Bald ist es soweit. Ende des Jahres werden mit der Xbox Series X und der PlayStation 5 die neuen Konsolen von Microsoft und Sony erwartet. Doch obwohl die neue Xbox über viele Jahre hinweg von Microsoft entwickelt wurde, könnte sie einem wichtigen Ziel des Unternehmens in die Quere kommen. 

 

Xbox Series X

Facts 

Klimasünder Xbox: Neue Konsole verträgt sich nicht mit Microsofts CO2-Zielen

Das Thema Klimawandel hat bereits seit einiger Zeit Einzug in unseren Alltag gehalten. Auch große Unternehmen beschäftigen sich seit vielen Jahren mit dem Thema Nachhaltigkeit und versuchen ihre betriebsinternen Prozesse abzuändern, um ihren CO2-Ausstoß zu verringern.

Auch Microsoft hat sich entsprechende Ziele gesetzt: Bis zum Jahr 2030 möchte das Unternehmen nicht nur klimaneutral sein, sondern sogar eine negative CO2-Bilanz vorweisen können. Ein edles Ziel, welches jedoch durch die eigenen Konsolen vereitelt werden könnte.

Wie das Onlinemagazin Grist berichtet, ist Microsofts aktuelle Konsole, die Xbox One X, bereits ein richtiger Klimasünder: Über einen Zeitraum von 8 Jahren sorgt die Konsole rechnerisch für eine Kohlenstoffemission von etwa einer Tonne. Davon fallen etwa 14 Prozent auf die Produktion und die Logistik der Konsole, die restlichen 86 Prozent entstehen durch das Spielen mit der Xbox One X. Zum Vergleich: Ein mittelaltes Auto mit Benzin-Motor stößt bei einer Fahrtstrecke von 5.400 Kilometern ebenfalls etwa eine Tonne CO2 aus.

Xbox One X Bundle bei Cyberport anschauen

Dabei arbeitet die Spielekonsole im Vergleich zum klassischen Gaming-PC noch recht stromsparend. Während des Spielens verbraucht die Xbox One X etwa 108 Watt. Ein sehr leistungsstarker Gaming-PC hingegen genehmigt sich gerne mal um die 500 Watt unter Volllast.

Angaben zum Stromverbrauch von Microsofts neuer Konsole gibt es bislang noch nicht. Glaubt man jedoch den ersten Gerüchten zur Leistungsfähigkeit der Xbox Series X wäre es erstaunlich, wenn das Unternehmen es schaffen würde, den Verbrauch im Vergleich zur Xbox One X weiter zu reduzieren.

Xbox Series X: Microsofts nächste Konsole im Vorstellungsvideo: 

Xbox Series X - World Premiere - 4K Trailer

Gleichzeitig sollte man nicht vergessen anzumerken, dass sich inzwischen immer mehr Länder für die Stromerzeugung durch erneuerbare Energien einsetzen, wodurch sich auch die CO2-Emission in Zukunft weiter verringern könnte.

Microsofts Klimaziele: Das plant das Unternehmen

Um seine Klimaziele trotzdem erfüllen zu können, hat Microsoft einiges geplant. Einerseits möchte man dazu übergehen, nur noch erneuerbare Energien im Unternehmen zu nutzen. Des Weiteren sollen zukünftig ausschließlich Elektrofahrzeuge im Konzern zum Einsatz kommen.

Wer jetzt seinen eigenen Stromverbrauch reduzieren will, für den haben wir einige Tipps auf Lager: 

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
So geht’s: Strom sparen beim Einsatz digitaler Geräte

Doch das ist nicht alles. Microsoft will rund eine Milliarde in die Entwicklung von Technologien zur Kohlenstoffabscheidung investieren. Und was ist mit der Xbox? Gegenüber Grist bestätigte Microsoft, dass man daran weiterarbeiten würde, Hard- und Software zu optimieren, um noch mehr Energie einsparen zu können. Des Weiteren wolle man sich mit Zulieferern darüber beraten, wie man den CO2-Fußabdruck der Xbox in Zukunft noch besser tracken könne.