In Windows 11 hat Microsoft viele neue Features integriert. Für mich als macOS-Nutzer sind so manche der gezeigten Funktionen aber ein alter Hut und rufen nur ein müdes Lächeln hervor. Auf ein Feature bin ich dennoch neidisch – und frage mich, wie lang ich noch darauf warten soll. Meine Geduld neigt sich langsam dem Ende entgegen. Ein Kommentar von Kaan Gürayer.

 

Windows 11

Facts 

Seit 6 Jahren bin ich macOS-Nutzer und haben meinen Wechsel nicht einen einzigen Tag bereut. Natürlich gab es anfangs auch Schwierigkeiten, aber nach einer kleinen Eingewöhnungsphase habe ich macOS lieben gelernt und setze mich nur noch mit Grauen an einen Windows-PC. Der Mac ist schöner, durchdachter und einfacher zu bedienen. Durch den Abschied von verstaubten Intel-Prozessoren ist Apple der Konkurrenz wohl auch Jahre voraus. Alles perfekt also im Mac-Land, eitel Sonnenschein? Nicht ganz. Denn es gibt ein Feature von Windows, das ich ebenso seit 6 Jahren vermisse: eine anständige Fensterverwaltung.

Wie lange soll ich darauf noch warten, Apple?

Apple und die macOS-Fensterverwaltung: Gut, aber nicht gut genug

Jedes Jahr zur WWDC habe ich die Hoffnung, dass sich Apple endlich ein Herz fasst und macOS um eine vernünftige Fensterverwaltung erweitert. Oder noch kürzer: Einfach alles kopiert, was die Fensterverwaltung in Windows kann. Hier ist vor allem die praktische Snap-Funktion gemeint. Einfach das Fenster an den Bildschirmrand ziehen – und wie von Zauberhand richten sich die Fenster aus. Entweder zweigeteilt im Split-View-Modus oder sogar viergeteilt. Dann belegt jedes Fenster ein Viertel des Bildschirms.

Ich weiß, ich weiß: macOS besitzt ein ganz ähnliches Feature, wenn man bei Programmfenstern länger auf den grünen Button drückt. Aber ähnlich ist eben nicht gleich, denn diese Funktion kreiert einen neuen Space – also einen neuen Desktop. Möchte man hingegen die Fenster gruppieren und auf dem gleichen Space bleiben, muss man als macOS-Nutzer Drittanbieter-Tools wie Magnet verwenden.

Alle neuen Features von Windows 11 in diesem Video:

Windows 11: Alle neue Funktionen

Windows 11 verbessert die Fensterverwaltung noch einmal

Und das beinhaltet nur die Funktionen, die Windows 10 drauf hat. In Windows 11 hat Microsoft die Fensterverwaltung noch einmal deutlich aufgebohrt. Durch „Snap Layouts“ können die Programme in Fenstern individuell auf dem Monitor angeordnet werden und dank „Snap Groups“ merkt sich das System sogar, wie die Programme auf einem externen Monitor verteilt waren und richtet sie automatisch wieder in den Ursprungszustand aus, wenn man das Notebook wieder ansteckt. Ein echt geniales Feature.

Also, Apple: Besser gut kopiert als schlecht selbst gemacht! Windows hat über die Jahre so viele eurer macOS-Features „geklaut“ – da könnt ihr euch gerne mal revanchieren und die Fensterverwaltung von der Konkurrenz übernehmen.