Samsung-Fans erleichtert: Galaxy Note 9 behebt größte Schwachstelle des Note 8

Kaan Gürayer 4

Samsung dreht an der Technikschraube: Für das Galaxy Note 9 hat der südkoreanische Hersteller offenbar spürbare Verbesserungen an der Hardware geplant. Vor allem die Akkukapazität soll im Vergleich zum Vorgänger steigen. In einem Ausstattungsmerkmal könnte das Phablet-Flaggschiff sogar das Galaxy S9 übertrumpfen. 

Samsung-Fans erleichtert: Galaxy Note 9 behebt größte Schwachstelle des Note 8
Bildquelle: Samsung Galaxy Note 8.
Update, 13.06.2018, 11:38 Uhr: „Ice universe“ hat sich erneut auf Twitter zu Wort gemeldet. Der Mobilfunk-Insider will sich jetzt zu 100 Prozent sicher sein, dass das Samsung Galaxy Note 9 eine Akkukapazität von 4.000 mAh besitzen wird. Das wäre ein sattes Plus von 700 mAh im Vergleich zum Vorgänger, dem Galaxy Note 8.

Originalmeldung: 

Erst vor wenigen Wochen wurden im Rahmen des MWC 2018 das Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus präsentiert. Das bedeutet aber nicht, dass bei Samsung nun Stillstand herrscht. Hinter den Kulissen arbeitet der Branchenprimus bereits fleißig an seinem Top-Smartphone für die zweite Jahreshälfte – dem Galaxy Note 9.

Mit welcher Ausstattung der Nachfolger des Galaxy Note 8 auf Kundenfang gehen wird, ist bislang nicht bekannt. Zumindest einen kleinen Ausblick auf die verbaute Hardware bietet nun aber der bekannte Mobilfunk-Insider „Ice universe“ auf Twitter.

Samsung Galaxy Note 9 mit größerem Akku

Ihm zufolge soll das Galaxy Note 9 insbesondere mit einer größeren Akkukapazität punkten. Von 3.850 mAh ist die Rede, die im Akku des Stylus-Phablets schlummern sollen. Zum Vergleich: Im Galaxy Note 8 verbaute Samsung noch einen 3.300-mAh-Akku. Mit einem Zuwachs von 550 mAh würde das Galaxy Note 9 deutlich am Vorgänger vorbeiziehen. Die vergleichsweise geringe Akkukapazität war einer der größten Kritikpunkte des Galaxy Note 8.

Doch nicht nur zur Akkukapazität gibt es neue Informationen. Demnach können wir im Galaxy Note 9, so „Ice universe“, womöglich auch einen ins Display integrierten Fingerabdrucksensor erwarten.

Mit einem In-Display-Fingerabdrucksensor würde das Galaxy Note 9 klar die Galaxy-S9-Serie übertrumpfen. Samsungs aktuelle Flaggschiff-Smartphones besitzen einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite unter dem Kameramodul. Gerüchten zufolge soll Samsung bereits seit dem Galaxy S8 daran tüfteln, den Fingerabdrucksensor ins Display zu verfrachten. Bisher allerdings ohne Erfolg.

Wie so ein Fingerabdrucksensor im Display funktioniert, zeigt das Vivo X20 Plus:

Vivo X20 Plus: Das erste Smartphone mit Fingerabdrucksensor im Display.

In-Display-Fingerabdrucksensor: Huawei schlägt Samsung

Ob der Branchenprimus es nun im Galaxy Note 9 schafft, dürfte zu einer der spannendsten Fragen des restlichen Smartphone-Jahres werden – zumal Samsung unter Druck steht: Das neue Huawei Mate RS Porsche Edition setzt bereits auf die innovative Technik und auch das Mate 20, das für den Herbst erwartet wird, soll einen In-Display-Fingerabdrucksensor an Bord haben. Allzu lange darf sich Samsung also nicht mehr Zeit lassen, um nicht den Anschluss an die Konkurrenz zu verlieren.

Quelle: Twitter

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link