Wer heutzutage eine PlayStation 4 kauft, erhält in der Regel lediglich einen einzigen Controller. Wer auf Couch-Multiplayer steht, kommt also um den Kauf eines zweiten Exemplars nicht herum. Neben dem offiziellen Controller gibt es inzwischen zahlreiche Alternativen für schmalere Geldbeutel. GIGA hat zwei getestet.

Jüngere Geschwister kennen das Dilemma. Für einen zweiten, offiziellen Controller für die Konsole der Wahl fehlt das Geld, stattdessen wird auf preiswerte Drittanbieter und No-Name-Hersteller zurückgegriffen. Während der ältere Bruder also das ergonomische, lizenzierte und präzise Modell in den Händen hält, wird mit dem Billig-Ableger jedes Match zur unfairen Qual.

Das muss aber nicht sein: Hersteller wie Nacon und Snakebyte werben mit günstigen PS4-Controllern, die offiziell lizensiert sind und besser in der Hand liegen sollen als No-Name-Produkte. Wir haben und sowohl den Nacon Wired Compact Controller als auch das Snakebyte Game:Pad 4 S Wireless getestet – und wissen, ob die günstigen Alternativen wirklich taugen.

Nacon Wired Compact Controller Light im Test: Unser Fazit

Der Nacon Wired Compact Controller liegt bei uns etwas wackelig in der Hand. Das liegt vor allem daran, dass die Schultertasten des Controllers auf eine Haltung mit zwei Fingern optimiert wurden. Wer – wie vom DualShock gewohnt – nur den Zeigefinger auf den Tasten ruhen lässt, muss sich umgewöhnen oder mit Handkrämpfen nach einer halben Stunde Spielzeit rechnen. Verstärkt wird dies durch den Umstand, dass die Griffe des Controllers ungewöhnlich kurz sind. Der Controller (wir haben die durchsichtige Version „Light“ getestet) besteht nur aus Hartplastik, was das Spielen zu einer rutschigen Angelegenheit werden lässt. In der Handhabung kann der Nacon Wired Compact Controller also leider nicht überzeugen.

Nacon Wired Compact Controller bei Saturn

Dafür ist die Verarbeitung der Buttons und Sticks schön originalgetreu und verhältnismäßig gut. Wer ganz genau aufpasst, merkt, dass die Sticks nicht ganz so präzise sind wie die des DualShocks – am Anfang mussten wir uns daran erst einmal gewöhnen, später hat uns der Umstand allerdings keine Probleme mehr bereitet. Das Kabel des Controller ist drei Meter lang und damit ausreichend, um bequem von der Couch aus zu zocken.

Vorteile:

  • 3 Meter langes Kabel reicht zum Zocken auf der Couch völlig aus
  • Mit dem PC kompatibel
  • Originalgetreute Buttons & Sticks
  • Touch-Pad, Kopfhörerbuchse und Vibrationsmotoren

Nachteile:

  • Schultertasten nicht für die Nutzung mit nur einem Finger ausgelegt
  • Griffe sind knapp bemessen
  • Controller durch das Außenmaterial etwas rutschig
  • Nicht kompatibel mit PSVR (fehlende LEDs auf der Rückseite)

Unsere Test-Wertung zum Nacon Wired Compact Controller:

  • Verarbeitung: 80 Prozent
  • Handhabung: 40 Prozent
  • Features: 70 Prozent
  • Anpassungsmöglichkeiten: nicht vorhanden

Gesamt: 63 Prozent

NACON Wired Compact Controller Light Edition, Rot

NACON Wired Compact Controller Light Edition, Rot

Snakebyte Game:Pad 4 S im Test: Unser Fazit

Trotz des unkonventionellen Designs liegt das Game:Pad 4 S von Snakebyte erstaunlich gut in der Hand. Wir haben den Controller in der Farbe „Rock“ getestet – das Material ist ganz leicht angeraut und fühlt sich dadurch sogar noch angenehmer an als der originale DualShock-Controller. Die Tasten und Sticks sind hochwertig verarbeitet, durch die Einkerbungen an den Analog Sticks hat man einen besseren Halt. Allerdings sind sie nicht ganz originalgetreu, was vor allem bei den Haupttasten zu Irritationen führen kann.

