Internetfähige Radiogeräte („Internetradio“, „WLAN-Radio“) sind ideal für Küche, Schlafzimmer und Hobbyraum. Sie empfangen Musik und Nachrichten im Idealfall per Bluetooth, UKW, DAB+ und über das Internet. GIGA-Audioexperte Stefan zeigt die besten WLAN-Radios aus unterschiedlichen Preisklassen und erklärt, worauf man beim Kauf achten sollte.

Die besten WLAN-Radios 2021: Alle Testsieger und Empfehlungen im Überblick

Preis-Leistungs-Tipp Testsieger bei Whathifi MediaMarkt-Bestseller
Modell Grundig DTR 5000 X Roberts Stream 94i TechniSat DigitRadio 370 CD IR (371 CD IR)
Preis (ca.) 125 Euro 300 Euro 150 Euro
Vorteil Viele Funktionen, fairer Preis Ausstattung und Klang gut Mit CD-Laufwerk
Nachteil Kein Klangwunder Vergleichsweise teuer Bedienung erfordert Einarbeitungszeit
Angebot MediaMarkt Amazon MediaMarkt
Preisvergleich idealo idealo idealo

Bluetooth-Lautsprecher bringen bereits jetzt Musik in jeden Raum. Gegenüber dem WLAN-Radio haben sie jedoch einen entscheidenden Nachteil: Sie sind immer auf ein zusätzliches Gerät (Smartphone, Tablet etc.) angewiesen, welches die Musik abspielt. Ein gutes WLAN-Radio ist hingegen ein All-In-One-Gerät, das möglichst vielseitig ist, was den Empfang von Inhalten angeht. Ist UKW-Rundfunk und DAB+ (digital-terrestrisches Radio) integriert, so spricht man von „Digitalradio“. Erst wenn der Empfang von Programmen über das Internet möglich ist (Webradio), dann spricht man von einem „Internetradio“ oder „WLAN-Radio“. Eine Erweiterung oder Vernetzung mit anderen Lautsprechern (Multiroom-System) steht dabei nicht im Vordergrund. Die Preisspanne beginnt bei rund 60 Euro für ein WLAN-Radio einer etablierten Marke. Die teuersten WLAN-Radios können aber auch mehrere Hundert Euro kosten.

Preis-Leistungs-Tipp: Grundig DTR 5000 X

Grundig DTR 5000 X

Grundig DTR 5000 X

Vorteile:

  • Viele Funktionen für einen fairen Preis
  • Line-in (AUX) und Kopfhörer-Anschluss vorhanden

Nachteile:

  • Kein Klangwunder

Auf Amazon ist eine ständig aktualisierte Liste der meistverkauften Internetradios zu finden. Darin seit geraumer Zeit auf einem der vorderen Plätze ist das Grundig DTR 5000 X für knapp 125 Euro. Die Kundenrezensionen kommen auf einen Durchschnittswert von 4,7 von 5 Sterne – das kann sich sehen lassen. „Die Verbindung über WLAN ist sehr gut und stabil, die Steuerung für Spotify über Handy und Tablet perfekt.“, fasst ein Kunde seine Erfahrungen zusammen. Das vom Hersteller als „All-in-one“-Internetradio beworbene Gerät ist gut ausgestattet: Neben dem Empfang von Internet-Readiosendern kann man auch auf DAB+ oder Bluetooth wechseln. Die Klangqualität kann anspruchsvollere Hörer nicht immer zufriedenstellen, was aber in der Preisklasse vertretbar ist.

Testsieger bei Whathifi: Roberts Stream 94i

Roberts Radio Stream 94i

Roberts Radio Stream 94i

Vorteile:

Nachteile:

  • Höhenbetonung
  • Vergleichsweise teuer

Vom englischen Traditionshersteller ist man in Audiokreisen eine hohe Qualität gewohnt – und zwar seit Jahrzehnten. Das modern ausgestattete Roberts Stream 94i erfüllt die hohen Erwartungen und konnte im Magazin „Whathifi“ (Sonderausgabe 2020) den Award „Bestes Radio 2020“ abräumen. Dazu gab's die Bestnote von 5 Sternen. Die Tester loben die Klangqualität, die sogar bei Mozarts 21. Klavierkonzert in C-Dur KV 467 mit einer dynamischen und stimmigen Wiedergabe überzeugen kann. Auch Andrew Williams von Trusted Reviews vergibt 4,5 Sterne und findet nur wenig zu bemängeln. Allenfalls die leichte Höhenbetonung könnte so manchem Hörer missfallen.

Ein passender Akku („BP93i“) ist optional erhältlich und kann rückseitig angebracht werden.

 

MediaMarkt-Bestseller mit CD: TechniSat DigitRadio 370 CD IR (371 CD IR)

 

TechniSat DigitRadio 370 CD IR

TechniSat DigitRadio 370 CD IR

Vorteile:

  • Gute Ausstattung inklusive CD-Laufwerk
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile:

  • Bedienung erfordert Einarbeitungszeit

In der Internetradio-Topseller-Liste von MediaMarkt habe ich das TechniSat DigitRadio 370 CD IR für 150 Euro entdeckt. Seine wichtigste Besonderheit ist das integrierte CD-Laufwerk für Musik-CDs. Auch das TechniSat DigitRadio 370 CD IR geht mit UKW, DAB+, WLAN, Bluetooth, USB, LAN, AUX IN und  Kopfhöreranschluss  als Ausstattungswunder durch.

