Dead by Daylight: Die Top 10 Perks für Survivor

Marina Hänsel 5

Dead by Daylight gehört ohne Frage zu jenen Spielen, die leicht zu lernen und beinhart-schwer zu meistern sind. Im asymmetrischen Multiplayer zählt dabei vor allen Dingen eines: Erfahrung. Und Perks, natürlich. Erfahrung müsst ihr selber sammeln, welche Perks euch aber den Hintern retten werden – das kann ich euch verraten.

Egal, ob ihr wortwörtlich blutige Anfänger in Dead by Daylight seid oder Veteranen, die besten Perks und Perk-Builds sind und bleiben Thema für alle. Das sollten sie zumindest, denn ohne gute Perks ist jede Strategie nur halb so effektiv – ebenso, wie ohne Strategie kaum ein Perk seine wahre Macht entfalten kann. Und das gilt für Überlebende genauso wie für Killer.

Stranger Things in Dead by Daylight? So seltsam ist der letzte Killer, der ins Spiel kroch:

Dead by Daylight: Trailer zum Stranger Things-Kapitel mit dem Demogorgon.

In Dead by Daylight gibt es momentan 71 Fähigkeiten („Perks“)  für Überlebende – und 63 für Killer. Das sind viele. Welche aber sind die besten? Müsst ihr alle freischalten, um es in Dead by Daylight als Survivor auf den ersten Rang zu schaffen? Und was sind Meta-Perks? Lasst uns im ersten Teil dieses Artikels ein wenig über die Grundlagen zu den Fähigkeiten sprechen, ehe ich euch die Top 10 Perks sowie die Top 8 Perk-Builds für Survivor vorstelle. Eines aber vorweg: Die eine perfekte Perk-Kombination gibt es nicht, tut mir Leid. Dafür gibt’s mehrere Builds, die euch mit der richtigen Strategie das Leben im Spiel ganz schön erleichtern können. 

Ihr wollt gewinnen? Dann lasst uns loslegen!

Perks in Dead by Daylight: Das gibt’s zu wissen

Perks sind spezielle Fähigkeiten von Überlebenden und Killern, die vor jedem Match neu ausgewählt werden können. Hat der Charakter Level 15 oder höher erreicht, könnt ihr vier Perks auswählen. Welche das sind, entscheidet sich danach, wie hoch all eure anderen Charakter gelevelt sind. Es gibt generelle sowie einzigartige Fähigkeiten, wobei ihr Letztere nur dann mit allen Charakteren spielen könnt, wenn ihr sie freischaltet. Fähigkeiten spielt ihr im Blutnetz mit gesammelten Blutpunkten frei, wobei die Perks hier zufällig auftreten. Die stärksten Perks im Spiel werden Meta-Perks genannt.

Lehrbare Fähigkeiten

Wichtig sind hierbei die lehrbaren Fähigkeiten („teachable perks“). Jeder Survivor sowie jeder Killer besitzt genau 3 speziell auf ihn zugeschnittene Perks, die er von vornherein beherrscht. Alle drei zusammen verwenden könnt ihr aber erst – wie gesagt – mit Level 10, wenn mindestens drei von vier Fähigkeiten-Plätze offen sind.

Diese nun können auch für andere Killer oder Survivor freigeschaltet werden. Dafür müsst ihr sie allerdings lehrbar werden lassen, was ihr schafft, indem ihr den Charakter bis auf Level 40 bringt. In Fünferschritten (Level 30 – 35 – 40) werden hier die drei einzigartigen Perks für alle anderen verfügbar gemacht. Damit das auch passiert, müsst ihr sie natürlich im Blutnetz auswählen, sobald sie dort erscheinen.

Der Rang und die Seltenheit eines jeden Perks

Ganz gut zu wissen ist auch, dass jeder Perk drei Ränge besitzt sowie einen Seltenheitswert. Die Ränge bestimmen, wie stark der Perk ist – wobei je nach Perk der Rang viel oder wenig Einfluss auf seine Stärke hat. 

Der Seltenheitswert orientiert sich zudem am Rang des Perks, was Sinn ergibt: Je höher der Rang, desto seltener der Perk:

  • Rang-1-Perks gibt’s in den Farben Ungewöhnlich (Gelb) und Selten (Grün)
  • Rang-2-Perks gibt’s in den Farben Ungewöhnlich (Gelb) und Selten (Grün) und Sehr Selten (Lila)
  • Rang-3-Perks gibt’s in den Farben Selten (Grün) und Sehr Selten (Lila)

Generell empfiehlt es sich immer, alle Fähigkeiten, die ihr verwendet, auf den dritten Rang hochzuleveln. Die einzelnen Perks sowie die Ränge der Perks schaltet ihr mit erspielten Blutpunkten im Blutnetz frei.

4 allgemeine Tipps zu den Fähigkeiten, die ihr beachten solltet

  • Levelt einen Charakter – egal ob Killer oder Survivor – erst mindestens bis Level 15, ehe ihr ihn in Matches spielt
    • Grund ist natürlich, dass ihr dann alle vier Perks ausrüsten könnt
  • Auf welchem Rang spielt ihr momentan? Danach entscheidet sich oftmals auch, welche Perks am sinnvollsten sind
    • Auf den hohen Rängen wird der Killer-Perk HEX: Ruin öfter verwendet als auf den niedrigen. Hier lohnt sich etwa eine Überlebenden-Fähigkeit gegen HEX: Ruin eher, als in niederen Rängen
  • Achtet darauf, dass eure Perks nicht nur einzeln sondern miteinander sinnvoll sind
    • Einige Killer haben etwa Spezialfähigkeiten, mit denen manche Killer-Perks ihren Sinn komplett verlieren
  • Keine Lust, einen Killer oder Survivor für einen Perk bis auf Level 40 zu boxen? Lehrbare Fähigkeiten könnt ihr auch am Schrein der Geheimnisse kaufen, den ihr neben dem inGame-Shop findet
    • Dort werden jede Woche zwei neue Überlebenden- sowie Killer-Fähigkeiten feilgeboten, die ihr für die wertvolle inGame-Währung Schillernde Scherben kaufen könnt (Schillernde Scherben können ohne Probleme erspielt werden)
Welcher Killer aus Dead By Daylight passt zu euch? Ich stelle euch alle Mörder im Spiel vor, zusätzlich zu ein paar blutigen Tipps.

Die Top 10 Perks für Überlebende

Na, was sind denn nun die besten Perks im ganzen Spiel? Und, ganz unter uns: Gibt es überhaupt die besten Perks? Ich glaube, darüber könnten wir uns lange streiten. Fakt ist aber, dass einige Perks sinnvoller sind, da ihr sie ständig und in jedem Spiel verwenden könnt, während andere viel zu selten zum Einsatz kommen.

GIGA GAMES‘ Top 10 besten Perks für Survivor wurden nach Erfahrung wie auch nach der Häufigkeit ausgewählt, wie oft sie gespielt werden. Um ihre volle Macht zu entfalten, sollten all diese Fähigkeiten auf dem Perk-Rang 3 gespielt werden. Und zu guter Letzt sei noch eines erwähnt, das aber keineswegs unwichtig ist: Wie gut ein Perk wirklich ist, zeigt sich oft erst in der richtigen Perk-Kombination. Deswegen empfehle ich euch, auch auf die Fähigkeiten-Builds weiter unten einen Blick zu werfen.

Platz 10: Bond

Lehrbar machen: Dwight Fairfield, Rang 40

Das gute, alte Bond – oder „Bindung“ – ist ein wahnsinnig nützlicher Perk, ganz besonders, wenn ihr noch nicht auf den ersten Rängen spielt und entsprechend wenig Erfahrung gesammelt habt. Mit Bond auf Rang 3 könnt ihr die Auren anderer Überlebender im Umkreis von 36 Meter sehen, was euch etliche Vorteile bietet: 

  • Ihr seht, wenn andere in eurer Nähe an Generatoren arbeiten und könnt euch zu ihnen gesellen
  • Ihr seht womöglich des Öfteren, wo und wann ein Survivor vom Killer gejagt wird
  • Ihr findet verletzte Überlebende, um sie zu heilen – oder um euch heilen zu lassen
  • Hängt den Killer ab, indem ihr an anderen Überlebenden vorbeilauft (da das recht gemein ist, möchte ich diese Strategie nicht empfehlen)
  • Generell: Behaltet den Überblick über das Spiel

Platz 9: Prove Thyself

Lehrbar machen: Dwight Fairfield, Level 35

Prove Thyself funktioniert am besten in einem Build, der sich darauf konzentriert, Generatoren so schnell wie möglich fertigzustellen. Der Perk wurde Anfang des Jahres gebufft und erhöht die Reperaturgeschwindigkeit nun um jeweils 10 Prozent für jeden zusätzlichen Überlebenden, der an einem Generator arbeitet. Vorteile:

  • Platt gesagt: Schneller Generatoren machen!
  • Kombination mit Bond oder Better Together: Findet schnell andere Überlebende, die mit euch an einem Generator arbeiten
  • Tipp: Nehmt eine Werkzeugkiste mit, wenn ihr Prove Thyself ausrüstet

Platz 8: Fixated

Lehrbar machen: Nancy Wheeler, Level 35

Fixated gewährt euch gleich zwei interessante Vorteile: Zum einen könnt ihr mit der Fähigkeit eure Kratzspuren sehen, die sonst nur der Killer erkennt. Außerdem lauft ihr mit Fixated 20 Prozent schneller, solange ihr nicht verletzt seid. Vorteile:

  • Kombination mit Sprint Burst! Sprint Burst wird immer aktiviert, wenn ihr rennt. Damit ihr euch Sprint Burst aber aufheben könnt, lohnt sich ein Perk, mit dem ihr – wie mit Fixated – schneller lauft
  • Indem ihr eure Kratzspuren seht, lernt ihr nicht nur sehr viel darüber, wie der Killer euch findet. Ihr könnt den Killer auch hereinlegen und Kratzspuren extra so setzen, dass er in die falsche Richtung gelockt wird

Platz 7: We’ll Make it

Genereller Perk

We’ll Make It ist ein genereller Perk, ihr müsst ihn also nicht erst über einen Charakter freischalten. Diese Fähigkeit hilft vor allen Dingen dem Team und nicht nur euch selbst. Mit We’ll Make It heilt ihr andere Überlebende, nachdem ihr sie vom Haken geholt habt, doppelt so schnell – und das für 90 Sekunden, falls der Perk auf Rang 3 gelevelt ist. Diese Fähigkeit bezieht sich auf alle Überlebenden, die ihr in diesem Zeitrahmen heilen wollt. Vorteile:

  • Heilt direkt unter dem Haken! Ihr seid so schnell, dass der Killer euch nur selten erwischen wird
  • Hilfe für das Team: Je mehr Überlebende We’ll Make It mit ins Match bringen, desto höhere Chancen habt ihr alle, zu überleben
  • Besonders gut in einem Perk-Build, der sich auf Heilung spezialisiert

Platz 6: Inner Strength

Lehrbar machen: Nancy Wheeler, Level 40

Inner Strength ist ein Heilungs- aber auch ein Anti-Totem-Perk, der euch wie auch dem Team auf mehrere Arten hilft. Wie er funktioniert: Zerstört ihr ein Totem, ganz egal ob es brennt, wird Inner Strength aktiviert. Ist es aktiv und ihr seid verletzt, könnt ihr einmal in einen Schrank gehen und werdet über die nächsten 10 Sekunden hinweg vollständig geheilt. Diesen Perk könnt ihr so oft benutzen, wie ihr wollt. Die Vorteile:

