SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

Thomas Kolkmann

Skalierbare Vektorgrafiken bieten sich gegenüber herkömmlichen Rastergrafiken für Logos, Illustrationen, Cliparts oder Karten an, da sie ohne Qualitätsverlust vergrößert und gedreht werden können. Wenn ihr jedoch eine SVG-Datei in einem normalen Grafikprogramm bearbeiten wollt, müsst ihr sie zunächst in ein anderes Bildformat wie PNG umwandeln.Auch andersrum könnt ihr ein erstelltes PNG in eine Vektorgrafik umwandeln. Wie das genau funktioniert, zeigen wir euch hier.

SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

Auch wenn es Plugins und Add-ons gibt, sind pixelbasierte Bildbearbeitungsprogramme wie GIMP oder Adobe PhotoShop nur bedingt für den Umgang mit Vektorgrafiken im SVG-Format geeignet. Für diesen Zweck solltet ihr euch das freie und systemübergreifende Vektorgrafikprogramm Inkscape herunterladen. Das Programm ist kostenlos, läuft unter Windows, macOS sowie Linux und kann problemlos von PNG zu SVG konvertieren – und ebenso andersherum.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
GIGA-Tipp: Die 10 besten kostenlosen Grafiktools.

PNG zu Vektorgrafik SVG – so geht’s

  1. Öffnet Inkscape.
  2. Klickt auf den Reiter DateiÖffnen oder nutzt die Tastenkombination Strg + O.
  3. Wählt die PNG-Datei aus, die ihr in eine Vektorgrafik umwandeln wollt, und klickt anschließend auf Öffnen.
  4. Bei den Optionen des Bildimports könnt ihr unter der Darstellungsmethode den Punkt Glätten auswählen, um die Qualität des ursprünglichen Rasterbilds etwas zu verbessern.
  5. Klickt anschließend auf den OK-Button. Wenn ihr keine Änderung vornehmen wollt, könnt ihr die Datei nun direkt als SVG abspeichern.
  6. Öffnet den Reiter Datei und klickt auf Speichern unter… oder nutzt die Tastenkombination Umschalt + Strg + S.
  7. Gebt der Datei nun noch einen gewünschten Namen, geht sicher, dass ein SVG-Format (Inkscape SVG, Normales SVG) oder das von euch gewünschte Vektorgrafik-Format ausgewählt ist, und klickt abschließend auf Speichern.

Hiermit wurde jedoch lediglich das Dateiformat geändert. Um eine frei skalierbare Vektorgrafik zu erhalten, könnt ihr eine Rastergrafik auch nachzeichnen beziehungsweise vektorisieren. Wie das genau funktioniert, erklären wir in folgendem Artikel: Bilder vektorisieren – so wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um.

SVG zu PNG – so geht’s

Wenn ihr eine SVG-Datei ins PNG-Format umwandeln wollt, um es dann in einem anderen Grafikprogramm weiterbearbeiten zu können, geht ihr einfach wie folgt vor:

  1. Öffnet Inkscape.
  2. Klickt auf den Reiter DateiÖffnen oder nutzt die Tastenkombination Strg + O.
  3. Wählt die SVG-Datei aus, die ihr in eine Rastergrafik umwandeln wollt, und klickt anschließend auf Öffnen.
  4. Öffnet den Reiter Datei und klickt auf PNG-Bild exportieren… oder nutzt die Tastenkombination Umschalt + Strg + E.
  5. Wählt unter Dateinamen den Namen und Pfad eurer Grafik und klickt abschleißend auf die Schaltfläche Exportieren.

Open-Source vs. kommerzielle Software – was nutzt ihr?

Die Open-Source-Community bietet für nahezu jedes kommerziell erfolgreiche Programm eine freie Alternative an. Egal, ob ihr dem Ideal von Open-Source folgt oder einfach nur gern eure Software kostenfrei bezieht: Wir haben in dieser Umfrage die großen kommerziellen Programme gegen ihr jeweiliges freies Pendant gestellt und wollen euch fragen, was ihr nutzt und/oder bevorzugt.

 

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Windows-10-April-2018-Update: Bluescreen-Probleme treten auf

    Windows-10-April-2018-Update: Bluescreen-Probleme treten auf

    Nachdem das Windows-10-April-2018-Update mit einiger Verzögerung erschienen ist, sind die ersten Probleme bekannt geworden, die nach der Installation auftreten. Aktuell sorgt für Ärger, dass es bei einigen Usern nach der Aktualisierung ein Bluescreen auftritt und sich das System nicht mehr starten lässt. Lest in unserem Artikel mehr zu diesem und anderen auftretenden Problemen sowie deren Lösung.
    Marvin Basse
  • Skype

    Skype

    Der Instant Messenger Skype steht nach wie vor für gute Internettelefonie, auch genannt Voice over IP (VoIP). Damit war diese Anwendung die erste ihrer Art. Vereinfacht gesagt stellt Skype eine direkte Telefonverbindung zwischen zwei (oder mehr) Programmnutzern her und nutzt dafür das Internet. Wo immer auf der Welt man sich befindet, wenn man eine Internetverbindung und ein Headset, bzw. Lautsprecher und Mikrofon hat...
    Marco Kratzenberg 4
* gesponsorter Link