Unser Controller ist kabellos, lädt aber nur schleppend. Wer kein Problem mit kabelgebundenen Controllern hat, sollte deshalb lieber zur 10 Euro günstigeren Alternative greifen, die mit einem drei Meter langen Kabel kommt. Ebenfalls gestört haben wir uns an der Platzierung des Touchpads, des Share- und Home-Buttons, die aufgrund ihrer Lage nicht mit dem Daumen angewählt werden können.

Snakebyte Game:Pad 4 S bei MediaMarkt

Vorteile:

  • Liegt sehr angenehm in der Hand
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Touch-Pad, Kopfhörerbuchse und Vibrationsmotoren
  • Mit dem PC kompatibel

Nachteile:

  • Kabellose Version lädt nur sehr schleppend
  • Ungünstige Platzierung von Touch-Pad, Share- und Home-Button
  • Nicht kompatibel mit PSVR (fehlende LEDs auf der Rückseite)

Unsere Test-Wertung zum Snakebyte Game:Pad 4 S:

  • Verarbeitung: 80 Prozent
  • Handhabung: 90 Prozent
  • Features: 70 Prozent
  • Anpassungsmöglichkeiten: nicht vorhanden

Gesamt: 80 Prozent

SNAKEBYTE Game:Pad 4 S Wireless (Rock)

SNAKEBYTE Game:Pad 4 S Wireless (Rock)

Nacon Wired Compact Controller vs. Snakebyte Game:Pad 4 S vs. klassischer DualShock: Die Verarbeitung

Beim Auspacken gefällt uns am Nacon Wired Compact Controller Light das durchsichtige Design, schließen wir ihn an die Konsole an, leuchtet er rot. Erhältlich ist diese „Light“-Version in zwei weiteren Farben: Grün und Blau. An sich ist der Controller gut verarbeitet, allerdings ist das verwendete Hartplastik sehr glatt, wodurch der Nacon Wired Compact nicht ganz so gut in der Hand liegt. Alle Buttons und Sticks sind an denselben Stellen wie beim klassischen DualShock, lediglich die Schultertasten sind für eine Haltung mit zwei Fingern optimiert. Wer an den DualShock gewöhnt ist, wird damit seine Probleme haben. Wer sowieso eher auf der Xbox zu Hause ist oder noch relativ wenig im Leben gespielt hat, kommt damit aber bestimmt schnell zurecht.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Das sind die besten Tipps für deinen PS4-Controller

Beim Snakebyte Game:Pad 4 S wiederum sind wir nach dem Auspacken noch etwas skeptisch: Das Design ist ungewöhnlich, bunt und kindlich, was den Controller auf den ersten Blick weniger hochwertig wirken lässt. Hinzu kommt, dass das Snakebyte-Gamepad im Vergleich zu den beiden anderen Controllern sehr leicht ist. Während Nacon das offizielle PlayStation-Symbol auf dem Controller verwendet, sind beim Snakebyte noch nicht einmal die Tastensymbole Viereck, Dreieck, Kreis und Kreuz zu finden – stattdessen stehen auf den Tasten einfach die jeweiligen Bezeichnungen. Das macht es für Anfänger und gerade für Kinder sicherlich schwer, die richtige Taste zu finden – in Tutorials werden schließlich oft nur die Symbole gezeigt.

Im Spiel trennt sich Spreu vom Weizen: Die Handhabung der Controller im Vergleich

Im Spiel fallen uns die Besonderheiten des Snakebytes nicht mehr auf: Das Gamepad liegt erstaunlich gut in der Hand! Der Grip ist durch die angeraute Oberfläche optimal, bei den Sticks ist keine Verzögerung zu bemerken. Die Schultertasten sind wie beim Nacon auf die Haltung mit zwei Fingern optimiert, lassen aber auch eine Nutzung mit nur einem Finger zu, ohne dass die Hand verkrampft. Das Steuerkreuz ist – anders als beim DualShock – verbunden und verfügt über eine kleine Vertiefung in der Mitte, was den Wechsel zwischen den einzelnen Tasten bei Beat-‚em-Ups wie Tekken 7 optimal ermöglicht.