Auf meine Nachfrage hin versicherte mir der Hersteller, dass das TechniSat DigitRadio 370 CD IR baugleich mit dem DigitRadio 371 CD IR ist. Die zweite Modellnummer ist etwa auf Amazon, aber auch im stationären Handel zu finden. Einen guten Überblick über die wichtigsten Features verschafft das Herstellervideo:

Funktionsübersicht: Technisat Digitradio 371 CD BT (Herstellervideo)

Die Amazon-Kundenbewertungen für das Technisat 371 CD IR sind weitestgehend positiv. Kritik gibt's vereinzelt wegen der Software: Die Bedienung ist gewöhnungsbedürftig und so mancher Menüpunkt könnte besser gelöst sein. Mein Tipp: Auf der Herstellerwebseite kann man vor dem Kauf in die Bedienungsanleitung (PDF) schauen. Wer ein ähnliches, aber edleres CD-Internetradio sucht, wird deutlich mehr Geld ausgeben müssen: Etwa für das luxuriöse Ruark R5, das sich im Magazin „Audio“ (Ausgabe 03/2020) die Testnote „überragend“ verdiente.

Die besten Internetradios 2021: So wurden die Empfehlungen ausgewählt

ich habe in diese Zusammenfassung eigene Erfahrungen und Recherche in Fachzeitschriften einfließen lassen. Vorgestellt werden aktuelle Internet-Radio-Modelle, die besonderes Lob von Presse und Kunden erhalten haben und sich daher für einen Kauf empfehlen. Das von der Stiftung Warentest angewendete Testverfahren wird zudem auf der entsprechenden Webseite erläutert. Verwendete Quellen: Stiftung Warentest (Ausgabe 07/2018), SFT (Ausgabe 02/2019, erhältlich bei Readly), Audio (Ausgabe 03/2020), Trusted Reviews (Juni 2018)

WLAN-/Internet-Radio: Was man vor dem Kauf wissen sollte

Die wichtigsten Punkte beim WLAN-Radio-Kauf stellt unser Ratgebervideo vor:

WLAN-Radios: Was man vor dem Kauf wissen sollte

 

WLAN-Radio, Internetradio: Was ist das eigentlich?

Das WLAN-Radio ist ein eigenständiges Gerät, welches über das Internet auf tausende Radiosender und Podcasts zugreifen kann und oft auch weitere Quellen unterstützt. Für den Empfang wird nur ein Internetanschluss, aber kein zusätzlicher Computer oder ein Smartphone benötigt. WLAN-, Internet- bzw. IP-Radios gilt es dabei von sogenannten „Digitalradios“ zu unterscheiden. Reine Digitalradios unterstützen zwar den digitalen DAB+, haben jedoch keinen Internetzugriff und können somit keine Radiosender aus dem Netz empfangen. Gut ausgestattete WLAN-Radios bieten für gewöhnlich beides: Sie empfangen DAB+ und Internetradiosender.

 

 

 

 

 

 

 

Begriffe WLAN-Radio: Formate, Anschlüsse & Weiteres

Bluetooth:
Über Bluetooth kann man weitere Bluetooth-fähige Geräte (Smartphone, Tablet etc.) kabellos mit einigen WLAN-Radios verbinden und darüber – wie bei einem Bluetooth-Lautsprecher oder -Kopfhörer – Musik, Nachrichten und Podcasts abspielen.

DAB+:
Wenn das WLAN-Radio DAB+ unterstützt, bedeutet dies, dass man auch die digitalen Radiosender empfangen kann. DAB steht dabei für Digital Audio Broadcasting.

DLNA:
Die Digital Living Network Alliance (DLNA) hat eine Reihe an Standards und Protokollen entwickelt, mit denen Geräte ihre Inhalte ohne größere Konfiguration untereinander verstehen. Wenn das WLAN-Radio DLNA unterstützt, kann man freigegebene Musik- und Audio-Dateien vom Computer oder NAS wiedergeben.

Klinke:
Ein Klinkenanschluss (AUX-In) erlaubt es, auch andere Wiedergabequellen (Smartphone, MP3-Player, CD-Spieler etc.) per Kabel an das Radio anzuschließen und dieses als Lautsprecher zu nutzen.

AmazonBasics Aux-Kabel, Stereo-Audiokabel, 3,5 mm-Klinkenstecker

AmazonBasics Aux-Kabel, Stereo-Audiokabel, 3,5 mm-Klinkenstecker

Noch mehr Kaufberatung auf GIGA:

Spotify Connect:
Bei Spotify Connect handelt es sich nicht um die komplette Spotify-Software, sondern eine Zusatzfunktion. Man benötigt weiterhin ein Gerät mit installierter Spotify-App (Smartphone, Computer etc.) als „Fernbedienung“, um die Inhalte auszuwählen und steuern zu können. Das Internet-Radio spielt sie dann ab.

UKW:
Wenn das WLAN-Radio UKW unterstützt, bedeutet dies, dass man auch die ganz gewöhnlichen Radiosender in der Nähe empfangen kann. UKW steht dabei für Ultrakurzwelle. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird manchmal auch das Kürzel FM (Frequenzmodulation) verwendet, wenn eigentlich UKW gemeint ist.