Endlich ist es soweit, die wohl am sehnlichsten erwartete Marvel-Serie läuft bei Disney+: Loki. Fans des MCU und des charismatischen Antihelden haben auf diesen Tag gewartet, ich zähle mich dazu. Obwohl Folge 1 es noch ruhig angeht, dürfte nicht nur mir im Nachhinein gehörig der Kopf schwirren. Es folgen Spoiler zu Folge 1 von Loki.

 

Disney+

Facts 

Disney+ überfrachtet Loki: Folge 1 ist einfach zu voll

Der Lieblings-Bösewicht des MCU, Loki, ist am Mittwoch in seine eigene Serie gestartet – und gibt sich darin gar nicht mal so böse. Für MCU-feste Zuschauer gibt es viele Anspielungen zu entdecken, wenn Loki nach den Geschehnissen von Avengers: Endgame aus dem Hauptzeitstrahl flieht.

Der Gott des Schabernacks wird kurz nach seiner Flucht von Zeithütern der TVA (Time Variance Authority, deutsch: Zeit-Varianten-Behörde) aufgegriffen, weggesperrt und ausgequetscht. Die Hüter über den „richtigen“ Verlauf der Zeit sind offenbar die mächtigsten Wesen in Marvels Multiversum – die größte Macht in den Händen einer schnöden Verwaltung, der Witz hat eine Menge für sich.

Viel Platz nimmt die Vorstellung der TVA ein. Die Behörde wurde Äonen zuvor geschaffen, um einen Krieg im Multiversum zu verhindern. Nach allem, was bisher zum neuen „Spider-Man: No Way Home“ und zu „Doctor Strange 2: Multiverse of Madness“ bekannt ist, dürfte es nicht das letzte Mal sein, dass die TVA einen Auftritt im MCU bekommt.

Nachdem Loki mehrfach flieht, sieht wie sorglos man im Hauptquartier der TVA mit zig Varianten der Infinity Stones umgeht und er im Verhör zu sich selbst findet und zugibt, dass böse sein und Menschen umbringen eigentlich nichts für ihn ist, wird klar: In Loki könnte ein neuer Zeithüter stecken, der Gott des Schabernacks und Chaos zum Beamten werden.

Einen Einblick, was Loki noch erwartet, seht ihr im Video:

Marvel Studios Loki: Offizieller Trailer

Loki ist auf der Suche nach sich selbst – im doppelten Sinn

Folge 1 von Loki ist so voll von Zeitreise-Verwirrspielen, Anspielungen auf das weitere MCU und dem erzählerischen Unterbau zur TVA, dass wenig Zeit für Marvel-typische Action bleibt. Ähnlich wie in WandaVision geht man es ruhig an, Steigerungen sind allerdings zu erwarten. Dass zeigt der Cliffhanger, indem (fast) klar wird: Die TVA will Loki aus einem bestimmten Grund: um eine unruhestiftende und mordende Variante seiner selbst durch die Zeiten zu jagen.

Ein Tipp zum Schluss: Wer wie ich die Ereignisse aus Avengers: Endgame nicht mehr ganz frisch vor Augen hat, sollte sie am besten vor Loki noch einmal auffrischen. Mindestens aber schadet es nicht, sich die passenden Folgen von Marvel Studios Legends bei Disney+ anzusehen.