Wunderlist wurde eingestellt. Der Eigentümer Microsoft hat dies schon 2017 angekündigt, jetzt ist es endgültig. Die Aufgaben und Listen kann man jedoch noch bis zum 30. Juni 2020 retten.

 

Microsoft To-Do

Facts 

Installierte Apps von Wunderlist lassen sich zwar noch weiterhin öffnen. Seit 6. Mai 2020 können sie aber nicht mehr aus den App Stores oder vom Entwickler heruntergeladen werden. Zudem werden die Aufgaben und Listen nun nicht mehr synchronisiert.

Ersatz für Wunderlist ist Microsoft To Do. Die Vorstellung des Herstellers zur Veröffentlichung der iOS-App:

Microsoft To-Do: Aufgaben-App vorgestellt

Wunderlist-Einträge nach To Do übertragen, so gehts

Microsoft bietet einen Import der Wunderlist-Aufgaben in To Do. Im Prinzip ist der Vorgang simpel gestaltet, bei einigen Nutzern gibt es aber Probleme: So berichten Nutzer in Foren, dass sie alle Einträge doppelt in To Do haben. Bei anderen Importvorgängen werden dagegen überhaupt keine synchronisierbaren Aufgaben angezeigt.

Für die Synchronisation benötigt man – wie für To Do ganz allgemein – ein Microsoft-Konto. Das kann man zum Beispiel von Office 365 oder Skype verwenden oder kostenlos anlegen.

So importiert man die Wunderlist-Daten:

  • Rufe in einem Webbrowser die To-Do-Seite von Microsoft auf.
  • Klicke auf Erste Schritte.
  • Melde dich mit dem Microsoft-Konto an oder erstelle einen Account.
  • Jetzt erscheint das Import-Fenster. Hier meldet man sich mit dem Wunderlist-Account an.
  • Wähle nun einzelne Listen aus oder setze oben den Haken bei Alle auswählen und bestätige.
  • Gib an, ob Unteraufgaben als Notiz oder einzelne Aufgaben übertragen werden sollen.
  • Starte den Importiervorgang und warte ein paar Minuten.

Den Import findet man auch in den Einstellungen von To Do im Browser oder in den Apps (z.B. beim Mac in über die Menüleiste). Aus den App Stores kann man für verschiedene Systeme Apps zu Microsoft To Do laden.

Wunderlist-Export: Alternativen zu Microsoft To-Do

Wer nicht die App von Microsoft nutzen möchte, findet im App Store viele weiteren To-Do- und Produktivitäts-Apps. Eine der bekanntesten Anbieter, neben den in den Betriebssystemen vorinstallierten Apps, ist Todoist. Der Anbieter hatte 2017 ebenfalls eine Umzugsfunktion für Wunderlist bereitgestellt.

Bilderstrecke starten(19 Bilder)
Mit diesen 18 Produktivitäts-Apps für iPad, iPhone und Android arbeitet man noch effizienter

Bei anderen Apps als Microsoft To-Do wird aber die Datenübertragung schwierig oder ist nicht möglich, da Wunderlist keine Export-Funktion anbietet. Und selbst den Synchronisierungsdienst Todoport gibt es nicht mehr. Wer seine Wunderlist-Aufgaben weiterhin einsehen will, darf die App auf seinem Gerät also keinesfalls löschen oder muss sie bis zum 30. Juni 2020 zu Microsoft To Do übertragen.

Wie gut kennst du Tony Hawk's Pro Skater?

Sebastian Trepesch
Sebastian Trepesch, GIGA-Experte für Apple-Produkte und -Software, Fotografie, weitere Technikprodukte.

Ist der Artikel hilfreich?