Abstriche gibt es für die ungewöhnliche Platzierung des Touchpads, der Share- und Options-Buttons sowie der Home-Taste. Immer wieder müssen wir das Spiel unterbrechen, um auf den Controller zu schauen und die richtige Taste zu suchen. Trotzdem kann das Snakebyte Game:Pad 4 S beim Spielen durchaus mit dem DualShock mithalten – als Zweitcontroller taugt es allemal. Der Nacon Wired Compact Controller kann bei der Handhabung leider nicht überzeugen. Wie bereits beschrieben, ist er durch das glatte Material viel zu rutschig. Das betrifft übrigens auch die Tasten. Störend ist das vor allem am Steuerkreuz. Gerade bei Beat‘-em-Ups haben wir unsere Schwierigkeiten, uns sauber zu bewegen, weil wir immer wieder auf die falsche Taste rutschen.

Leider sind auch die für die Bewegung so elementaren Sticks recht ungenau. Hauptkritikpunkt bei der Handhabung sind und bleiben aber die Schultertasten und die verkürzten Griffe. Es scheint so, als sei der Nacon-Controller eher für kleine Hände oder gar Kinder geschaffen. Unsere großen Hände, für die der normale DualShock optimal ist, verkrampfen dadurch leider schon nach wenigen Minuten, wir finden einfach keinen Halt.

Wer sparen will, muss auf zusätzliche Features und Anpassungsmöglichkeiten verzichten

Der Nacon Wired Compact Controller ist kabelgebunden, verfügt dafür aber auch über ein drei Meter langes USB-Kabel, was allemal ausreicht. Er ist sowohl mit der PS4 als auch mit Windows-PCs kompatibel. Sowohl der Nacon- als auch der Snakebyte-Controller haben einen Kopfhörer-Anschluss, mit dem ganz einfach das eigene Headset verbunden werden kann. Das Snakebyte Game:Pad 4 S gibt es in kabelgebundener Varianten mit einem drei Meter langen Kabel und als kabellose Version.

Schon bald kommt die neue Konsolen-Generation auf den Markt. Redakteur Alex weiß, welche Konsole für wen geeignet ist:

Next-Gen ist da! Aber welche Konsole ist für euch?

Leider wies unser kabelloser Controller Probleme beim Laden auf, wir mussten ihn deshalb trotz Akku dauerhaft an der Konsole eingesteckt lassen. Andere Tester berichten von einer guten Akku-Leistung, es kann sich also um ein einmaliges Problem handeln, das sich schon mit einem Update der Firmware erledigen könnte. Wer auf Nummer sicher gehen will, holt sich die kabelgebundene Version und spart so sogar weitere 10 Euro.

Was beiden Controllern fehlt, ist eine Lightbar und damit die Kompatibilität mit PSVR sowie ein integrierter Lautsprecher, der bei Spielen wie Death Stranding zum Einsatz kommen würde. Außerdem lassen sich beide Controller nicht individuell anpassen – darauf müsst ihr wohl oder übel verzichten, wollt ihr beim Controllerkauf sparen.

Nacon vs. Snakebyte vs. DualShock: Für wen eignet sich welcher Controller?

Nacon Wired Compact Controller

NACON Wired Compact Controller Light Edition, Rot

NACON Wired Compact Controller Light Edition, Rot

  • Wenn ihr an die Zwei-Finger-Haltung der Schultertasten gewöhnt seid oder gerade erst mit dem Zocken anfangt.
  • Wenn euch das kabelgebundene Spielen keine Probleme bereitet.
  • Wenn der Controller für euer Kind ist oder ihr sehr kleine Hände habt.

Snakebyte Game:Pad 4 S

SNAKEBYTE Game:Pad 4 S Wireless (Rock)

SNAKEBYTE Game:Pad 4 S Wireless (Rock)

  • Wenn ihr einen soliden Zweit-Controller für wenig Geld sucht und dabei keine Abstriche im Komfort machen wollt.
  • Wenn euch das Äußere eures Controllers egal ist.
  • Wenn ihr damit leben könnt, dass die Platzierung einiger Tasten nicht originalgetreu ist.

Sony PlayStation DualShock 4

Sony Dualshock 4 Controller in schwarz

Sony Dualshock 4 Controller in schwarz

  • Wenn ihr einen Ersatz für euren defekten DualShock 4 sucht und etwas mehr Geld investieren könnt – das Original ist immer noch am besten.
  • Wenn ihr eine PSVR besitzt oder BB aus Death Standing ganz nah an eurem Ohr haben wollt.
  • Wenn ihr nicht kabelgebunden spielen wollt und auf eine zuverlässige Akku-Leistung hofft.

Sind diese Fakten zur PlayStation wahr oder falsch?