Apple Watch: Überblick über die Smartwatch von Apple

Sebastian Trepesch 47

Drei technisch unterschiedliche Modelle der Apple Watch gibt es mittlerweile, und unzählige Designvarianten. Wir bringen Licht ins Dunkle und geben einen Überblick zur Smartwatch von Apple.

Mit der neuen Apple Watch Series 2 verbessert Apple im September 2016 die Smartwatch nicht nur, sondern erschließt sich eine neue Zielgruppe: Das GPS-Modul und die Wasserdichtigkeit macht sie nun für Hobbysportler interessant(er). Wem die Uhr zu teuer war, könnte nun am reduzierten Preis des bisherigen Modells – ob als Auslaufmodell oder in der überarbeiteten Version – Gefallen finden.

Apple Watch Series 2 im Hands-On-Video.

Aber der Reihe nach:

Unterschied: Apple Watch Series 1, Series 2 und 1. Generation

apple-watch-series-2-uhr
Die erste Apple Watch hat der iPhone-Hersteller im April 2015 veröffentlicht. Es handelt sich bei diesem Modell also um die erste Generation, der Name lautet einfach „Apple Watch“.

Im September 2016 hat Apple Apple Watch Series 1 und Apple Watch Series 2 vorgestellt. Series 1 entspricht der ersten Generation, bis auf den Prozessor: den hat Apple zugunsten einer höheren Geschwindigkeit aktualisiert.

Series 2 ist die eigentliche neue Apple Watch 2016, inoffiziell auch „Apple Watch 2“ genannt. Nur sie bietet die neuen Hardware-Features wie GPS, wasserdichtes Gehäuse und ein helleres Display.

Bilderstrecke starten
21 Bilder
Die Apple Watch in Bildern.
Apple Watch: Armband tauschen.

Apple-Watch-Modelle: Edelstahl, Aluminium & kein Sport

Die „Apple Watch Sport“ gibt es als zweite Generation nicht mehr – zumindest nicht unter diesem Namen. Eine sinnvolle Entscheidung, denn bisher waren die Produktbezeichnungen eher verwirrend: Es gab ein Sport-Gehäuse, das ein Sport-Armband haben konnte oder auch nicht, die normale Apple Watch gab es aber ebenfalls mit Sport-Armband – und eigentlich sind sie doch alle gleich, zumindest von den Funktionen. Schluss!

Nun heißt es: Series 2 mit einem Aluminium oder Edelstahlgehäuse. Aluminium ist leicht und robust, die glänzende und hochwertiger wirkende Edelstahlausführung ist teurer – und könnte eher einen Kratzer bekommen. Darüber hinaus gibt es allerdings noch Sondereditionen, die sich in erster Linie durch ihr Armband auszeichen: Die Hermes- und Nike-Uhren (Erstere aus Edelstahl, Zweitere aus Aluminium), sowie die noble Apple Watch Edition aus einem Keramikgehäuse.

Alle Modelle sind in zwei Größen benannt, und zwar nach der Displayhöhe 38 Millimeter und 42 Millimeter.

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Apple Watch: Alternative Armbänder (Sport-, Milanaise-, Leder- und Glieder-Versionen) – Hermès-Update.

Die Armbänder können sehr einfach, per Knopfdruck, ausgetauscht werden. Hier im Video:

Funktionen der Apple Watch

Im Alltag profiliert sich die Apple Watch vor allem durch das Anzeigen von Mitteilungen und Erinnerungen sowie durch Bewegungstracking und Workout-Support. Alle drei Modellreihen unterstützen das neuste Betriebssystem watchOS 3. Apps von anderen Entwicklern können installiert werden.

Einige Beispiele aus dem Funktionskatalog:

  • Herzfrequenz über den Tag hinweg nachvollziehen,
  • Schritte zählen,
  • WhatsApp-Nachricht anzeigen und mit Textvorgabe beantworten,
  • Sprachnachricht versenden,
  • Wettervorhersage anzeigen,
  • Navigation & Karten anzeigen,
  • Anrufe annehmen,
  • Timer stellen,
  • Remote-Steuerung, zum Beispiel Fernauslöser für iPhone-Kamera,
  • Smart-Home-Steuerung,
  • Siri-Befehle ausführen.

Apple Watch Series 2: Wasserdicht bis 50 Meter

Auch wenn es äußerlich nicht sichtbar ist: Während die erste Generation und Series 1 nur spritzwassergeschützt ist, ist Series 2 50 Meter wasserdicht. Die Tiefenangabe qualifiziert sie weniger zum Tauchen, als sie den Druck beim Schwimmen überstehen muss. Zwei Schwimmmodi, für Becken und Freiwasser, sind für Sportler integriert. Genaueres in unserem Test der Apple Watch Series 2.

