Huawei-Boss redet Klartext: So sieht die Smartphone-Zukunft aus

Kaan Gürayer 3

Wie sieht die Zukunft des Smartphones aus? In einem Interview erklärte Huawei-Boss Richard Yu, welche Innovationen uns in der nächsten Zeit erwarten werden. Bei einem langersehnten Feature verriet der Manager sogar ein Veröffentlichungszeitraum. 

Huawei-Boss redet Klartext: So sieht die Smartphone-Zukunft aus

Als Chef des mittlerweile zweitgrößten Smartphone-Herstellers ist Richard Yu ein gefragter Mann, wenn es um die Zukunft der Mobilfunkwelt geht. Den Kollegen von Welt Online stand der Huawei-CEO jetzt Rede und Antwort und lieferte dabei einige interessante Einblicke, welche Neuerungen Handy-Nutzer erwarten dürften und welche Ziele der ambitionierte Konzern in der nächsten Zeit erreichen möchte. Die 5 wichtigsten Aussagen von Richard Yu zusammengefasst:

1. Huawei will die Nummer 1 werden

Vor kurzem hat Huawei Apple vom Platz 2 der weltweit größten Smartphone-Hersteller gestoßen. Für Richard Yu soll damit aber noch lange nicht Schluss sein: „Wir nehmen den Spitzenplatz ein. Das wird unser Schicksal sein.“

2. Künstliche Intelligenz zieht überall ein

Künstliche Intelligenz ist für den Huawei-Chef ein ganz großes Thema. Bei aktuellen High-End-Handys von Huawei kümmert sich künstliche Intelligenz zwar vor allem um Fotografie – aber das soll nur der Anfang sein. Huawei öffnet die künstliche Intelligenz in den neuen Kirin-Prozessoren auch für Drittentwickler, damit sie passende Apps entwickeln können. Als Anwendungsbeispiele nennt Yu etwa Augmented-Reality-Apps, die virtuelle Objekte über ein reales Bild einblenden können, oder auch Übersetzungen in Echtzeit.

Die Kamera im Huawei P20 Pro hat bereits eine künstliche Intelligenz an Bord – die Ergebnisse können sich sehen lassen:

Bilderstrecke starten
25 Bilder
Huawei P20 Pro: Leica-Triple-Kamera im Test.

3. Die Zukunft nach dem Smartphone

Was kommt nach dem Smartphone? Richard Yu hat darauf eine glasklare Antwort: das Smartphone. Das Smartphone werde eine immer wichtigere Rolle in unserem Leben einnehmen, ist sich der Huawei-Boss sicher. Persönlicher sollen unsere smarten Mobiltelefone ebenso werden und eine Schlüsselfunktion in der Arbeitswelt, dem Privatleben oder beim Bezahlen einnehmen.

4. Faltbare Displays kommen bald

In dieser neuen Technikwelt scheint der klassische PC ein Auslaufmodell zu sein. „Warum nutzen Sie noch einen Computer?“, fragte Yu seinen Interview-Partner von Welt Online, um die Antwort direkt hinterher zu schieben: „Wahrscheinlich, weil Ihnen das Smartphone-Display zu klein ist. Das werden wir ändern.“ Als Lösung nennt der Manager ausklappbare Displays, an denen Huawei bereits arbeite. Ambitioniert: In nicht einmal einem Jahr sollen die ersten Geräte dem Huawei-CEO zufolge erscheinen. Eine Sneak-Preview im November, als Ausblick auf die Zukunft, ist damit weiter weiterhin möglich.

5. Huawei hält Android (derzeit) die Treue

Der Aufstieg Huaweis zur Nummer 2 im Smartphone-Markt ist untrennbar mit Android verbunden. Trotzdem kursieren immer wieder Gerüchte, der chinesische Konzern spiele mit dem Gedanken, ein eigenes Smartphone-Betriebssystem zu entwickeln. Richard Yu weist die Spekulationen allerdings zurück: „Derzeit haben wir außerhalb von China keine Pläne dazu“, so der Huawei-Chef. Interessant ist allerdings das Hintertürchen, dass Huawei derzeit keine Pläne dazu habe. Sollte sich das bislang gute Verhältnis zu Google eintrüben, dürfte Huawei die Entscheidung mit Sicherheit überdenken.

Quelle: Welt

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link