aae-Datei: Was ist das und wie kann man das öffnen?

Martin Maciej

Auf einem Computer sammeln sich zahlreiche Dateien mit den unterschiedlichsten Dateiendungen an. So können zum Beispiel Dateien mit der Endung „.aae“ auf der Festplatte auftauchen.

Erfahrt hier, worum es sich bei diesen Dateien handelt und ob ihr eine aae-Datei öffnen könnt. Besonders Windows-Nutzer stehen vor dem Problem, dass man Dateien in diesem Format nicht öffnen kann.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Anleitung: So bekommt ihr Fotos vom iPhone auf den PC.

Eine aae-Datei ist keine Bild-Datei

Ursache hierfür ist, dass Dateien in diesem Format von einem macOS-Gerät oder iPhone beziehungsweise iPad stammen. Inhalte dieser Art werden automatisch zu einem Bild im JPG-Format angelegt, wenn ein Foto auf dem iPhone oder Mac mit einer entsprechenden App bearbeitet wurde. Jegliche Änderungen an dem ursprünglichen Bild werden in dieser aae-Datei gesichert. Eine unerwünschte Bearbeitung kann wieder rückgängig gemacht werden, indem auf die Informationen aus der aae-Datei zurückgegriffen wird.

aae-Datei lässt sich unter Windows nicht öffnen

Bei einer aae-Datei handelt es sich also nicht um das eigentliche Bild, sondern lediglich um zusätzliche Informationen zu einem Foto, die nach einer Bearbeitung gesammelt wurden.

So könnt ihr Bilder vom iPhone auf einen PC übertragen (Video):

iOS – Fotos auf PC übertragen.

Unter Windows kann auf die Informationen jedoch nicht mehr zugegriffen werden, da dass Dateiformat mit Windows nicht kompatibel ist. Beim Übertragen von Fotos von einem iPhone oder Mac auf einen Windows-Rechner solltet ihr daher direkt darauf achten, das richtige Bild im JPG-Format zu kopieren.

Habt ihr Bilder auf dem iPhone bearbeitet, kann es passieren, dass beim Datentransfer auf einen Windows-Rechner die Bearbeitungen nicht mehr zu sehen sind, da diese schließlich in der nicht lesbaren aae-Datei gespeichert sind. Um eure bearbeiteten Bilder trotzdem unter Windows aufrufen zu können, verschiebt die entsprechenden Bilder nicht einfach vom iPhone auf die Windows-Festplatte. Wählt stattdessen den Umweg über iTunes oder ladet das bearbeitete Bild zunächst in der iCloud hoch, um es dann hierüber auf Windows herunterzuladen. Alternativ könnt ihr das Bild via AirDrop oder per E-Mail verschicken.

Was haltet ihr von der Namensänderung von Windows 9 auf Windows 10?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung