Samsung Galaxy S3: Mischversion mit Exynos und LTE in Korea?

Frank Ritter 5

Das Samsung Galaxy S3 ist zweifelsohne das Objekt der Begierde vieler Android-Fans. Allerdings gibt es international zwei Versionen: Die eine mit LTE und 2 GB RAM, die andere mit dem performanterem Quad Core-SoC. Gerüchten zufolge erscheint in Korea in Kürze eine Version mit den Vorteilen beider Varianten - und Mobil-TV.

Mit leichtem Bedauern hatten wir auf dem Londoner Event zur Vorstellung des Samsung Galaxy S3 zur Kenntnis genommen, dass die internationale Version des Samsung Galaxy S3 nicht mit dem schnellen Mobil-Internet per LTE ausgestattet sein wird. Später stellte sich heraus, dass eine LTE-Version für verschiedene nationale Märkte dennoch erscheinen wird - unter anderem in den USA, Kanada und Japan. Diese besitzt sogar 2 GB RAM, dafür allerdings „nur“ eine Dual Core-CPU des Typs Qualcomm Snapdragon S4 und nicht den hochperformanten Exynos 4412-SoC von Samsung, der im internationalen SGS3 verbaut ist. Nun gibt es jedoch Anzeichen für eine „Mischversion“, die die Vorzüge beider Varianten des S3 vereint.

Auf einem Specsheet, das heute vom südkoreanischen Mobilfunkanbieter SKT geleakt ist, wird von einer neuen Version des Galaxy S3 mit dem Codenamen SHV-E210S gesprochen.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Samsung Galaxy: 9 Smartphones, die ein Wendepunkt waren

samsung galaxy s3 lte

Diese - in der Spalte links aufgeführte - Version soll angeblich LTE-Modem, 2 GB RAM und, Überraschung, die Exynos 4412-CPU in sich vereinen. Mit 9 mm wäre diese Version etwas dicker als die reguläre mit 8,6 mm, das Gewicht erhöht sich unwesentlich von 133 g auf 138,5 g. Zudem ist DMB-T an Bord, ein mobiler TV-Standard, der sich in Asien großer Beliebtheit erfreut und dort in einer hohen Zahl Handys verbaut ist.

Diese Version klingt natürlich äußerst schmackhaft und wir wären die letzten, die sich einer solchen Chimäre aus den besten Eigenschaften beider Samsung Galaxy S3-Varianten in den Weg stellen würden. Fraglich ist natürlich, ob sich die Spezifikationen bewahrheiten. Einen Zettel ausdrucken und abfotografieren kann schließlich jeder; es soll ja sogar schon vorgekommen sein, dass sich jemand beim Aufschreiben von Spezifikation geirrt hat.

Wir bleiben trotzdem hoffnungsfroh und richten ein kleines Stoßgebet gen Seoul, dass man dort auch an die aufstrebenden LTE-Smartphone-Märkte Deutschland, Österreich und die Schweiz denkt und ein solches Modell mit den passenden Frequenzbändern zumindest mittelfristig auch hierzulande anzubieten plant. HTC hat’s mit dem One XL schließlich vorgemacht.

Legt ihr auf LTE Wert oder reicht euch HSPA+ im regulären SGS3 vollkommen aus? Meinungen in die Kommentare.

Quelle: kuccblog [via Traceable, SammyHub]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung