iPhone X: Das „zerbrechlichste iPhone aller Zeiten“?

Holger Eilhard 14

Mit einer Doppelpackung Glas, wie vor einigen Jahren zuletzt im iPhone 4 und 4S zu finden, lockt das iPhone X die Käufer. Das Glas-Sandwich kann aber für enorme Kosten sorgen, zum Beispiel wenn sich Front oder Rückseite nach einem Sturz in viele Glassplitter verteilen.

iPhone X: Das „zerbrechlichste iPhone aller Zeiten“?
Bildquelle: SquareTrade/YouTube.

iPhone: Das zerbrechlichste iPhone aller Zeiten – sagt SquareTrade

Die Versicherungsgesellschaft SquareTrade hat ihre Sturz-Tests des iPhone X abgeschlossen und kommt zu dem Ergebnis, dass das neue Smartphone-Flaggschiff von Apple „das zerbrechlichste, hochpreisigste und am teuersten zu reparierende iPhone aller Zeiten“ ist. Bereits nach dem ersten Fall aus einer Höhe von 180 Zentimetern auf die Front splitterte der Bildschirm, was dafür sorgte, dass das Display nicht länger funktionierte und auch Face ID den Betrieb einstellen musste.

Hier ist unser erster Blick auf das delikate iPhone X:

iPhone X im Hands-On.

Auch bei den folgenden Tests, wie dem seitlichen Einschlag oder dem Sturz auf die Rückseite, musste sich das iPhone X schnell geschlagen geben. Der seitliche Absturz offenbarte äußerlich nur kleinere Schäden, der Aufschlag sorgte intern jedoch ebenfalls dafür, dass das Display unbrauchbar wurde. Beim Einschlag auf die Rückseite splitterte die dort verbaute Glaskonstruktion in viele Teile, wodurch ein Halten des iPhones schwierig wurde. Vergleichbare Ergebnisse gab es auch beim simulierten Absturz von einem Autodach oder 60 Sekunden in einer Trommel.

Positive Resultate gab es hingegen beim Test unter Wasser: 30 Minuten in einer Tiefe von rund 1,5 Metern resultierten lediglich in gedämpften Lautsprechern.

iPhone X: Zerbrechlich, aber leicht reparierbar

Sollte das iPhone X jedoch doch mal einen Defekt haben, ist die Reparatur laut den Experten von iFixit relativ einfach. SquareTrade sieht dies allerdings etwas anders und bezeichnet etwa die vielen Kabel „als schwerer zu entfernen“. Gleiches gilt für die geteilte Batterie. Das kleinere Logic Board sei darüberhinaus schwerer zu reparieren, während der Tausch des OLED-Displays teuer sei.

Bilderstrecke starten
9 Bilder
8 Gründe für das iPhone X – und gegen das Galaxy Note 8.

Es muss bei den oben genannten Tests beachtet werden, dass diese von einer Versicherung durchgeführt wurden, dessen Geschäftsmodell darauf basiert entsprechende Absicherungen für die teure Technik zu verkaufen.

Quelle: SquareTrade via 9to5Mac

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung