iOS 11.3: So deaktiviert man die iPhone-Akku-Drosselung

Florian Matthey 6

iOS 11.3 enthält die von Apple versprochene Funktion, die Drosselung der iPhone-Geschwindigkeit bei einem schwachen Akku zu deaktivieren. 1Wir erklären euch, wie es funktioniert.

iOS 11.3: So deaktiviert man die iPhone-Akku-Drosselung
Bildquelle: GIGA.

iOS 11.3 mit neuem Einstellungs-Eintrag „Batteriezustand“

Seit letzter Woche ist nach langer Beta-Phase endlich das Update iOS 11.3 erhältlich. Die vielleicht wichtigste Neuerung im Vergleich zur ersten Beta ist die Möglichkeit, die Drosselung von iPhone-Prozessoren mit schwachen Akkus zu deaktivieren.

Dies ist in den Systemeinstellungen über „Batterie“ möglich. Dort befindet sich der neue Eintrag „Batteriezustand“. Über diesen lässt sich zunächst feststellen, wie viel Kapazität der Akku noch hat. Apple gibt diesen Wert nicht in Milliamperestunden (mAh) an, sondern prozentual: Der Benutzer sieht also, wie die aktuelle Kapazität im Verhältnis zu einem komplett neuen Akku steht.

Drosselung lässt sich nicht dauerhaft deaktivieren

Wenn die Akkukapazität schon etwas nachgelassen hat und es vorkommt, dass sich das iPhone nach einem plötzlichen Anstieg des Stromverbrauchs des Prozessors ausschaltet, informiert das Betriebssystem den Benutzer an dieser Stelle darüber. Dort ist dann auch klar beschrieben, dass das Betriebssystem aus diesem Grund die Prozessorleistung drosselt. Der Benutzer hat dann die Möglichkeit, die Drosselung zu deaktivieren.

Apple überlässt dem Benutzer also die Entscheidung, ob er lieber ein verlangsamtes iPhone oder ein weiterhin schnelles Gerät haben will, das sich aber bei hoher Prozessorauslastung unerwartet abschalten kann. Allerdings ist die letztgenannte Option nicht dauerhaft aktiviert. Das heißt, dass der Benutzer die Systemeinstellungen jedes Mal aufrufen muss, wenn sich das iPhone einmal überraschend abgeschaltet hat.

Ein wirklich dauerhaftes Deaktivieren der Drosselung ist also weiterhin nicht möglich – und letztendlich auch nicht empfehlenswert: Bei wichtigen Telefonaten, bei der Navigation im Auto oder ähnlichen Aufgaben, die nicht plötzlich unterbrochen werden sollten, zeigen sich die Vorzüge der Standard-Einstellung. Es ist daher sinnvoll, die Drosselung nur zu deaktivieren, wenn der Benutzer vorübergehend mehr Leistung braucht; also beispielsweise ein Spiel mit aufwendiger Grafik startet. Wobei bei einem solchen natürlich ebenfalls die Gefahr besteht, dass sich das iPhone plötzlich abschaltet.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
iOS 11.3 ist da - das sind die Neuerungen.

Apple verweist auch auf Möglichkeit des Akkutausch

Unterhalb der Informationen zum Akkustatus erklärt Apple dem Benutzer dann, wenn die Akkukapazität bereits nachgelassen hat, außerdem, dass es sinnvoll sei, den Akku austauschen zu lassen. An dieser Stelle befindet sich dann auch gleich ein Link zu Apples Website mit weiteren Informationen. Im Laufe dieses Jahres ist es bekanntlich möglich, den Akku für 29 Euro austauschen zu lassen. Nächstes Jahr wird der Preis dann wohl wieder auf 89 Euro steigen.

Bildquelle: Apple MacRumors

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung