Libratone Zipp: Der Lautsprecher, der zum besseren Amazon Echo wird

Sebastian Trepesch 1

Das darf man mal vorbildliche Update-Politik nennen: Der Libratone Zipp, von uns bereits 2015 getestet, wird mit einem Firmware-Update fast zum Amazon Echo. Und es gibt noch eine weitere Besonderheit für den guten WLAN-Lautsprecher mit Akku:

Libratone Zipp 2015 – Herstellervideo.

Libratone will für Zipp und Zipp Mini im Laufe des Herbstes ein Update bereitstellen, das Kunden kostenlos installieren können. Das kündigte der Hersteller im Rahmen der IFA an. Es bietet in doppelter Hinsicht die Unterstützung von Amazon Alexa:

Der Lautsprecher, der von Amazon Alexa angesteuert wird

Einerseits können Besitzer über Amazon Alexa steuern, wenn sie den Sprachassistenten über ein anderes Gerät nutzen – zum Beispiel Echo oder Echo Dot. „Alexa, spiele Jazz im Schlafzimmer“ könnte der Wunsch dann lauten, und der im Schlafzimmer stehende Zipp spielt dank der Libratone Zipp Skill die Musik ab.

Amazon-Echo-Ersatz dank Sprachsteuerung

Doch Zipp und Zipp Mini werden selbst fast zum Echo: Mit einem Doppeltipp auf das Logo können Alexa-Sprachbefehle eingegeben werden. Möglich macht es die Alexa Sprachgefehlsintegration, die ebenfalls über das Update nachgerüstet wird. Somit können die Libratone-Lautsprecher, in die ja ein Mikrofon für die Freisprecheinrichtung verbaut ist, fast wie ein Echo eingesetzt werden. Damit kann man nach dem Wetter fragen oder smarte Geräte steuern. Mit Akku und wohl auch der Klangqualität sind die Zipps dem Original dann etwas voraus.

Warum die Zipps nicht ganz ein Echo werden? Nun, auf den Befehl „Alexa!“ reagieren sie nicht, da die Mikrofone normal nicht aktiviert sind. Nur auf den Doppeltipp sperrt der Lautsprecher seine Lauscher auf.

Manch einer mag das sogar als Vorteil sehen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung