Apple iTunes: Das Ende einer Ära ist nah

Florian Matthey 4

iTunes und der iTunes Store waren ein wichtiger Teil der Erfolgsgeschichte des iPod und spielten auch in den ersten Jahren des iPhone eine wichtige Rolle. Seit einiger Zeit zeichnet sich allerdings ein Ende ab. Jetzt ist ein klarer Termin durchgesickert.

Apple iTunes: Das Ende einer Ära ist nah
Bildquelle: Apple.

iTunes Store: Kunden haben offenbar aufgehört, Musik zu kaufen

Apple will das Ende des iTunes Store offenbar am 31. März 2019 verkünden. So zumindest die Quellen der Website Digital Music News. Der Erfolg des Musikstreaming-Dienstes Apple Music habe dazu geführt, dass Kunden kaum noch Musik kaufen, sodass der iTunes Store keine wirkliche Daseinsberechtigung mehr habe – zumindest, was seine Hauptkategorie, also Musik, betrifft. Der Apple-Music-Manager Jimmy Iovine hatte der BBC kürzlich erklärt, dass der iTunes Store schließen werde, wenn „Menschen aufhören, dort einzukaufen“. Offenbar ist dieser Punkt fast schon erreicht.

iTunes-Store-Ende: Termin im März 2019 kommt überraschend früh

Dass Apple ein Ende für den iTunes Store fürs Jahr 2019 plane, hatte die Gerüchteküche schon vor einigen Wochen gemeldet. Zuletzt hieß es aber, dass mit einer „Schließung“ des Stores erst im Jahr 2020 zu rechnen sei. Dass Apple das Ende schon im ersten Quartal 2019 verkünden soll, ist daher recht überraschend.

Vielleicht gibt es für Mac und PC dann auch eine eigene, übersichtlichere Apple-Music-App als Alternative zu iTunes? Unsere Bilderstrecke zeigt, wie diese aussehen könnte.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Eigene Apple Music App für den Mac: Entwurf zeigt Potential einer solchen Anwendung.

Gute Nachricht für Kunden: iTunes-Store-Musik wird weiterhin funktionieren

Allerdings soll auf den 31. März noch eine Phase folgen, in der der Store weiter existiert, das Ende aber feststeht. Die Quellen der Website betonen außerdem, dass sämtliche im iTunes Store gekaufte Musik und auch Zusatzinhalte wie „iTunes Plus“ weiterhin auf allen Geräten, also auch älteren iPods, funktionieren würden – inklusive der Musik mit DRM-Kopierschutz aus den ersten Jahren des iTunes Store. Allerdings sollten ehemalige iTunes-Store-Kunden dann wohl alle ein Backup machen, da sich die Musik wohl nicht weiterhin erneut herunterladen lassen wird.

In der Übergangsphase nach der Verkündung eines Schließungstermins werden die Kunden dann wohl alle Musik, die sie zwischenzeitlich von ihren Geräten wieder gelöscht haben, erneut herunterladen können, um sie zu sichern. Ein Großteil der Musik, die im iTunes Store erhältlich war und ist, lässt sich aber ohnehin auch über Apple Music streamen.

Quellen: Digital Music News, BBC

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung