Rätselraten um das Galaxy Fold: Samsung ergreift drastische Maßnahmen

Kaan Gürayer 11

Samsung fährt schwere Geschütze auf: Der südkoreanische Hersteller hat den iFixit-Teardown des Galaxy Fold vom Netz nehmen lassen. Zuvor wurde offenbar ein langjähriger Partner der Reparatur-Spezialisten unter Druck gesetzt. Für das fragwürdige Verhalten gibt es zwei Erklärungen. 

Das Galaxy Fold entwickelt sich für Samsung immer mehr zu einem ausgewachsenen PR-Desaster. Nachdem der Konzern aufgrund von technischen Problemen kurzerhand den Verkaufsstart des Falt-Smartphones absagen musste, hat Samsung jetzt den Teardown des Galaxy Fold von der iFixit-Webseite entfernen lassen – zum Unmut vieler Technik-Journalisten und Blogger.

Druck auf Partner: iFixit entfernt Teardown des Samsung Galaxy Fold

Dabei sei der Branchenprimus nicht direkt auf die Reparatur-Spezialisten zugekommen, so iFixit in einem Blogpost. Vielmehr habe Samsung offenbar Druck auf einen Partner ausgeübt, der iFixit ein Exemplar des Galaxy Fold zugeschickt habe. Aus Rücksicht auf diesen Partner habe iFixit entschieden, den Teardown des Falt-Smartphones offline zu nehmen. Eine rechtliche Verpflichtung dazu gebe es aber nicht, betont das kalifornische Unternehmen.

Dafür wird Samsung nun harsch von Technik-Journalisten und Bloggern kritisiert. „Jetzt wird es peinlich“, schreibt etwa Caschys Blog. Golem sieht den Konzern „tief in den Fettnapf“ eintauchen.

Das Galaxy S10 lässt sich zwar nicht falten, hat aber eine exzellente Kamera an Bord: 

Bilderstrecke starten(36 Bilder)
Ultimativer Kamera-Vergleich: Huawei P30 Pro vs. Samsung Galaxy S10 Plus und Google Pixel 3

Samsung Galaxy S10 bei Amazon kaufen*

Galaxy Fold: Weshalb ließ Samsung den iFixit-Teardown entfernen?

Doch weshalb greift Samsung überhaupt zu solch fragwürdigen Mitteln? Im Raum stehen aktuell zwei Erklärungsansätze. Der erste ist wenig schmeichelhaft und geht davon aus, dass der iFixit-Teardown eklatante Mängel in der Bauweise des Galaxy Fold aufgedeckt habe, die dem Konzern im Nachhinein schlicht und ergreifend peinlich sind – immerhin hat Samsung eigenen Angaben zufolge mehrere Jahre mit der Entwicklungsarbeit am Galaxy Fold verbracht.

Eine andere Erklärung wäre, dass Samsung sein geistiges Eigentum in Gefahr sieht und sich vor Nachahmern schützen möchte, die durch den Teardown tiefe Erkenntnisse in die Funktionsweise des Galaxy Fold bekommen.

GIGA hat bei der deutschen Pressestelle von Samsung nachgefragt und um ein Statement geben, weshalb der iFixit-Teardown entfernt wurde.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung