Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apps & Downloads
  4. Hardware-News, Deals, Tests & Tipps auf GIGA
  5. Windows 10/11: Schnellstart deaktivieren – so geht's

Windows 10/11: Schnellstart deaktivieren – so geht's


In Windows 10 und 11 ist standardmäßig der Schnellstart aktiviert, wodurch das Betriebssystem schneller hochfährt. Allerdings kann es passieren, dass Fehler dadurch nicht beseitigt werden, da Windows nie richtig neu startet. Wir zeigen, wie ihr den Schnellstart deaktiviert.

 
Windows 10
Facts 

Was ist der Windows-Schnellstart?

Bei aktiviertem Schnellstart (auch: „Fast Startup“) fährt Windows 10 schneller hoch, indem es anfangs nur die wichtigsten Daten aus der Datei hiberfil.sys einliest und dann sofort Treiber und Windows-Sitzung startet.

Anzeige
Der Schnellstart startet zwar „schneller“, aber ist auch fehleranfälliger.
Der Schnellstart startet zwar „schneller“, aber ist auch fehleranfälliger.

Wann sollte ich den Schnellstart deaktivieren?

Eine Deaktivierung des Schnellstarts ist sinnvoll, wenn:

  • immer wieder Fehler und Probleme in Windows auftreten (Beispiel: Windows fährt nicht herunter).
  • ihr eine SSD nutzt und unnötige Schreibzyklen vermeiden wollt, da eine SSD auch so schnell genug ist.
  • ihr mehrere Betriebssysteme parallel nutzt (Dualboot mit Windows oder Linux), da es zu Problemen kommen kann.
Anzeige
Neustart nicht betroffen: Ein Neustart profitiert nicht vom Schnellstart. Den Geschwindigkeitsvorteil gibt es nur, wenn ihr den PC herunterfahrt und wieder hochfahrt. Sofern ihr eine SSD nutzt, solltet ihr aber keinen großen Unterschied zwischen aktiviertem und deaktiviertem Schnellstart feststellen.
Anzeige

Windows 10 und 11: Schnellstart deaktivieren

Schritt 1:

Bildquelle: GIGA
Bildquelle: GIGA

Drückt die Tastenkombination Windows + R, um das Ausführen-Fenster zu öffnen. Tippt powercfg.cpl ein und drückt Enter, um die Energieoptionen zu öffnen.

2. Schritt:

Bildquelle: GIGA
Bildquelle: GIGA

Klickt links auf den Schriftzug „Auswählen, was beim Drücken von Netzschaltern geschehen soll“.

3. Schritt:

Bildquelle: GIGA
Bildquelle: GIGA

Klickt auf „Einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbarEntfernt dann unten das Häkchen bei „Schnellstart aktivieren (empfohlen)“. Klickt dann auf den Button „Änderungen speichern“ und startet Windows danach neu.

Schnellstart wird nicht angezeigt, weil Ruhezustand deaktiviert ist

Der Schnellstart benötigt zwingend den Ruhezustand. Er ist also auf Laptops mit aktiviertem Schnellstart zwangsläufig ebenfalls aktiviert. Sofern der Ruhezustand allerdings deaktiviert ist, erscheint die Option zur Deaktivierung des Schnellstarts gar nicht in den Energieoptionen.

So aktiviert ihr den Ruhezustand:

  1. Drückt die Tastenkombination Windows + R, um das Ausführen-Fenster zu öffnen.
  2. Gebt cmd ein, haltet die Strg- und Shift-Taste gedrückt und bestätigt mit Enter.
  3. Bestätigt den Hinweis mit „Ja“, um die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten zu starten.
  4. Gebt den Befehl powercfg -hibernate on ein und drückt Enter, um den Ruhezustand zu aktivieren.

Nun solltet ihr die Schnellstart-Option in den oben erwähnten Energieoptionen sehen können. Übrigens: Falls ihr den Ruhezustand später wieder deaktivieren möchtet, gebt stattdessen powercfg -hibernate off ein.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige