Wer viel und gerne fotografiert, findet mit Instagram sein passendes soziales Netzwerk. Ähnlich wie bei den Status-Beiträgen in Facebook oder Tweets bei Twitter können auch Fotos bei Instagram mit einem Like versehen werden. Wer schnell automatisiert zu Likes und neuen Fans kommen will, kann zusätzliche Erweiterungen in Form von Bots verwenden. Hierbei gilt es jedoch einiges zu beachten.

 
Instagram
Facts 

Ein Bot ist ein Tool, das ihr mit eurem Instagram-Account verknüpft.. Einmal eingerichtet, kann das Add-on automatisch in eurem Namen Likes zu bestimmten Hashtags verteilen. Durch das Verteilen von Likes könnt ihr unter Umständen selber an neue Follower kommen und so ebenfalls „Gefällt mir“-Angaben für eure Fotos und euren Account ergattern. Das klingt sehr bequem, allerdings lauern hier einige Gefahren für euren Account.

Instagram: Per Bot zu mehr Followern und Likes

Auch für Android und iPhone stehen entsprechende Apps zum Download bereit. Tool installieren, starten und schnell zu neuen Followern und Likes kommen – klingt simpel. Ganz so einfach funktionieren die „InstaLike“-Bots nicht. Damit ihr ohne viel eigenes Zutun neue Follower bekommt, müsst ihr in der Regel „Coins“ verdienen. Diese Coins können dann wiederum in neue Fans umgetauscht werden. Coins gibt es jedoch erst, wenn ihr selber zahlreichen Accounts folgt.

InstaLike: Leichter gesagt, als getan

Die Anzahl der zu folgenden Accounts ist dabei in der Regel unverhältnismäßig höher, als die Anzahl der neuen Follower und Likes, die man bekommt. Ohne viel eigenen Einsatz lässt sich mit diesen Instagram-Bots also nicht viel gewinnen. Darüber hinaus zerstört ihr eure Instagram-Timeline durch das erzwungene Folgen von Hunderten von unbekannten Instagram-Accounts, schließlich werden euch Bilder dieser Teilnehmer zukünftig angezeigt. Bilder von Instagram-Nutzern, denen ihr freiwillig folgt, gehen in dem Wust der Fotos unter. Eine hohe Anzahl von Followern bedeutet zudem nicht automatisch auch mehr Aktivität. Bei vielen neuen Followern handelt es sich lediglich um Fakes oder um Nutzer, die ebenfalls über einen Bot auf euer Profil gelangt sind. Neue Likes für die eigenen Bilder lassen sich hieraus nicht erschließen, trotz der erhöhten Follower-Zahl ist euer Instagram-Account nicht beliebter als vor dem Einsatz des Instagram-Bots.

Instagram möchte nicht, dass man seine Follower- und Like-Zahlen künstlich pusht. Entsprechend stammen diese Bots natürlich nicht von den Instagram-Entwicklern, sondern von Drittanbietern. Der Einsatz ist laut Nutzungsbedingungen der Plattform nicht erlaubt. Zudem erkennt Instagram solche unnatürlich wachsenden Interaktionszahlen schnell, wodurch der positive Effekt schnell verpufft.

Bei der Nutzung von Instagram-Bots sollte man im Hinterkopf behalten, dass hier ein Verstoß gegen die AGB des Foto-Netzwerks vorliegt. Bei der Verwendung riskiert ihr eine Sperre des eigenen Accounts. Nicht selten verstecken sich hinter „Insta-Like“-Seiten auch Phishing-Fallen, die euch kostenlose Likes und Follower versprechen, im Hintergrund jedoch euer Passwort abgreifen und den Account stehlen. Der Einsatz von Drittanbieter-Apps bei Snapchat führte etwa zu einem großen Snapchat-Leak, bei welchem Tausende von Bildern abgegriffen wurden. Seitdem gehen die Anbieter des sozialen Netzwerks gehen solche Apps vor. Mehr zum Thema: Instagram-Follower-Hack - Vorsicht, Falle!

Nutzung von Instagram-Bots kann zu Bann führen

Wer langfristig mit seinem Instagram-Account Erfolg haben will, sollte auf den Einsatz von Tools wie „Get Likes“ oder InstaLike verzichten und auf einige wichtige Handlungsweisen bei Instagram setzen. Nur mit guten Inhalten, sprich Bildern, könnt ihr euch auch einen Namen im Foto-Netzwerk machen. Häufig folgen euch Leute, wenn ihr ihnen eine Freundschaftsanfrage schickt. So könnt ihr den Stamm eurer Follower wachsen lassen. Achtet beim Bilder-Upload dabei darauf, die richtigen Hashtags einzusetzen.

Häufig werden bei Instagram zudem Wettbewerbe veranstaltet, bei welchen es Bilder zu einem bestimmten Thema zu schießen gilt. Auch auf diesem Wege könnt ihr schnell zu neuen Followern kommen. Haltet die Augen nach sogenannten „Shoutouts“ offen, bei welchen Instagram-Nutzer die Aufmerksamkeit auf andere Kanäle leiten können.

Wer schöne und kreative Bilder bei Instagram postet, benötigt Erweiterungen wie InstaLike nicht, sondern kann sich schon bald über ein natürliches Wachstum seiner Follower freuen.

Wie oft nutzt ihr verschiedene soziale Netzwerke?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.