Preisschock beim Galaxy X: So teuer wird Samsungs Falt-Smartphone

Simon Stich 8

Samsungs faltbares Smartphones Galaxy X wird kommen – doch zu welchem Preis eigentlich? Nun gibt es erste Hinweise, die leider nichts Gutes vermuten lassen. Interessierte sollten lieber jetzt schon mit dem Sparen anfangen.

Preisschock beim Galaxy X: So teuer wird Samsungs Falt-Smartphone
Bildquelle: Samsung Galaxy X Konzept, Montage: GIGA.DE.

Samsung Galaxy X könnte mehr als 1.500 Euro kosten

Das Galaxy X könnte das teuerste Smartphone von Samsung aller Zeiten werden. Analysten rechnen derzeit damit, dass das futuristische Gerät für nicht weniger als 2 Millionen Won verkauft wird. Umgerechnet wären das knapp 1.570 Euro. Zum Vergleich: Das Galaxy Note 8 des Konzerns ging in Deutschland ursprünglich für 999 Euro über die Ladentheke – und selbst bei diesem Preis haben schon einige Interessenten mit dem Kopf geschüttelt. Mittlerweile hat das Smartphone einen massiven Preisverfall erlebt.

Derzeit wird erwartet, dass Samsung das Galaxy X erst im nächsten Jahr offiziell vorstellen wird. Womöglich wird ein Prototyp bei der Consumer Electronics Show 2019 präsentiert, bevor es im Rahmen des Mobile World Congress 2019 in Barcelona einen Monat später verkaufsfertig vorgeführt wird. Zulieferer sollen angeblich im November 2018 mit der Massenproduktion beginnen.

Samsung scheint aber nicht allzu sicher zu sein, ob das Galaxy X ein weltweiter Erfolg wird. Angeblich soll zu Beginn nur eine Stückzahl von 300.000 bis 500.000 produziert werden. Nur falls dieser erste Test erfolgreich verläuft, wird die Produktion angezogen. Ob Kunden von dem Konzept eines faltbaren Smartphones überzeugt werden können, wird sich erst zeigen. Samsung fährt deswegen lieber mit angezogener Handbremse, statt sich selbst ein Millionengrab zu schaufeln.

Wie das Galaxy X aussehen könnte, erfahrt ihr in unserer Bilderstrecke zum Thema:

Bilderstrecke starten
19 Bilder
Samsung Galaxy X: So könnte das geheime Smartphone aussehen.

Samsung selbst hält sich hingegen weiter bedeckt und verrät keine Details zu einem möglichen Release-Termin. Noch vor wenigen Monaten sagte DJ Koh, Chef von Samsungs Mobilsparte, dass ein konkreter Termin bislang fehlt: „Wir wollen die Produkte ordentlich vorstellen, aber jetzt scheint es doch etwas zu früh zu sein. Wir möchten eine positive Reaktion von unseren Kunden bekommen, sobald das Telefon auf dem Markt ist. Aber es gibt derzeit immer noch Probleme mit der Robustheit, die wir angehen müssen.“

Samsung Galaxy X: Was erwartet uns?

Die gleichen südkoreanischen Analysten, die von einem Preis von knapp 1.570 Euro ausgehen, haben auch schon halbwegs konkrete Vorstellungen von der verbauten Hardware. Ihnen zufolge wird das Galaxy X über zwei Displays verfügen. Das OLED-Hauptdisplay soll aufgeklappt auf eine Diagonale von 7,3 Zoll kommen. Im zusammengeklappten Zustand soll dann das zweite Display auf der Außenseite mit einer Diagonale von 4,7 Zoll zur Geltung kommen. Vom Design her soll sich das Galaxy X am Galaxy Note 8 orientieren.

Samsung ist nicht der einzige Konzern, der an einem faltbaren Smartphone arbeitet. Auch der chinesische Konkurrent Huawei hat seinen Hut in den Ring geworfen. Angeblich soll das „Huawei X“ am Ende des Jahres fertig sein. Das Display könnte von LG produziert werden.

Was haltet ihr von einem faltbaren Smartphone? Würdet ihr euch ein solches Gerät zulegen – und falls ja, soll es lieber von Samsung oder von Huawei stammen? Schreibt eure Meinung dazu in die Kommentare.

Quelle: South China Morning Post via SamMobile

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link