  • Offensichtlich: Schnelle Heilung ohne Hilfe anderer
  • Ihr seid dazu gezwungen, Totems zu reinigen
    • Gerade, wenn mehrere Überlebende Inner Strength besitzen, ist die Chance hoch, dass beliebte Killer-Perks wie HEX: Ruin und No One Escapes Death gar keine Chance haben, das Spiel lange oder überhaupt zu beeinflussen

Platz 5: Borrowed Time

Lehrbar machen: Bill Overbeck, Level 35

Borrowed Time ist wunderbar für das Team. Punkt. Was es macht: Rettet ihr mit Borrowed Time einen Überlebenden vom Haken, steckt er einen Schlag zusätzlich für die nächsten 15 Sekunden weg und gelangt nicht in den Todes-Status. Der Schlag wirkt allerdings als Tiefe Wunde und der Survivor muss sich anschließend mit Mend heilen. Vorteile:

  • Bleibt ein Killer in der Nähe des Hakens, um den geopferten Survivor sofort wieder zu schlagen (dieses Verhalten wird im Jargon „Camping“ und „Tunneling“ genannt), könnt ihr mit Borrowed Time kontern
  • Tipp: Wunderbar geeignet für einen Heilings-Build oder einen Build, der sich darauf spezialisiert, andere vom Haken zu holen

Platz 4: Sprint Burst

Lehrbar machen: Meg Thomas, Level 35

Es gibt mehrere Erschöpfungs-Perks („Exhaustion“) im Spiel für Überlebende, und generell wird empfohlen, in jedem Build einen davon zu benutzen. Exhaustion-Fähigkeiten lassen euch für eine gewisse Zeit schneller rennen, wobei jeder von ihnen noch andere Eigenschaften mit sich bringt.

Sprint Burst ist dabei wohl die ‘freieste‘ Erschöpfungs-Fähigkeit, ist aber nach meiner Erfahrung oft am sinnvollsten: Sprint Burst wird immer aktiviert, wenn ihr rennt und gibt euch für 3 Sekunden einen Geschwindigkeits-Boost von 150 Prozent. Das nächste Mal könnt ihr den Perk erst wieder 60 Sekunden später benutzen, wobei die Zeit nicht abläuft, solange ihr rennt. Lithe, ein weiteres Beispiel, lässt euch immer dann schneller rennen, nachdem ihr durch ein Fenster oder über ein anderes Hindernis gesprungen seid. Vorteile (und Nachteile) von Sprint Burst:

  • Rettet euch oft den Hintern, wenn ihr gejagt werdet
    • Hier ist der Einsatz wichtig! Hebt euch Sprint Burst auf, bis der Killer euch gesehen hat
    • Ihr könnt schnell zum Haken sprinten, um einen Survivor zu retten
    • Ihr könnt schnell vom Haken wegsprinten, wenn ihr befreit werdet
  • Es ist generell immer gut, wenn ihr schnell seid
  • Nachteil: Ihr solltet nicht ständig rennen, sonst verbraucht ihr Sprint Burst auf sinnlose Weise
    • Dieser Perk funktioniert gut in Kombination mit Urban Invasion oder Fixated

Platz 3: Dead Hard

Lehrbar machen: David King, Level 35

Oi, da ist ja schon der nächste Exhaustion-Perk! Dead Hard funktioniert allerdings sehr anders als Sprint Burst und ist der wohl am schwierigsten zu erlernende Perk, den Dead by Daylight für Survivor zu bieten hat. Dead Hard wird immer dann aktiv, wenn ihr verletzt seid und rennt. Trifft beides zu, könnt ihr mit der Taste für aktive Fähigkeiten (PC: E, Xbox: A, PS4: X) einen schnellen Sprung nach vorn machen, während dem ihr keinerlei Schaden einsteckt. Auch dieser Perk muss sich immer wieder über 60 Sekunden hinweg aufladen, nachdem er benutzt wurde. Vorteile:

