Mit „Roku“ landet im Spätsommer 2021 ein neuer Spieler auf dem deutschen Streaming-Markt. Dabei handelt es sich um keinen „Streaming-Dienst“ wie Netflix oder „Sky Ticket“, sondern um Hardware zum Abspielen von verschiedenen Online-Video-Plattformen. Doch was bringt einem Roku? GIGA listet die Vorteile in einer schnellen Übersicht auf.

„Roku“ wird häufig als „Konkurrenz für Amazon und Google“ bezeichnet. Dabei sind die Geräte vergleichbar mit Amazons Fire TV (Stick) oder Google Chromecast.

Roku: Vorteile im Überblick

Ihr steckt das Gerät also an den Fernseher, verbindet es mit dem heimischen WLAN und könnt dann auf verschiedene Streaming-Plattformen zugreifen. Man benötigt aber bei Diensten, zu denen zum Beispiel Netflix und DAZN gehören, einen entsprechenden, meist kostenpflichtigen Account.

  • Einen Mehrwert bietet die Hardware also vor allem für Nutzer, die noch ein altes TV-Gerät ohne Internetverbindung und Smart-TV-Funktionen haben oder denen bestimmte Apps auf dem Smart-TV fehlen.
  • Häufig bemerken Nutzer, dass die Benutzeroberflächen der smarten TV-Geräte unübersichtlich, schwer zu bedienen oder sehr langsam sind. Auch für diese Nutzer eignet sich Roku, um Inhalte von Video-Plattformen auf den TV-Bildschirm zu bringen.
  • Weiterhin sind die App-Systeme bei Smart-TVs häufig geschlossen. Wird eine Anwendung für das entsprechende TV-Betriebssystem nicht angeboten, kann man auf den Dienst nicht zugreifen. Die App-Vielfalt von Roku soll dafür sorgen, dass kaum ein Online-Dienst ungestreamt bleibt.
  • Das Betriebssystem „Roku OS“ bietet viele Möglichkeiten, den Startbildschirm und die Menüs individuell anzupassen.
  • Über die integrierte Suchfunktion sind die Zeiten vorbei, wo man lange Suchen musste, bei welcher Plattform ein entsprechender Film zu sehen ist. Roku zeigt direkt an, ob Inhalte bei Disney+, Netflix oder einem anderem Dienst im Programm enthalten sind. Zudem bekommt ihr gleich die Information, ob es den Inhalt im Einzelkauf kostenpflichtig, gratis oder im Abo-Programm gibt.
Der große Streaming-Vergleich Abonniere uns
auf YouTube
  • Roku kann sowohl mit der mitgelieferten Fernbedienung als auch per App auf dem Android-Smartphone oder iPhone bedient werden. Die Fernbedienung bietet Schnellstart-Tasten für beliebte Dienste wie Spotify, Apple TV und Netflix. Nachträglich ändern oder nachbelegen kann man die Tasten jedoch nicht.
  • Die Roku-Sticks lassen sich über Alexa und Google Assistant auch per Sprache steuern.
  • Die App bietet eine interessante Zusatzfunktion. Sind Kopfhörer mit dem Smartphone verbunden, kann man über das „Private Listening“ den Sound der gestreamten Filme und Serien darüber wiedergeben. Das ist besonders praktisch, wenn der eigene Fernseher keine Möglichkeit zur Verbindung mit kabellosem Zubehör anbietet.
Roku Express | HD Streaming Media Player
Roku Express | HD Streaming Media Player

Neue Streaming-Hardware von Roku

Zum Deutschland-Start erscheinen drei verschiedene Roku-Geräte:

  • Der Roku-Express-Stick kostet schlappe 29,99 Euro und geht damit in direkte Konkurrenz mit dem „Amazon Fire TV Stick“. Inhalte lassen sich hiermit in HD übertragen.
  • „Roku Express 4K“ ist zwar 10 Euro teurer, bietet dafür aber Videos in 4K-Qualität.
  • Das Premium-Produkt ist die „Roku Streambar“ für 149,99 Euro. Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus Streaming-Hardware und Soundbar.
    ROKU Streambar Media Player and Soundbar schwarz
    ROKU Streambar Media Player and Soundbar schwarz
  • Für Oktober ist noch der „Roku Streaming Stick 4K“ angekündigt. Anders als die erst genannten Sticks kommt das Gerät ohne HDMI-Kabel aus, sondern wird direkt mit dem Fernseher verbunden. Zudem soll die WLAN-Qualität hier höher sein. Neben 4K bietet der Premium-Stick zudem HDR+ und „Dolby Vision“. Anders als bei den günstigeren Modellen hat die Fernbedienung hier auch Lautstärketasten.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).