iPhone 5s: Preise, Daten und Verfügbarkeit des neuen Apple-Smartphones - Alle Infos und Artikel

Beschreibung

Das iPhone 5s übernimmt die Führung bei den Apple-Smartphones. Das Spitzenmodell unterscheidet sich in erster Linie durch inneren Werte vom Vorgänger iPhone 5 – eine 64-Bit-CPU, ein Fingerabdrucksensor und eine bessere Kamera sind die wichtigsten Neuerungen.

30.584
iPhone 5s: Test in der Zusammenfassung

Farbwahl: iPhone 5s in Gold, Silber und Spacegrau

Abmessungen, Gewicht und die grundsätzliche Formgebung entsprechen dem bisherigen iPhone 5. Das Retina-Display bleibt unverändert – 4 Zoll groß und eine Auflösung von 1.136 x 640 Pixel. Die augenscheinlichste Neuerung verbirgt sich in der Farbauswahl. Das schwarze Modell ist Geschichte. Geblieben die silberne Ausführung, ihr zur Seite stehen die Varianten in Gold und Spacegrau – die Bezeichnung ist keine Erfindung unsererseits, sondern tatsächlich „Apple-Sprech“.

iPhone 5s: A7 und M7 – Prozessoren im Doppelpack

Die Revolution startet im Inneren. Das iPhone 5s ist nachweislich das erste Smartphone mit einem 64-Bit-Prozessor. Der Nomenklatur folgend wird der Prozessor aus dem Hause Apple A7 genannt. Dieser kleine Tausendsassa verspricht laut Hersteller die doppelte Rechen- und Grafik-Leistung des bisherigen Apple A6. Nicht beeindruckend genug? Gegenüber dem originalen iPhone aus dem Jahr 2007 verhält sich die CPU 40x schneller, die Grafikleistung entspricht dem Faktor 56. Was fängt der Anwender mit soviel Leistung an?

Spiele spielen! Natürlich. Zeitgenossen mit weniger Spieldrang profitieren hingegen von Prozessen bei der Bildverarbeitung der Kamera (2x schnellerer Autofokus und Fotoaufnahme und höhere Videobildraten) und einer besseren Batterielaufzeit. Hintergrund: Der A7 ist laut Apple sehr effizient und so bekommt der Nutzer nochmals 25 Stunden Standby-Betrieb oben drauf. Gegenüber dem iPhone 5 hält das iPhone 5s nun ganze 250 Stunden.

Dem A7 zur Seite steht ein vollkommen neuer Co-Prozessor. Der M7 (M = Motion = Bewegung) misst die Bewegungsdaten von Beschleunigungssensor, Gyrosensor und Kompass. Bisher wurden diese Aufgaben von der Haupt-CPU übernommen, diese wird nun entlastet. Da der M7 seine Aufgaben sehr effizient übernimmt, spart dies am Ende des Tages Strom und kommt der Batterie zugute.

Touch ID: iPhone 5s mit Fingerabdrucksensor

Die Übernahme der Sicherheitsfirma AuthenTec durch Apple trägt endlich Früchte. Das iPhone 5s erhält als wichtiges Feature einen Fingerabdrucksensor – integriert in der Hometaste (Home Button). Anwender können sich so gegenüber ihrem iPhone ausweisen und den Sperrbildschirm freischalten, die lästige Eingabe eines Zahlencodes ist nicht mehr notwendig. Da der Sensor 360 Grad lesefähig ist, spielt es dabei keine Rolle wie man den Finger hält. Auch möglich: Die Registrierung von mehreren Fingerabdrücken verschiedener Personen – eine Weitergabe an vertrauenswürdigen Mitnutzern wird so möglich.

Besonders komfortabel: Der Scan des Fingerabdrucks kann auch genutzt werden, um im App, iTunes und iBooks Store einzukaufen.

Entwarnung gibt es an der Datenfront. Apple verspricht, dass keine Fingerabdrücke auf Apple Servern oder der iCloud landen. Die Daten verbleiben somit allein und ausschließlich auf dem iPhone.

iPhone 5s: Kamera mit Serienbildern, True Tone Blitz und mehr

Fortschritte gibt es auch bei der integrierten Rückkamera (iSight). Zwar bleibt es bei acht Millionen Pixeln, die Verbesserungen sind dennoch zahlreich. Zunächst besitzt die Kamera einen um 15 Prozent größeren Sensor und eine bessere Blende von f/2.2 – mehr Licht für bessere Bilder steht somit zur Verfügung. Weitere Merkmale sind:

  • Serienbildfunktion (10 Bilder pro Sekunde) mit intelligenter Bildauswahl.
  • True Tone Blitz: Zwei LEDs (weiß und bernsteinfarben) sorgen für eine bessere Ausleuchtung bei natürlichen Farben.
  • Automatische Bildstabilisierung.
  • Zeitlupenvideos (120 Bilder pro Sekunde bei einer Auflösung von 720p)
  • Live-Videozoom während der Aufnahme.
Apropos:Auch die Front-Kamera (FaceTime-Kamera) profitiert von größeren Pixeln und einem verbesserten rückwärtig belichteten Sensor.

iPhone 5s jetzt auch im LTE-Netz bei Vodafone

Eine positive Nachricht gibt es für potentielle Nutzer schneller LTE-Verbindungen. Bisher profitierten nur Kunden der Telekom vom 3G-Nachfolger. Ab sofort funkt das iPhone 5s (wie auch das neue iPhone 5C) zusätzlich noch im 4G-Netz von Vodafone. Kunden von o2 werden leider nach wie vor nicht berücksichtigt.

iOS 7 an Bord: Entwickelt für das iPhone 5s

Bei der Entwicklung des iPhone 5s konnte sich Apple voll und ganz auf das neue iOS 7 konzentrieren – „Altlasten“ werden ignoriert. iOS 7 befindet sich von vornherein auf dem iPhone 5s, ein Downgrade auf iOS 6 ist nicht möglich.

Übrigens: Käufer erhalten die sonst kostenpflichtigen iWork- und iLife-Apps (Pages, Keynote, Numbers, iMovie und iPhoto) von Apple bei Kauf eines neuen iOS-Gerätes neuerdings kostenfrei mit dazu.

iPhone 5s: Preise und Modelle

Deutsche Kunden müssen leider mit einer leichten Preiserhöhung leben. Statt 679 Euro wie das iPhone 5 startet das iPhone 5s erst ab 699 Euro. Die Preise und Kapazitäten im Detail:

iPhone 5s: Verfügbarkeit

Kurios: Eine Möglichkeit der Vorbestellung wie beim iPhone 5C gibt es nicht. Am 20. September startet der Verkauf somit gleichzeitig im Apple Online Store, den Retail-Geschäften des Herstellers und bei den Providern. Deutschland ist beim Start mit dabei. Unsere Freunde in Österreich und der Schweiz müssen sich demnach noch etwas gedulden. Ein offizieller Starttermin steht noch aus.

Beschreibung von
Test

Alle Artikel zu iPhone 5s
  1. Handy am Steuer: Strafen, Punkte und neue Bußgelder 2017

    Martin Maciej 3
    Handy am Steuer: Strafen, Punkte und neue Bußgelder 2017

    Das Smartphone ist in vielen Lebenslagen unverzichtbar. Wer allerdings am Steuer sitzt, sollte das Handy möglichst weit weglegen. Hier erfahrt ihr, welche Strafe euch beim Telefonieren am Steuer droht und was man beachten sollte, wenn man das Smartphone im Fahrzeug...

  2. iPhone immer langsamer – Absicht von Apple?

    Robert Schanze 6
    iPhone immer langsamer – Absicht von Apple?

    Immer wenn Apple ein neues iPhone veröffentlicht, suchen Nutzer verstärkt nach „iphone langsam“ im Internet. Macht Apple alte iPhone-Modelle absichtlich langsamer, damit Kunden sich die neuen Modelle kaufen? Eine neue Studie sagt: Apple verarscht nicht. iPhone-Nutzer...

  3. iPhone 5s mit iOS 11: Lohnt sich das Update?

    Florian Matthey 19
    iPhone 5s mit iOS 11: Lohnt sich das Update?

    Das iPhone 5s ist das älteste iPhone-Modell, mit dem das iOS 11 funktioniert. Oft ist in dieser Konstellation Vorsicht geboten: iOS-Updates sind bekannt dafür, alte Geräte zu verlangsamen. Ist das beim iPhone 5s auch der Fall?

  4. iOS 11 Kompatibilität: Bye, bye, iPhone 5!

    Sebastian Trepesch 3
    iOS 11 Kompatibilität: Bye, bye, iPhone 5!

    iOS 11 wird auf einigen älteren Apple-Geräten nicht genutzt werden können. Zudem unterstützen selbst kompatible iPhones und iPads nicht jede Funktion des neuen Systems – was teilweise etwas unverständlich ist.

  5. iPhone: Alle versteckten Funktionen des Home-Buttons

    Sven Kaulfuss

    Der Home-Button des iPhones kann noch mehr, als sein Name vermuten lässt. Hole jetzt alles aus den kleinen Knopf heraus und erlerne die Geheimnisse in der Bedienung.

  6. iPhone-Hacker überlistet Touch-ID: Blick auf Firmware frei

    Florian Matthey 9
    iPhone-Hacker überlistet Touch-ID: Blick auf Firmware frei

    Apple speichert die Fingerabdrücke eines iPhone- oder iPad-Benutzers in der „Secure Enclave“ – ein abgeschirmter Bereich der Apple-AX-Chips. Das soll Sicherheit garantieren. Jetzt ist die Firmware der Secure Enclave allerdings gehackt worden.


  7. iPhone lautlos stellen mit und ohne Schalter - so geht's

    Selim Baykara
    iPhone lautlos stellen mit und ohne Schalter - so geht's

    Ihr könnt euer iPhone lautlos stellen, wenn euch die Klingeltöne oder Benachrichtigungen bei eingehenden Mails stören. Wir zeigen euch, die verschiedenen Möglichkeiten, die ihr habt, um euer iPhone stumm zu schalten.