  • Weicht dem Schlag des Killers effektiv aus
  • Beherrscht ihr Dead Hard sehr gut, könnt ihr ihn strategisch gegen den Killer einsetzen; seinen Schlägen ausweichen und euer Leben in letzter Minute vor dem offenen Tor retten
  • Nachteil: Schwer zu erlernen

Platz 2: Self-Care

Lehrbar machen: Claudette Morel, Level 40

Self-Care ist und bleibt eine der nützlichsten Fähigkeiten im Spiel, wenngleich ich persönlich den Perk nicht allzu gerne auswähle. Self-Care erlaubt es, einfach gesagt, euch ohne Medi-Kit und Hilfe anderer selbst zu heilen. Das passiert allerdings nur halb so schnell, wie es mit Medi-Kit oder der Hilfe von anderen funktionieren würde. Zusätzlich könnt ihr euch mit einem Medi-Kit 10 Prozent schneller heilen. Vorteile:

  • Ihr könnt euch heilen, und das wo, wann oder wie oft ihr wollt
  • Nachteil: Ihr heilt euch recht langsam, weswegen ihr für eine ganze Weile nicht am Spielgeschehen teilnehmt

Platz 1: Adrenaline

Lehrbar machen: Meg Thomas, Level 40

Einer der berüchtigsten, aber auch effektivsten Perks im Spiel ist ohne Frage Adrenaline. Es handelt sich außerdem um einen Endgame-Perk: Er wird erst in jenem Moment aktiv, wenn der letzte Generator poppt und die Ausgangstore bedienbar werden. Adrenaline gewährt euch in diesem Moment für ganze 5 Sekunden einen Geschwindigkeitsschub von 150 Prozent, außerdem heilt es sofort einen Gesundheitsstatus. Schlaft ihr gerade (wenn ihr gegen Freddy spielt) wacht ihr auf. Vorteile? Jede Menge, solltet ihr es bis ins Endgame schaffen:

  • Liegt ihr am Boden, heilt ihr in den Verletzt-Status und könnt dem Killer entkommen!
  • Seid ihr verletzt, seid ihr plötzlich wieder gesund und habt eine sehr viel höhere Chance, das Spiel lebend zu verlassen
  • Adrenaline gibt euch die Chance, rasend schnell zu den Ausgangstoren zu gelangen
  • Generell: Adrenaline wird euch unzählige Male retten, solltet ihr es benutzen und geübt genug im Spiel sein, um es in den meisten Fällen ins Endgame zu schaffen

Ihr spielt auch gerne Killer in Dead by Daylight? Hier habt ihr alle Mörder im Überblick:

Bilderstrecke starten(18 Bilder)
Dead by Daylight: Alle fiesen Killer in der Übersicht

Die 8 besten Perk-Builds für Survivor

Ihr braucht ein paar kreative Ideen für eine coole Perk-Kombination oder wollt einfach nur gewinnen? Kein Problem, denn ich werde euch beides bieten: Sehr starke Builds, die insbesondere auf den ersten vier Reihen gespielt werden, sowie interessante Perk-Mixe, die ihr einfach einmal ausprobieren solltet. Vielleicht liegen sie euch ja?

Wichtig: All diese Builds funktionieren nur, wenn ihr sie mit einer entsprechenden Strategie kombiniert. Greift ihr euch etwa den ultimativen Heilungs-Build, solltet ihr euch darauf konzentrieren, zu heilen – und nicht die ganze Zeit am Generator hängen.

Der ‚alte‘ Meta-Build

Die Besten der Besten der Besten! Solltet ihr euch den ersten Rängen nähern, werdet ihr auf viele Survivor treffen, die den Meta-Build vollständig oder teilweise benutzen. Er kann mit der Zeit aber auch langweilig werden. Wenn ich mehrere Perks an einer Stelle nenne, solltet ihr euch den heraussuchen, der euch am besten liegt.

