Was steckt hinter…? Top-10 der Apple-iOS-Worthülsen erklärt

Sven Kaulfuss 1

iBeacons, Hybrid-IR-Filter, AirPlay Mirroring – klingt kryptisch, doch das alles gibt’s beim iPhone. Hier die Top-10 der Apple-Worthülsen und was tatsächlich dahinter steckt.

Was steckt hinter…? Top-10 der Apple-iOS-Worthülsen erklärt

magazin_klein
Ab sofort ist die aktuelle Ausgabe des iPhoneMAGAZIN erhältlich. Mit Genehmigung der CMT Verlags GmbH veröffentlichen wir daraus diesen Artikel. Autor Markus Weber erklärt darin Fachbegriffe aus der Welt des iPhones.

Apple ist beim iPhone erfinderisch – nicht nur beim Gerät selbst und bei iOS, sondern auch, wenn es um kreative Wortschöpfungen für an sich schlichte Sachverhalte geht. Bei „VIP-Mail“, einer Funktion aus der vorinstallierten Mail-App in iOS, kann man sich ja noch in etwa vorstellen, was gemeint sein könnte. „Häufige Orte“ oder „iBeacon“ ringt vielen iPhone-Nutzern jedoch nur Schulterzucken ab – bis Sie diese Top-10-Liste gelesen haben.

01 Cinematic-Videostabilisierung:

Das iPhone 6 und 6 Plus nehmen Videos in Full-HD-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde auf. Dabei sorgt die automatisch aktive Cinematic-Videostabilisierung für ein ruhiges Bild, auch wenn Sie das iPhone schwenken oder aus einem fahrenden Auto heraus filmen. Anders als beim Fotografieren mit dem iPhone 6 Plus findet aber keine optische Bildstabilisierung statt, sondern wie beim Knipsen mit dem iPhone 6 eine Software-seitige. Wackelfreie Aufnahmen werden also nicht durch eine Mechanik im Objektiv oder Bildsensor ausgeglichen, sondern einfach weggerechnet. Das klappt allerdings in vielen Situationen so gut, dass der Clip fast wackelfrei wirkt.

 

 

Bilderstrecke starten
20 Bilder
Die 18 besten Easter Eggs auf Mac und iPhone.

02 Hybrid-IR-Filter:

Die iSight-Kamera auf der iPhone-Rückseite ist mit einem Hybrid-IR-Filter ausgestattet, „IR“ steht für Infrarot, verbaut ist also eine Hybrid-Infrarot-Sperre, die zwischen dem Fotosensor und dem Linsenelement sitzt. Seine Aufgabe ist es, überschüssige Infrarotstrahlung beim Fotografieren abzuhalten und Fehlfarben zu verhindern. Dadurch wirkend die Farben in der Aufnahme natürlich, es entsteht ein homogener Bildeindruck und unschöne Moiré-Muster etwa beim Knipsen von karierten Kleidungsstücken werden reduziert. Den Hybrid-IR-Filter gibt’s übrigens schon seit dem iPhone 4S.

 

03 VIP-Mail:

VIP-Mail ist ein virtuelles Postfach in iOS 8, über das Sie auf wichtige Mails schnell zugreifen. Sie erreichen es in der Mail-App per Tipper auf „Postfächer“ und dann auf „VIP“. Damit hier die Mails Ihrer „Very Important Persons“ gesammelt werden, tippen Sie in der Postfachübersicht („Postfächer“) auf das runde blaue „i“ hinter VIP. Gehen Sie zu „VIP hinzufügen“ und wählen Sie die gewünschten Kontakte aus der Liste aus.

 

04 Häufige Orte:

Unter dem so unscheinbar klingenden Titel „Häufige Orte“ findet sich das Bewegungs-Tracking in iOS 8, das Datenschützern ein Dorn im Auge ist. Gehen Sie in den Einstellungen zu „Datenschutz -> Ortungsdienste“, dann ganz nach unten zu „Systemdienste“ und tippen Sie auf „Häufige Orte“. Ist diese Funktion aktiviert, merkt sich das iPhone alle Orte, an denen Sie sich länger aufhalten, und zeigt die gesammelten Ortsinfos samt Visualisierung auf einer Landkarte an. iOS registriert sogar den Rhythmus, ob Sie beispielsweise einen Ort nur an bestimmten Tagen in der Woche aufsuchen.

 

 

 

05 Privatfreigabe:

Wenn Sie in iTunes am Mac oder PC eine Privatfreigabe einrichten („Ablage“ oder „Datei“ und „Privatfreigabe -> „Privatfreigabe aktivieren“), können Sie Ihre iTunes-Mediathek auf Ihr iPhone, iPad und zu Apple TV streamen. In iOS gehen Sie zu „Einstellungen -> Musik“ oder „Einstellungen -> Videos“, scrollen nach unten und geben Ihre Apple-ID ein. In der Musik- oder Video-App greifen Sie über „…“ („Mehr“) und „Freigaben“ auf die bereitgestellte Mediathek zu.

Auf der zweiten Seite gibt’s fünf weitere Fachbegriffe erklärt…

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung