Huawei P20 (Pro) und Honor Play: Benchmark-Betrug mit Folgen

Peter Hryciuk 4

Mit Huawei wurde ein weiterer Handy-Hersteller dabei erwischt, die eigenen Smartphones für Benchmarks zu frisieren und so bessere Ergebnisse vorzutäuschen. Betroffen sind die Topmodelle Huawei P20, P20 Pro und Honor Play: Huaweis Begründung für dieses Vorgehen klingt dabei etwas kurios.

Huawei P20 (Pro) und Honor Play: Benchmark-Betrug mit Folgen
Bildquelle: GIGA - Huawei P20 Pro.

Huawei P20 (Pro) und Honor Play: Volle Leistung nur im Benchmark

Vor Jahren wurden Hersteller wie OnePlus, Samsung oder HTC beim Benchmark-Betrug ertappt. Hat das die Branche abgeschreckt? Nein! Mit Huawei ist nun der zweitgrößte Smartphone-Hersteller der Welt beim Schummeln in Benchmarks erwischt worden. Die Begründung? Man möchte mit der Konkurrenz aus China mithalten. In der gleichen Rechtfertigung sagt das Unternehmen gegenüber AnandTech aber auch, dass die Ergebnisse nichts über die reale Leistung der Smartphones aussagen. Wieso also dann betrügen? Das fragen wir uns auch. Doch worum geht es überhaupt?

Die US-Webseite AnandTech hat festgestellt, dass die Huawei-Smartphone P20, P20 Pro, Nova 3 und Honor Play, die mit einem Kirin-970-Prozessor ausgestattet sind, nur im Benchmarks die volle Leistung entfalten können. Wird eine Benchmark-App erkannt, steht die volle Performance zur Verfügung und das Smartphone wird später gedrosselt. Das Problem? Diese Leistung können die Smartphones im normalen Betrieb gar nicht abrufen. Spielt man also Fortnite, dann greift man nur auf einen gewissen Teil der Möglichkeiten des Prozessors zu. Das hat Folgen.

UL, das Unternehmen hinter 3DMark, hat die oben genannten Huawei-Smartphones aus dem Ranking verbannt. Der Benchmark-Spezialist hat nämlich eigene Tests durchgeführt und gravierende Unterschiede bei den Ergebnissen festgestellt, wenn man die eigene Benchmark-App als andere Anwendung tarnt:

So erreicht beispielsweise das P20 Pro in einem Test etwa 1.000 Punkte weniger und hat somit in allen anderen Apps und Spielen etwa 33 Prozent weniger Leistung zur Verfügung. Beim Nova 3 ist es sogar noch gravierender. Dort hat sich die Leistung fast halbiert. Auch das Honor Play erreicht mit Benchmark-Tuning deutlich höhere Werte.

Unsere Erfahrungen mit dem Huawei P20 Pro und Honor Play

Huawei-Smartphones gehören mit den Kirin-Prozessoren sowieso nicht zu den schnellsten Geräten auf dem Markt. Wenn man jetzt noch 30 Prozent an Leistung abziehen würde, würden die eigentlichen High-End-Prozessoren nur noch in der Mittelklasse mitspielen. Nachfolgend unser Benchmark-Vergleich mit den aktuellen Samsung-Smartphones, der nun mit anderen Augen gesehen werden muss:

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Benchmark-Vergleich: Samsung Galaxy Note 9 vs. S9 Plus und Huawei P20 Pro.

Huawei P20 Pro bei Amazon kaufen *

Beim aktuell im Test befindlichen Honor Play haben wir uns während der Benchmark-Tests gewundert, wieso dieses Smartphone so unglaublich warm wird. Man konnte es kaum mehr in der Hand halten. Beim zweiten Durchlauf hat es den Benchmark wegen Überhitzung sogar abgebrochen:

Während des Spielens von Fortnite oder anderen Spielen auf dem Honor Play war von der Hitze dann aber plötzlich nichts mehr zu spüren – selbst nach fast einer Stunde. In solchen Spielen müsste das Smartphone, ähnlich wie im Benchmark, eigentlich komplett ausgelastet sein. Beim Huawei P20 Pro ist uns das im Übrigen nicht so stark aufgefallen. Die Rückseite aus Glas transportiert die Hitze wohl nicht so stark nach außen. Was ist die Konsequenz aus der Geschichte? Traue keinem Benchmark mehr. Wird es Huawei schaden? Vermutlich nicht – hat es OnePlus, Samsung und HTC auch nicht. Irgendwann ist die Geschichte wieder vergessen. Was sagt ihr zu der Aktion?

Quelle: anandtech, ul via hardwareluxx

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link