  • Self-Care
  • Adrenaline
  • Lithe, Sprint Burst, Dead Hard oder Balanced Landing (Exhaustion-Perk)
  • Diese Position bleibt euch überlassen. Empfehlungen: Iron Will, Prove Thyself, Bond, Fixated, Better Together, Borrowed Time, Decisive Strike

 Meta-Build ohne Heilung

Seitdem Self-Care Anfang des Jahres überarbeitet wurde, schwören nicht wenige Überlebende auf einen Meta-Build ohne Heilungs-Perks – oder zumindest ohne Self-Care. Wie würde der neue Meta-Build also aussehen? Schaut selbst:

  • Adrenaline
  • Kindred
  • Lithe, Sprint Burst, Dead Hard oder Balanced Landing (Exhaustion-Perk)
  • Borrowed Time, Decisive Strike, Unbreakable oder Deliverance

Oder alternativ:

  • Adrenaline
  • Inner Strength
  • Lithe, Sprint Burst, Dead Hard oder Balanced Landing (Exhaustion-Perk)
  • Borrowed Time, Decisive Strike, Unbreakable oder Deliverance

Der Heilungs-Build

Das Heilen ist des Überlebenden Lust, das Hei-ei-len! So heilt ihr am effektivsten:

  • We’ll Make It
  • Empathy
  • Botany Knowledge oder Self-Care
  • Borrowed Time

Der Generatoren-Build

Generatoren in Rekordzeit reparieren ist verdammt effektiv, bringt euch aber weniger Punkte im Spielverlauf ein – zumindest, wenn das Spiel wirklich sehr schnell vorbei ist. Trotzdem ist der folgende Build sehr nützlich. Wichtig: Vergesst nicht, zu dieser Perk-Kombination eine Reparaturkiste mitzunehmen.

  • Prove Thyself 
  • Better Together
  • Bond
  • Déjà-vu

Der Holt-das-arme-Opfer-vom-Haken-Build

Es ist gemein, wenn Survivor so lange am Fleischerhaken hängen? Finde ich auch! Außerdem bringt es jede Menge Punkte, wenn ihr sie alle rettet – aber aufpassen: Rettet immer so, dass der Gerettete wenigstens solange überlebt, bis ihr die 1000 Blutpunkte für die sichere Rettung eingesackt habt. Mit diesem Build dürfte das aber kein Problem sein:

  • Borrowed Time
  • Babysitter oder einen Exhaustion-Perk
  • We’ll Make It
  • We’re Gonna Live Forever

Der Stealth-Build

Ihr möchtet euch die Ganze Zeit nur verstecken? Klar, mit dieser Strategie überleben viele Survivor – und diese Perks werden euch dabei helfen:

  • Urban Evasion 
  • Iron Will
  • Lightweight
  • Bond oder Spine Chill

Huch-Survivor-ist-weg!-Build

Killer: „Wo ist denn der Überlebende hin? Häää?“

  • Lithe
  • Quick and Quiet
  • Dance With Me
  • Iron Will

Ihr habt Probleme damit, dem Killer zu entkommen? Probiert den letzten Build einfach aus und springt schnell und lautlos in Schränke, sobald ihr einmal außer Sichtweite vom Mörder seid. Wenn es funktioniert, fühlt ihr euch wie der König der Welt. Garantiert.

Einmal bitte schreien:

Bilderstrecke starten(27 Bilder)
HORROR: Die besten Gruselspiele, die 2019 und 2020 aus ihrem Grabe kriechen

Welche Fähigkeiten benutzt ihr am liebsten in Dead by Daylight? Und gibt es einen Meta-Meta-Meta-Build, den ihr benutzt und der garantiert funktioniert? Verraten ihn uns, vielleicht nehmen wir ihn – nach ausgiebiger Probe im Spiel! – bei unseren Perk-Builds in der Liste auf.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung