Huawei Mate 30 Pro kaufen: Wo bekomme ich das Smartphone?

Peter Hryciuk 6

Das Huawei Mate 30 Pro kann bisher nicht in Deutschland gekauft werden. Das heißt aber nicht, dass man gar nicht an das Smartphone herankommt. GIGA verrät euch, wo ihr das Mate 30 Pro bekommen könnt und welche Risiken damit verbunden sind.

Huawei Mate 30 Pro kaufen: Import aus China

Huawei will das Mate 30 Pro „irgendwann“ in Europa auf den Markt bringen. Eine konkretere Aussage konnte man dem chinesischen Unternehmen nicht entlocken. Ob es nach Deutschland kommt? Das weiß keiner – oder man will es nicht beantworten. Wir hatten nachgefragt. Ohne Google-Dienste wird es so ein Smartphone schwer haben bei uns. Wer trotzdem zuschlagen möchte, hat immerhin die Möglichkeit, das Smartphone in China zu bestellen.

Tatsächlich bietet Geekbuying das Huawei Mate 30 Pro in allen Farben und Konfigurationen . Die Preise sind aber gesalzen. Das Mate 30 Pro in der 4G-Version soll in Europa 1.099 Euro kosten. In China verlangt man 1.300 Euro. Will man die Version mit 256 GB internem Speicher, werden noch einmal 100 Euro mehr fällig.

Huawei Mate 30 Pro 4G bei Geekbuying kaufen*

Geekbuying bietet zudem das 5G-Modell an. In Europa soll das Smartphone 1.199 Euro kosten, beim Import aus China werden fast 1.500 Euro fällig.

Huawei Mate 30 Pro 5G bei Geekbuying kaufen*

Die Preise für das Huawei Mate 30 Pro werden mit der Zeit sinken. Das Handy kam am 26. Dezember 2019 in China auf den Markt. Um so besser die Verfügbarkeit wird, desto geringer wird der Preis.

Huawei Mate 30 Pro aus China: Worauf muss ich achten?

Beim Kauf direkt aus China muss man gleich mehrere Punkte beachten:

  • Mobilfunkband: Kann das Huawei Mate 30 Pro überhaupt im 4G- oder 5G-Netz von Deutschland arbeiten? Dazu sollte man genau die unterstützten Bänder kennen. Beim 4G-Modell können wir Entwarnung geben. LTE-Band 20 wird unterstützt. Das 5G-Modell sollte auch laufen. Das Netz ist aber noch nicht weit ausgebaut in Deutschland.
  • Software: Das Huawei Mate 30 Pro, das man in China kauft, ist natürlich für den chinesischen Markt vorgesehen. Bereits auf den Geräten während der Präsentation waren chinesische Apps installiert. Man muss also in dem Bereich mit Nachteilen rechnen. Google-Dienste und -Apps fehlen natürlich auch. In China werden die gar nicht vorinstalliert.
  • Zoll: Mit großer Wahrscheinlichkeit wird das Huawei Mate 30 Pro vom Zoll abgefangen, sodass man Mehrwertsteuer und Einfuhrzoll bezahlen muss. Das sind in etwa 30 Prozent, die man auf den Kaufpreis aus China draufschlagen muss. Es ist zudem nicht bekannt, ob das chinesische Modell alle für Deutschland nötigen Zulassungen besitzt – beispielsweise das CE-Zeichen. Falls das nicht der Fall ist, könnte das Gerät vom Zoll kassiert werden und man steht mit leeren Händen da.
  • Garantie: Wer ein Smartphone in China kauft, hat meist Probleme mit der Garantieabwicklung. Es dauert oft sehr lang und das Smartphone müsste unter Umständen nach China geschickt werden. Wenn man Pech hat, dann hat man gar keinen Anspruch aus Deutschland.
  • Lieferzeit: Produkte aus China benötigen immer sehr lange, bis sie in Deutschland ankommen. Wir würden mit mindestens 14 Tagen rechnen. Wir haben aber auch schon einen Monat gewartet.

Huawei Mate 30 Pro: Lohnt sich der Kauf in China?

Huawei Mate 30 Pro im Hands-On: Alles, was du über das Smartphone wissen musst.

Nein, der Kauf in China lohnt sich nicht. Die Preise für das Huawei Mate 30 Pro sind deutlich höher und die Risiken beim Import bei so einer hohen Summe einfach zu hoch. Es ist schade, dass Huawei das Smartphone ohne Google-Dienste nicht einfach sofort nach Deutschland bringt. Es gibt genug Kunden, die auf Google-Dienste verzichten können, und die sich die Google-Apps selbst installieren wollen. So würde man den Kunden immerhin die Option geben zuzuschlagen.

Huawei hat angekündigt, dass das Mate 30 Pro „irgendwann“ noch in Europa auf den Markt kommt. Selbst wenn Deutschland nicht dabei wäre, könnte man dann im EU-Ausland zuschlagen. Das wäre günstiger und würde einfacher funktionieren als beim Kauf in China. Deswegen würden wir euch raten zu warten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung