Für iPhone und iPad: Beliebte Mediathek-App bekommt endlich Download-Funktion

Sven Kaulfuss 4

Mit dem neuesten Update der iPhone-App von ARTE, veröffentlicht der deutsch-französische Kultursender ein sehnlichst gewünschtes Feature für Mediatheken der öffentlich rechtlichen Sender. Allerdings gibt’s Einschränkungen zu beachten.

Für iPhone und iPad: Beliebte Mediathek-App bekommt endlich Download-Funktion
Bildquelle: MagicMockups (LucasAlexander).

Was fehlt den Mediatheken hierzulande oftmals? Eine Downloadfunktion. Normalerweise lassen sich die Inhalte nur online konsumieren, gleich ob der Nutzer diese eigentlich mit seinem Rundfunkbeitrag schon „bezahlt“. Umso erfreulicher das jüngste Pilotprojekt des Senders ARTE, der fügt nämlich im aktuellen Update auf Version 5.9 der iOS-App eine Option zum Download der Inhalte ein – Filme, Reportagen und mehr können somit auch offline auf iPhone und iPad angesehen werden. ARTE erfüllt damit als einer der ersten öffentlich rechtlichen Sender eine zentrale Forderungen der Zahler des Rundfunkbeitrages – sehr löblich. Streaming-Anbieter wie Netflix oder auch Amazon bieten die praktische Offlinefunktion schon länger an.

Downloadfunktion der iPhone-App von ARTE: Die Beschränkungen

Uneingeschränkt nutzen lässt sich die Downloadfunktion der ARTE-App allerdings noch nicht, denn natürlich existieren Nutzungsbeschränkungen. Konkret müssen Anwender zwei Fallstricke beachten:

  • Nicht jeder Inhalt lässt sich auch direkt herunterladen. Ursächlich hierfür die jeweilige Rechtesituation. So fehlt dann einfach mal der Button für den Offline-Genuss.
  • Es besteht ein Zeitlimit, denn geladene Videos müssen innerhalb von 72 Stunden gesehen werden, wird dieses Limit überschritten, steht der Inhalt für die Offline-Nutzung nicht mehr zur Verfügung. Immerhin möchte man bei ARTE dieses Zeitlimit schrittweise ausdehnen, laut vorliegenden Informationen der Webseite iFun.de.
Bilderstrecke starten
37 Bilder
Die Top 10 der beliebtesten iPhone-Apps in Deutschland.

ARTE-APP: Downloadfunktion erklärt

Eine gesonderte Kategorie für herunterladbare Inhalte, wie beispielsweise bei der Netflix-App, findet sich nicht in der App. Anwender müssen also direkt bei den Videos nach dem „Herunterladen-Button“ Ausschau halten. Tippen wir diesen an, wandert das Video entweder direkt in den Bereich der Offline-Videos innerhalb von „Mein ARTE“ oder wir können zuvor noch unter diversen Optionen der Synchronisierung und Untertitelung wählen. Abhängig jeweils vom Angebot des Senders.

ARTE
Entwickler: ARTE.TV
Preis: Kostenlos
ARTE
Entwickler: ARTE
Preis: Kostenlos

Die App für iPhone und iPad lässt sich ab sofort im App Store herunterladen, setzt mindestens iOS 10 voraus und beansprucht auf den Geräten jeweils 83,3 MB. Die App unterstützt ferner AirPlay und Google Cast. Ergo: Videos lassen sich bequem über Apple TV und Chromecast auf den Fernseher „beamen“. Gut zu wissen: Neben der iOS-App erhielt auch die Android-App das neue Feature. Ob und wann die Apps der Mediatheken von ARD und ZDF ebenso freimütig und in Gänze ihre Inhalte für die Offline-Nutzung zur Verfügung stellen, ist unbekannt. Wie vermissen jedenfalls größtenteils noch diese Funktion, wenngleich es auch schon zuvor entsprechende Bemühungen gab.

Quelle: ARTE

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung