Vor dem Galaxy S11: Samsung könnte eigentlich unverzichtbares Feature streichen

Peter Hryciuk 7

Eine Zeit der Kompromisse zeichnet sich bei Samsung und den kommenden Smartphones ab. Noch bevor das Galaxy S11 vorgestellt wird, möchte das südkoreanische Unternehmen beim Galaxy Note 10 ein wichtiges Feature streichen – zumindest in einigen Modellen.

Vor dem Galaxy S11: Samsung könnte eigentlich unverzichtbares Feature streichen
Bildquelle: GIGA.

Samsung Galaxy S11 ohne microSD-Slot? Note 10 macht es vor

Nicht nur der 3,5-mm-Klinkenanschluss soll beim Samsung Galaxy Note 10 wegfallen, laut neuesten Informationen soll nun auch der microSD-Slot fehlen. Samsung würde damit zwei Ausstattungsmerkmale entfernen, die eigentlich genau zu Samsung-Handys gehören. Viele der anderen Smartphone-Hersteller haben sich bereits von dem klassischen Kopfhöreranschluss verabschiedet und auf eine Speichererweiterung verzichtet. Samsung geht beim Galaxy Note 10 aber wohl nicht den kompletten Weg. Das Pro-Modell soll nämlich nicht nur einen größeren Akku erhalten, sondern auch noch mit einem microSD-Slot ausgestattet sein. Das Note 10 wird durch das Fehlen dieses Ports also noch unattraktiver gemacht.

Samsung Galaxy S10 kaufen und mehr Geld für das alte Handy erhalten *

Das Galaxy Note 10 dürfte dabei nur der erste Schritt sein. Samsung wird die Anhänger vermutlich an den Wegfall gewöhnen wollen, bevor das Galaxy S11 dann den kompletten Weg geht – ohne 3,5-mm-Klinkenbuchse und microSD-Slot. Stattdessen würde es nur noch den internen Speicher geben. Samsung bietet das Galaxy S10 Plus bereits mit  internem Speicher an. Eine ähnliche Konfiguration dürfte es auch beim Galaxy Note 10 und Galaxy S11 geben. Die Erweiterung des Speicher würde dann einfach wegfallen. Vermutlich wird Samsung einen Cloud-Dienst bewerben, der als Alternative dienen soll. Schon jetzt bekommt man 100 GB Speicher für Dropbox. Dieses Angebot würde damit noch mehr in den Fokus rücken.

So schlägt sich das Samsung Galaxy S10 Plus im Vergleich mit der Konkurrenz:

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Benchmark-Vergleich: Sony Xperia 1 vs. Samsung Galaxy S10 Plus und Huawei P30 Pro.

Samsung-Smartphones: Verliert Samsung seine Stammkunden?

Wenn Samsung zukünftig den microSD-Slot streicht und auch auf die 3,5-mm-Klinkenbuchse verzichtet, dann wird der Hersteller mit Sicherheit einige Stammkunden, die die Smartphones genau wegen dieser Eigenschaften kaufen, verlieren. Im Endeffekt wird man sich aber daran gewöhnen – wie bisher an alles, was Samsung gemacht hat. Die Akkus sind nicht mehr austauschbar, es gibt im High-End-Sektor im Grunde nur Edge-Displays und auch das Loch im Display sieht man irgendwann nicht mehr.

In Stein gemeißelt sind solche Änderungen aber nicht. Beim Wechsel vom Galaxy S5 zum Galaxy S6 hat Samsung auch den microSD-Slot verworfen und sehr kleine Akkus verbaut. Beim Galaxy S7 wurden beide Fehler wieder korrigiert. Positiv dürfte sich der Wegfall dieser Features in jedem Fall nicht auf die Verkaufszahlen auswirken. Was haltet ihr davon?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung