Xiaomi Mi 9: Hersteller sagt Verkauf der besten Version ab

Kaan Gürayer 2

Panne bei Xiaomi: Der chinesische Hersteller musste den Verkauf zweier Varianten des neuen Mi 9 kurzfristig streichen. Die Begründung für die Absage lässt aufhorchen. Wie groß sind die Produktionsschwierigkeiten bei Xiaomi wirklich? 

Xiaomi Mi 9: Hersteller sagt Verkauf der besten Version ab
Bildquelle: Xiaomi Mi 9.

Im Rahmen des MWC 2019 hat Xiaomi das Mi 9 offiziell vorgestellt und damit ordentlich Staub aufgewirbelt. Für 449 Euro bietet das Xiaomi-Handy bereits in der Standardausführung viel Smartphone fürs Geld. In China bietet das Unternehmen außerdem eine abgespeckte Lite-Variante sowie ein Modell mit beeindruckender transparenter Rückseite an. Nach einem ersten Sale sollten die beiden Ausführungen am gestrigen Donnerstag in der Volksrepublik erneut in den Verkauf gehen – es kam aber anders.

„Unzureichender Warenbestand“: Xiaomi sagt Verkauf zweier Modelle des Mi 9 ab

Kurzfristig musste Xiaomi nämlich den Verkauf der beiden Mi-9-Modelle absagen. Als Grund nannte der Hersteller einen „unzureichenden Warenbestand“, berichtet GizmoChina unter Berufung auf MyDrivers. Xiaomi entschuldigte sich bei seinen Fans und versicherte, dass bis zum nächsten Sale am 19. März jeder Xiaomi-Mitarbeiter am Fertigungsband sein Bestes geben werde, damit das Unternehmen genügend Geräte auf Lager habe.

Solche Ankündigungen sind allerdings nicht neu: In der Vergangenheit versprach Xiaomis-CEO Lei Jun sogar, dass er notfalls selbst Xiaomi-Handys zusammenschrauben werde, um für ausreichendend Warenbestand zu sorgen. Genutzt hat es bisher wohl nichts.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
10 verrückte Produkte von Xiaomi: Dieses Zeug habt ihr noch nie gesehen.

Xiaomi Mi 9 bei MediaMarkt kaufen *

Xiaomi: Höhere Preise für größere Produktionskapazitäten?

Der abgesagte Verkauf der Mi-9-Versionen wirft ein Schlaglicht auf Xiaomis Verkaufsstrategie. Traditionell bietet der Hersteller ein erstklassiges Preis-Leistungs-Verhältnis an, das für Xiaomi mit einer geringen Gewinnmarge verbunden ist. Ein derartiges Geschäftsmodell macht ausreichende Produktionskapazitäten, die auch auf kurzfristige Nachfrage-Spitzen flexibel reagieren können, aber unmöglich. Womöglich Xiaomi auch deshalb unlängst angekündigt, etwas an der Preisschraube drehen zu wollen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link