Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. Eure PS4 sagt euch, wie euer Gaming-Jahr 2019 aussah

Eure PS4 sagt euch, wie euer Gaming-Jahr 2019 aussah

Wie wäre es mit einem kostenlosen – und offiziellen – PS4-Design, das eure Vorlieben widerspiegelt? Sony lässt uns Anfang 2020 auf unsere Zeit mit der Konsole zurückschauen, schamvolle Einblicke in unsere Vorlieben inklusive.

 
PlayStation 4
Facts 
PlayStation 4

An welchem Tag in der Woche habt ihr 2019 am meisten gespielt? Welche Zeit? Und wie viele Stunden sind bei euren Sessions tatsächlich in Titel wie Minecraft, FIFA, Call of Duty oder gar Skyrim geflossen? Sony erlaubt euch einen recht intimen Einblick in euer privates Gaming-Jahr 2019, und falls ihr mit dem Ergebnis nicht zufrieden seid, müsst ihr es ja niemandem zeigen.

Anzeige

Was ihr dagegen allen zeigen könnt, sind ein individuelles PS4-Design sowie einen PS4-Avatar, die ihr beide nach der Auswertung eurer Daten erhaltet. Sie sind halbwegs persönlich auf eure Vorlieben zugeschnitten und natürlich kostenlos. Das sind die sieben neuen Designs (+Avatar):

  • Actionheld
    • falls ihr Action-Adventures bevorzugt
  • Legendärer Kämpfer
    • für Spieler, die herausfordernden Kampfspiele mögen
  • Meisterentdecker
    • Plattform-Liebhaber
  • Meisterstratege
    • wenn ihr Strategiespiele bevorzugt
  • Geschwindigkeitsjunkie
    • Fans von Fahr- und Rennspielen
  • Sportskanone
    • Fans von Sportspielen
  • Meisterschütze
    • Shooter-Spieler
Ein Teil des PlayStation-Rückblicks 2019 – so könnte er aussehen. Er ist aber nicht von mir. (Doch, ist er.)

Wie der PlayStation-Rückblick 2019 funktioniert

Ganz einfach: Hier könnt ihr euren Gaming-Rückblick 2019 abrufen.

Anzeige

Das Design sowie das Avatar werden danach berechnet, welche Spiele ihr wie oft 2019 angefasst habt. Außerdem müsst ihr gewisse Bedingungen erfüllen, um euch die Designs abgrabbeln zu können: Ihr braucht ein registriertes PSN-Konto, müsst mindestens 18 Jahre alt sein und 2019 mindestens zehn Stunden gespielt haben. Sony muss es erlaubt sein, „zusätzliche Daten“ zu sammeln – außerdem müsst ihr Sony die Erlaubnis erteilt haben, Marketing-E-Mails an euch zu senden.

Anzeige

Auf dem PlayStation Blog beschweren sich einige Nutzer, dass der Rückblick nicht funktioniert. Ich selbst hatte das Problem nicht, allerdings scheint der Service wohl noch ein wenig fehlerbehaftet zu sein. Ob eine nachträgliche Aktivierung der Erlaubnis zum Sammeln zusätzlicher Daten ausreicht, ist auch fraglich.

Falls ihr mit eurem PS4-Design nicht zufrieden seid:

Ein wenig interessant ist es ja schon. Welcher Tag und welche Uhrzeit ist 2019 eure Hauptspielzeit gewesen? Und wie viele Tage im Jahr habt ihr gespielt? Erinnert ihr euch noch an euren längsten Gaming-Streak? Ich ja nicht, obwohl er anscheinend 13 Stunden lang gewesen ist. Vielleicht ist es auch gut, dass ich mich nicht erinnere.

Anzeige