Samsung hat das Galaxy S11 gezeigt – und keiner hat es gemerkt!

Kaan Gürayer 3

Gerade einmal einen Monat ist das Galaxy S10 auf dem Markt – da spekuliert GIGA bereits über den Nachfolger! Sind wir betrunken, vielleicht sogar verrückt geworden? Weder noch. In dieser Woche hat Samsung ein Smartphone vorgestellt, das sich in der Rückblende als Blaupause für das Galaxy S11 herausstellen könnte. 

Samsung hat das Galaxy S11 gezeigt – und keiner hat es gemerkt!
Bildquelle: GIGA.

Betont unbeeindruckt gab sich Samsung. Auf den wachsenden Konkurrenzdruck von Huawei angesprochen, gab es vom Branchenprimus eine Kampfansage: „Wir werden auch in den nächsten 10 Jahren führend bleiben“, hieß es von DJ Koh, der die Mobil-Sparte des Konzerns leitet. Ob Samsung dieses Versprechen einhalten kann, dürfte nicht zuletzt vom Erfolg der Galaxy-S-Serie abhängen.

Nachdem das Galaxy S9 aus dem vergangenen Jahr nicht die Erwartungen erfüllen konnte, haben die Südkoreaner mit dem Galaxy S10 wieder einen echten Smartphone-Kracher geschaffen, der durch die Bank weg gelobt wird. Das allerdings könnte nur der erste Schritt auf dem Weg zu einem noch viel gewaltigeren Re-Fresh der Brot- und Butter-Reihe werden. Einen Ausblick auf die nähere Zukunft liefert womöglich das Galaxy A80.

Samsung Galaxy A80: Ein Ausblick auf das Galaxy S11?

Eigentlich ein Smartphone der gehobenen Mittelklasse, besticht das Galaxy A80 vor allem mit zwei Funktionen: der rotierenden Kamera und „Screen Sound.“ Beim ersten Feature ist der Name das Programm: Statt zwei Kameras zu verbauen, jeweils an der Vorder- und Rückseite des Smartphones, rotiert die Slider-Kamera einfach um 180 Grad und wird zur Selfie-Knipse. Damit steht auch für die so beliebten Selbstportraits die voll Stärke der Hauptkamera zur Verfügung. Weiterer Vorteil: Durch den Ausfahrmechanismus ist ein „Notch“ oder ein Kameraloch nicht mehr notwendig. Die gesamte Front wird also vom Display eingenommen und sieht ziemlich futuristisch aus.

Das ist auch deshalb möglich, weil das Galaxy A80 keine klassische Hörmuschel mehr besitzt. Beim „Screen Sound“-Feature, so der Name, wird der Klang durch Vibrationen über das Display erzeugt.

Das Galaxy S10 hat noch eine „normale“ Kamera auf der Rückseite, macht aber trotzdem gute Fotos: 

Bilderstrecke starten
25 Bilder
Samsung Galaxy S10 im Kamera-Test: Ein Schritt in die richtige Richtung.

Samsung Galaxy S10 bei Amazon kaufen *

Strategiewechsel bei Samsung: Neue Features zuerst in der Smartphone-Mittelklasse

Im September 2018 hat Samsungs Handy-Chef DJ Koh angekündigt, dass der Konzern neue Features nicht mehr zuerst in der Oberklasse einführen möchte, sondern in der Mittelklasse. Erst dann sollen die Funktionen in den High-End-Serien der Galaxy-S- und Note-Reihen Einzug halten. Das legt den Verdacht nahe, dass das Galaxy A80 in Wahrheit ein „Testballon“ für Samsung ist. Wenn sich rotierende Kamera und „Screen Sound“ in der Praxis bewähren und von den Kunden angenommen, dann dürften die beiden Funktionen über kurz oder lang in Samsungs Luxus-Smartphones überführt werden.

Für das Galaxy Note 10 ist es wahrscheinlich schon zu spät, hier dürfte die Entwicklung bereits mitten im Gange sein. Wahrscheinlicher ist es, dass die rotierende Kamera und „Screen Sound“ beim Galaxy S11 ihr Oberklasse-Debüt feiern.

Hinweis: Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen stellen ausschließlich die Ansichten des Autors dar und sind nicht notwendigerweise Standpunkt der gesamten GIGA-Redaktion.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* Werbung