif sind die Pläne aber noch nicht.

 
E-Mobility
Facts 

Komplettpaket für E-Auto-Fahrer: Photovoltaik und Speicher mit dabei

Ein Großteil der Ladevorgänge für E-Autos findet derzeit zuhause statt. Ob dabei eine private Wallbox zum Einsatz kommt oder der Stromer einfach an die Steckdose gehängt wird, ist dabei nicht klar. Klar ist hingegen für Verkehrsminister Volker Wissing, dass auch in Zukunft viel Zuhause geladen werden sollte. Die Vorstellung für den Ausbau des Ladenetzes in Deutschland beschränkt sich in seinem Haus daher nicht auf öffentliche Ladestationen.

Anzeige

Vielmehr sollen Haushalte unterstützt werden bei der Einrichtung eigener Lademöglichkeiten, auch über die Förderung für Kauf und Installation einer Wallbox hinaus. Das geht aus einem internen Entwurf zum Masterplan Ladeinfrastruktur II hervor, der im Bundesverkehrsministerium erarbeitet wird.

Demnach sollen die aktuellen Förderprogramme überprüft werden, auch im Hinblick auf ihre Effizienz (Quelle: Electrive). Unter den insgesamt 74 Maßnahmen des Masterplans sollen sich auch Zuschüsse zu einem Paket „aus PV-Anlagen, Zwischenspeichern und Wallboxen“ finden. Hier könnte für die Haushalte mehr Geld in die Hand genommen werden, als die 900 Euro Wallbox-Förderung, die im vergangenen Jahr ausgelaufen ist. Deren Wiederauflage forderte zuletzt der Verband der Automobilindustrie.

Anzeige

Wie ein solches Paket konkret aussehen würde und ob es tatsächlich kommt, ist derzeit allerdings völlig offen. Im Verkehrsministerium selbst läuft die Arbeit, die Ressortabstimmung stehe ebenso noch aus wie eine Anhörung der Verbände. Nicht zuletzt dürfte auch das Bundeswirtschaftsministerium noch etwas mitzureden haben. Es kann sich also noch einiges tun.

Was schon jetzt für ein E-Auto spricht:

E-Autos: Lohnt sich jetzt schon ein Kauf?
E-Autos: Lohnt sich jetzt schon ein Kauf? Abonniere uns
auf YouTube

Wissing: Bürger sollen eigenen Solarstrom auch selbst nutzen

Seine Absicht hinter dem Plan hat Wissing aber bereits erklärt: „Wir könnten Photovoltaikanlagen in Privathäusern fördern und dazu ein Ladegerät für Elektroautos. Den selbst erzeugten Strom könnten die Bürger kostenlos für den eigenen Verbrauch und ihr eigenes Elektroauto nutzen“ (Quelle: dpa via Next Mobility).

Anzeige

Gerade im Zusammenhang mit den zu erwartenden Vorschriften zur für energieeffizientes Bauen und Sanieren, welche die Bundesregierung am selben Tag verkündete, dürfte sich dieser Schritt für Verbraucher gut machen.

Anzeige