Joggen ohne iPhone: GPS in der Apple Watch

Für Sportler hat Apple die Apple Watch Series 2 durch den GPS-Chip interessant gemacht. Ein Lauf lässt sich somit aufzeichnen, ohne dass das iPhone in der Tasche ist. Generation 1 und Series 1 greift für die Satellitenortung auf das iPhone zurück, alleine kann die Uhr nur die Schritte zählen.

Für das Joggen ohne iPhone ist zudem die Funktion praktisch, Musik offline auf der Uhr abspeichern zu können und mit einem Bluetooth-Kopfhörer anzuhören. 

Apple Watch kaufen: Fazit und Preis 

Apple Watch Series 2 ist eine in vielen Punkten leicht verbesserte Smartwatch. Die wichtigsten Argumente sind aber das wasserdichte Gehäuse, GPS, ein helleres Display und der schnellere Prozessor. Der Preis startet bei 419 Euro für das 38-Millimeter-Modell und 449 Euro für das 42-Millimeter-Modell. Das Edelstahlgehäuse gibt es ab 649 Euro beiziehungsweise 699 Euro. Zahlreiche Farb- und Armbandvariationen machen das Produkt möglichst individuell. Technisch gibt es aber keine Unterschiede.

Wer kein Sport betreibt, erhält mit Apple Watch Series 1 einen Kompromiss, der um 100 Euro günstiger als die Series 2 ist (Aluminium-Gehäuse).

Apple Watch bei Saturn *

Die erste Generation ist etwas langsam, läuft dank watchOS 3 aber etwas besser als beim Marktstart. Interessant wird das Auslaufmodell durch den günstigen Preis – bei diversen Händlern ist es noch erhältlich (nicht mehr aber bei Apple), und zwar schon ab 249 Euro für das 42-Millimeter-Modell:

Apple Watch 1. Generation im Ausverkauf *

Zu den Kommentaren

Kommentare

Alle Artikel zu Apple Watch

  • Apple Watch nutzlos? Die Grenzen der Smartwatch

    Apple Watch nutzlos? Die Grenzen der Smartwatch

    Seit vielen Jahren zeigt sich die Apple Watch mittlerweile als bewährter Alltagsbegleiter, der schon in diversen Fällen mit der Rettung eines Lebens verantwortlich gewesen sein soll. Doch das blinde Vertrauen in Apples Smartwatch könnte für ein falsches Gefühl der Sicherheit sorgen.
    Holger Eilhard
  • Apple Watch schlägt Alarm: Schüler durch Smartwatch jetzt sicherer

    Apple Watch schlägt Alarm: Schüler durch Smartwatch jetzt sicherer

    In der Vergangenheit berichteten wir bereit mehrmals über die Apple Watch und die Fähigkeit dank der integrierten Sensoren, vorzeitig über möglicherweise kritische Erkrankungen informiert zu werden. Ein aktueller Bericht zeigt nun erneut, wie hilfreich insbesondere die Überwachung der Herzfrequenz sein kann.
    Holger Eilhard
  • Apple Watch Pro? Diese Smartwatch wäre mal echt innovativ

    Apple Watch Pro? Diese Smartwatch wäre mal echt innovativ

    Beschränkt sich die Erweiterbarkeit und Modularität der aktuellen Apple Watch hauptsächlich auf den Austausch der Armbänder, könnten zukünftige Modelle der Smartwatch deutlich mehr Möglichkeiten für Anpassungen durch den Besitzer bieten.
    Holger Eilhard
  • Apples Jahrzehnt: Keiner war besser

    Apples Jahrzehnt: Keiner war besser

    Das Time Magazine kührte in diesem Jahr nicht nur die Person des Jahres, die schwedische Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg, sondern auch die 10 besten Gadgets seit dem Jahr 2010. Apple konnte dank seiner Erfindungen der letzten Jahre gleich mehrfach absahnen.
    Holger Eilhard
  • Weihnachtsgeschenke: 24 Ideen für iPhone- und Mac-Besitzer 2019

    Weihnachtsgeschenke: 24 Ideen für iPhone- und Mac-Besitzer 2019

    Nur noch gut eine Woche, dann ist Weihnachten. „Was wünscht sich ein iPhone- und Mac-Besitzer? Nichts, denn iPhone und Mac hat er ja bereits.“ Haha – wir glauben das nicht so ganz. Unter den 24 folgenden Geschenkideen ist sicher etwas Passendes dabei.
    Sebastian Trepesch 1
  • Apple Watch: Womit die Smartwatch demnächst auftrumpfen könnte

    Apple Watch: Womit die Smartwatch demnächst auftrumpfen könnte

    Auf den ersten Blick scheinen die Features der aktuellen Apple-Watch-Modelle immer ausgereizter. Doch Apples Ingenieure sind bei Weitem noch nicht „fertig“ mit den Neuerungen für den Begleiter am Armgelenk. Neue Dokumente zeigen, was in Zukunft sonst noch mit der Smartwatch möglich sein könnte.
    Holger Eilhard
* Werbung